UPS - Service?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • geht das wirklich nicht anders?

    Wir haben einen neuen LapTop bestellt, und der wird von UPS geliefert.

    Bekannt ist nur der Liefertag - keine Uhrzeit. Also müsste jemand zuhause sein - den ganzen Tag.

    Nun kam UPS bereits zum zweiten Mal, als niemand da war, und kommt morgen wieder - und wieder wird niemand da sein! Dümmer got's nümmer!

    Auf Anfrage, ob die Lieferung nicht telefonisch avisiert werden könnte, und innerhalb von 15 Minuten jemand zu hause sein könnte, wurde gesagt, der Transporteur hätte kein Handy!

    Was soll das - habe im Internet gesucht nach einer Kontakt-Email, um meinen Ärger loszuwerden und in der Hoffnung auf Erleuchtung, habe ich nur eine Kontaktadresse im Ausland gefunden. Soviel zum Globalismus.

    Da wünsche ich mir doch tatsächlich die gute alte Post zurück - von der wusste man, wann der Pöschtler kommt.

  • Ja, ja, die gute alte Post gibt es noch - aber es hängt vom Versender ab, ob er sie nutzt oder nicht - oder ob er eben, wie in diesem Fall, einen Vertrag mit der UPS o.ä. hat.

    Natürlich könnte ich jetzt als Konsument - aber nicht nachträglich - von einer Bestellung absehen, und mich anderso eindecken. Nun wollten wir aber einen Dell-Compi und der kommt mit UPS!

    Und somit frage ich - mich? - wieso kann nicht UPS oder wie diese Dienste sonst heissen - auch feste - oder wenigstens verlässlich mitgeteilte - Zeiten einhalten, auf die sich der Empfänger einstellen kann?

    Frage mich auch gerade, ob uns, wenn wir denn 3x nicht zuhause waren bei Lieferung - evtl. sogar noch Kosten zu tragen haben für nochmalige Anlieferung - oder wie mir jemand gesagt habt, Abholung bei UPS, da nicht angeliefert werden konnte.

  • "Was soll das - habe im Internet gesucht nach einer Kontakt-Email, um meinen Ärger loszuwerden und in der Hoffnung auf Erleuchtung, habe ich nur eine Kontaktadresse im Ausland gefunden. Soviel zum Globalismus. " (Ellen)

    "UPS Kontaktinformationen: Schweiz

    Kontaktinformationen

    UPS United Parcel Service (Switzerland)

    P.O. Box 155

    CH-4030 Basel Airport

    Schweiz

    Tel.: 0800-55-88-33 (toll free in Switzerland)

    Tel.: 0800-88-88-33 (toll free in Liechtenstein)" (Quelle: ups.ch http://www.ups.com/content/ch/…/index.html?WT.svl=SecNav )

    Auf dieser Seite ist ebenfalls die Emailadresse vorhanden.

  • Danke Erdling - soweit war ich auch schon gekommen, aber die dort angegebene Email-Adresse landet nicht in der Schweiz, und betreffend Telefon-Nr. hier der Kommentar meines Sohnes, der das probiert hat:

    hab kein bock mehr.. dell erreiche ich nicht, bzw. müsste ich lange in der Warteschleife warten.

    >

    > somit muss ich wohl das paket in Rümlang holen, wofür ich aber überhaupt keine Zeit habe...

    >

    >

    > Oder ich nehme heute frei und warte den ganzen Tag auf ups. :(

  • Die Sache hat sich inzwischen erledigt - gestern ging mein Sohn früh über Mittag nachhause und dann nochmal später Nachmittag - und "zufällig" kam dann beim zweiten Mal die Lieferung.

    Ich finde es nicht gut, dass absolut keine Zeitangabe gemacht wird seiens UPS, und auf Anfrage gesagt wird, der Chauffeur hätte kein Geschäftshandy und könnte sich daher nicht vorher anmelden. Ganz einfach eine "schwache" Dienstleistung.

    Und das dreimalige "Gratis"-Vorbeibringen als Service - wenn dieser immer zu unvorangekündigten Zeiten kommt, steht denn auch kein guter Nachbar - so denn man den hat - parat und Gratis, na ja....

    Aber danke allen für die Tipps - und ich meine auch, beim nächsten Mal wäre es besser die Geschäftsadresse anzugeben. Wenngleich: zur gestrigen Lieferzeit wäre dort denn auch niemand mehr gewesen..... ich fände einen zentralen Abholungsort - aber nicht Rümlang! - besser - z.b. auf dem Postamt, wo die gute alte Post wohnt:-)

    Gruss

  • Würden Sie denn tatsächlich eine 2500.- Fränkige Warensendung vor der Haustüre, oder im Milchkasten (aussen am Haus) deponieren lassen?

    Wäre ja nicht wirklich ein Problem gewesen, wenn so ein guter Nachbar da wäre, gibt's aber leider nicht, da keiner der anderen Hausbewohner persönlich bekannt ist - und darum gings in diesem Posting.

    Und mit der Post habe ich eigentlich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht - die werfen bei Abwesenheit einen Abholschein in den Briefkasten, und dann hole ich die Sendung abends, oder spätestens am nächsten Morgen dort ab.

    wie verstehe ich eigentlich die letzte Bemerkung - Ironie?

  • Ich war beeindruckt vom Service bei UPS: 1) Erstens war der Kurier bereits nach 5 Tagen mit dem Packet da, nahm sich aber nicht die Zeit, die richtige Haussnummer zu suchen. 2) Überraschend! Meine Telefonnummer war auf dem Packet eingetragen. Er entdeckte sie nicht und rief mich auch nicht an. Die Verteilzentrale übersah die Telefonnummer auch, obwohl sie unter der Adresse Tel. stand. 3) Die Logistikzentrale übermittelte dem Absender ihre Nummer, damit ich dort anrufen sollte. 4) Ich rief an und es war niemand erreichbar -auch nicht übers Wochenende. 5) Der Kurier kam nach 10 Tagen, statt nach 5 Tagen. Super! 6) Er verlangte neben den Zollgebüren eine Zustellungsgebür, obwohl ich die bereits beim Absender zusätzlich bezahlt hatte. 7) Der Kurier sagte, er hätte beim Nebengebäude eine falsche Info bekommen. 8) Wollte das mit ihm dann dort klären, damit in Zukunft keine Probleme mehr entstehen. 9) Der Kurier geht auf Konfrontationskurs mit mir und droht, obwohl ich ihm versichere, dass es um die Sache und nicht um Kritik an ihm geht. 10) Ich möchte Rücksprache mit dem Kundendienst nehmen und versuche das als Anregung zu deponieren. Hört mir nicht zu und wimmelt mich ab.

    Wer ist UPS? Was ist das für eine skurile Firma und hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist das ein Einzelfall?. Interessanterweise passierte mir mit DHL noch nie etwas Vergleichbares.

  • Ich frage mich zwar, ob es Sinn macht, einen uralten Thread von 2008 wieder aufzuwärmen, aber seis drum.

    Ich weiss nicht, was die Leute an all diesen privaten Kurierdiensten so geil finden, dass sie ihre Waren mit DHL, UPS etc. liefern lassen.

    Erstens sind diese Dienste allesamt teurer als die Post und zweitens, wenn man als Privatmann nicht zu Hause ist, fangen die Probleme erst richtig an.

    Bei der Post habe ich eine Abholungseinladung im Kasten und kann die Ware am folgenden Tag an meiner Dorfpoststelle abholen, bei den Privaten darf ich mich zum Flughafen oder sonstwohin begeben, um die Ware auszulösen.

    Ausserdem finde ich es äusserst mühsam, wenn im Dorf am Morgen zuerst der Briefträger mit dem Elektrotöffli um die Häuser kurvt, anschliessend der Paketzusteller von der Post mit dem grossen Auto auftaucht und schliesslich auch noch die Lieferwagen von UPS, DHL, FedEx und womöglich noch weiteren Spediteuren das Quartier heimsuchen.

    In so einem kleinen Land hätte das Postmonopol nie aufgehoben werden dürfen für Pakete bis 5kg und für Briefe schon gar nicht. Nicht alles was aus den USA oder aus dem grossen Kanton kommt, ist auch für die Schweiz gut. Von den lausigen Arbeitsbedingungen und der schlechten Bezahlung im privaten Sektor rede ich schon gar nicht erst, wer sich als Kurierfahrer derart versklaven lässt, ist wirklich selber schuld oder ist derart unqualifiziert, dass er nichts besseres findet.

    Wenn ich Waren aus den USA bestelle, bestehe ich immer auf Lieferung via USPS (United States Postal Service), das ist die gute alte staatliche Post. Hat bis jetzt immer funktioniert, denn ex Flughafen liefert dann die Schweizerische Post weiter bis Bestimmungsort und nicht ein unzuverlässiger Privatkurierdienst. Zudem sind die Privaten wahre Meister im Abzocken von Gebühren beim Warenimport aus dem Ausland. Weigert sich ein Lieferant, meine Speditionskonditionen zu akzeptieren, kommt er mit mir nicht ins Geschäft. Für jeden Artikel finden sich weltweit garantiert noch andere Lieferanten...

    Meine Erfahrung über viele Jahre hat gezeigt, dass, allen Unkenrufen zum Trotz, die Dienstleistungen der Post (bzw. der ehemaligen PTT) absolut Spitze und jeder Konkurrenz gewachsen sind. Über die Privaten hört man hingegen in diversen Foren immer wieder wahre Horrorgeschichten.

  • Hallo

    Es gibt da zwei Möglichkeiten - entweder die Ware an den Arbeitsort liefern zu lassen oder was ich bei meiner letzten UPS Sendung gemacht habe - anzugeben, dass man die Ware im vielleicht nicht so weit entfernten Verteilzentrum abholt. War bei uns im Industriegebiet rund 10km weg da wurde mir ein Zeitraum angegeben wo ein Disponent da sei und mir die Ware aushändigen könnte.