Frau hat Haarausfall - was tun?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo

    soweit ich weiss, bin ich (60+) nicht allein mit diesem Problem.

    Was kann ich tun? Welchen Arzt sollte ich aufsuchen?

    Was ich bereits getan habe: Versuche mit den diversen frei auf dem Markt/Apotheke erhältlichen Mittel (P....) - fast durchgängig mit viel Hirse und teuer :)

    Der Besuch meiner Hausärztin hat nicht viel gebracht, ausser ein weiteres Mittel aus der chinesischen Medizin, speziell für mich gemixt....

    So vergehen die Monate, es wird nicht besser, und auch die Ursache ist nicht bekannt - es könnte genetisch sein oder hormonell - oder krankhaft - danach sieht es aber nicht aus. Ein Bluttest hat nicht viel ergeben, ausser einem Vit. A-Mangel...der wohl nicht damit zu tun hat.

    Welcher Facharzt behandelt Haarausfall?

    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Vielen Dank schon jetzt für möglichst zahlreiche Meldungen.

    Ellen

  • .... ich habe mit Dr. Schüssler Nr.11 viel Erfolg. Silicea D12. Erhältlich in Drogerie oder Apotheke.

    Gruss Zorn

  • Hallo

    Auf Sf DRS gab es dieses Wochenende mal einen Beitrag zu Autoimmunreaktionen gegen das eigene Haar und die Behandlunggsmöglichkeiten. Ich weiss nicht mehr genau wann und wo - SF1/2 vermutlich eine dieser Medizinsendungen (Puls o.ä.)

  • Hallo Peter:

    Das war Gesundheitheute - habe es gesehen, es ging aber hauptsächlich um Haarverlust krankheitsbedingt - und mit welchen äusserlichen Mitteln man den kaschieren kann. War aber trotzdem interessant, danke für den Tipp.

    Es gibt ja gegen Haarausfall die verschiedensten Mittel auf dem Markt, angefangen mit Priorin, oder Pantogar, und noch viele andere, die es in Drogerien und Apotheken zu kaufen gibt. Bei der Suche nach der Wirksamkeit kommen aber wenige Hinweise, die diesen Mitteln wirklich die gewünschte Wirkung bestätigen - ausser von den Herstellern oder Vertreibern :-).

    Versuchen kann man es ja.....

    Aber eigentlich möchte ich das "Problem" richtig angehen - bisher war mir nicht klar, welcher Arzt sich hierum kümmert, meine Hausärztin hat mich nicht weiter verwiesen sondern auf ihre chinesischen Tinkturen verwiesen - die ich nun seit 3-4 Monaten nehme, ohne feststellbaren Erfolg - oder überhaupt eine Reaktion. Natürlich kann ich jetzt damit weitermachen - aber ein Facharzt hätte vielleicht eine andere Herangehensweise....

    Zorn: Vielen Dank für diesen Tipp - werde das Dr. Schüssler Nr.11, Silicea D12 ausprobieren - klingt gut - und solange ich nichts anderes weiss....Meine Mutter nahm auch Kieselerde - weiss allerdings nicht, ob sie einen akuten Mangel damit beheben wollte - oder einfach so, weil es heisst: ist gut für Haare, Haut, Finger/Fussnägel und noch anderes - sie hat das seinerzeit auch mir empfohlen.

    Ellen

  • Hallo Ellen

    Kieselerde und Priorin etc. schaden sicher nichts, aber es ist fraglich ob sie helfen. Das Mittel gegen Haarausfall aus der Apotheke welches sicher hilft gibt es nicht, sonst hätten nicht soviel Männer Glatzen bzw. schütteres Haar.

    Du solltest unbedingt zu einem Dermatologen gehen, dieser wird den Sachverhalt beurteilen und prüfen ob z.Bsp. eine Hormonelle Störung vorliegt. Es kann auch eine Störung der Schilddrüse das Problem auslösen. Aber lass dies einen Dermatologen beurteilen.

    Grüsse

    Peter

  • Hallo Ellen

    Dermatologen kommen oft mit der Diagnose "androgenetische Alopezie". Sollte das bei dir passieren rate ich dir absolut davon ab Minoxidil zu nehmen. Das wird gerne von Ärzten verschrieben. Anfänglich wirst du noch mehr Haare verlieren. Nennt man Shedding-Phase. Bei vielen Patienten kommen die zusätzlich verlorenen Haare aber nicht mehr zurück. Dieses Teufelszeug sollte man verbieten!

    Gruss von einer ehemaligen Leidensgenossin und leider Minoxidil-Anwenderin.

  • Sie können einen Dermatologen besuchen, lassen Sie ihn Ihren Kopf untersuchen. Wenn die Tests nichts ergeben haben, dann wird Haarausfall genetisch verursacht. Plus mit dem Alter, Haarfollikel schwächen. Haarpflegeprodukte sind wahrscheinlich nicht hilfreich. Sie brauchen etwas effektiveres. Haben Sie Medikamente für Haarwachstum versucht? Kann empfehlen, Finasterid 24-pharm Erfahrungen zu lesen.

  • Haarausfall kann viele Ursachen haben und di müssen ermittelt werden. Das Symptom Haarausfsll zeigt an, dass im Körper etwas nicht stimmt. Oft wird immer nur das Symptom mit irgend welchen Mitteln behandelt und das ist nicht zielführend. Am Besten ist immer eine ganzheitliche Ursachenermittlung. Wenn die Ursache klar ist kann auch gezielt retwas dagegen getan werden. Gute Erfahrung habe ich mit den Haarspezialisten von haarausfall-dauerhaft-stoppen.com gemacht.

  • vielen Dank für die bisherigen Antworten - bestätigt alles was ich auch in Erfahrung bringen konnte - Minoxidil wollte ich auch schon versuchen, aber meine Aerztin war nicht so sicher.....und nun lese ich doch viel eher negatives - vor allem für Männer :-(.....


    was die medizinische Abklärung anbelangt - mir scheint dass Aerzte mit diesem Problem überfordert sind, vielleicht weil es bei den Ursachen zu viele Möglichkeiten gibt - oder weil einfach nichts hilft? hinnehmen?


    LG an Alle

  • Hast du den mal Teebaumöl probiert?


    Das kannst du verdünnt in deine Shampoos tun und vielleicht bemerkst du ja eine Veränderung. Mir hab ich es für meine trockene Kopfhaut geholt und momentan hilft es ganz gut. Ich habe mich im Web informiert und die Wirkung von Teebaumöl ist echt riesig. Es hilft bei Akne, Pickel, Mundgeruch und sogar psychisch soll es helfen. Einen Versuch ist es Wert oder?

  • Hallo Ellen, Haarausfall ist schon sehr belastend zumal bei Frauen. Ich kann dich vollverstehen und ich kann dir ein paar Tipps geben hoffe ich, aus der eigenen Erfahrung. Haarausfall ist ja nur ein Symptom und zeigt, dass im Körper etwas nicht in Ordnung ist. Denn Haarausfall kann sehr viele Ursachen haben und die müssen gefunden werden. Wenn man immer nur das Symptom mit irgend welchen Mitteln behandelt macht man sich selber zum Versuchskaninchen. Bei einer Krankheit muss ja auch die Ursache ermittelt werden, um gezielt helfen zu können. Am Besten sind immer Haarspezialisten, die sich mit Haarausfall auskennen und die Ursache für den Haarausfall ermitteln, wie die von haarausfall-dauerhaft-stoppen com. Die haben mir sehr helfen können, die verkaufen keine Mittel, das hat mir gefallen. Denn ich hatte ja in meiner Not über Jahre schon sooo..... viel Mittel eingenommen und auf den Kopf aufgetragen und nichts hat geholfen. Alles Gute für Dich.

  • Hallo Ellen, Haarausfall ist schon sehr belastend zumal bei Frauen. Ich kann dich vollverstehen und ich kann dir ein paar Tipps geben hoffe ich, aus der eigenen Erfahrung. Haarausfall ist ja nur ein Symptom und zeigt, dass im Körper etwas nicht in Ordnung ist. Denn Haarausfall kann sehr viele Ursachen haben und die müssen gefunden werden. Wenn man immer nur das Symptom mit irgend welchen Mitteln behandelt macht man sich selber zum Versuchskaninchen. Bei einer Krankheit muss ja auch die Ursache ermittelt werden, um gezielt helfen zu können. Am Besten sind immer Haarspezialisten, die sich mit Haarausfall auskennen und die Ursache für den Haarausfall ermitteln, wie die von haarausfall-dauerhaft-stoppen com. Die haben mir sehr helfen können, die verkaufen keine Mittel, das hat mir gefallen. Denn ich hatte ja in meiner Not über Jahre schon sooo..... viel Mittel eingenommen und auf den Kopf aufgetragen und nichts hat geholfen. Alles Gute für Dich.

  • Ich meinte damit Mediziner die sich mit Haarausfall auskennen. Die haben mir helfen können und ich bin da sehr glücklich drüber. So kann ich es auch weiterempfehlen mit gutem Gewissen.

  • Hallo Ellen, ich kann dich gut verstehen denn ich hatte auch mal dieses Problem! Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, dass Du erst einmal, bevor du irgendwelche Medis und Maßnahmen beginnst, die Ursache suchst bzw. klärst! Denn mit Einnahme irgendwelcher Medis oder Hilfsmittel kann der Schuss auch nach hinten los gehen, da du nicht weißt was die eigentliche Ursache ist und wie dieser dazu reagiert. Ich empfehle dir einen Dermatologen deines Vertrauens aufzusuchen und die Ursache zu klären! Dann kannst du gezielt eine Behandlung beginnen! Schau bitte mal auch hier nach das wird dir bestimmt helfen. https://www.kreisrunder-haarau…o/haarausfall-bei-frauen/

  • Ellen


    @KerinHamsa17


    Ich selbst kenne dieses Problem nicht. Soweit ich weiss, ist es aber nicht ein typisches Frauenproblem.


    In meinem Umkreis gibt es sowohl eine Frau, wie auch einen Mann mit diesem Problem.


    Im Falle der Frau.... ist die Erkrankung besonders schlimm. Sie hat schlicht ueberhaupt keine Koerperhaare mehr. Nicht mal mehr Augenwimpern.


    Und seither empfindet sie sich selbst nur noch als ein Freak!


    Das ist eigentlich gerade noch das Schlimmste. Ist sie naemlich nicht. Jedenfalls aus meiner Sicht nicht.


    Sie ist einfach wie sie ist. Und ist liebenswert. So wie sie ist!


    Hmm? Liebe ich ihre Haarpracht? Oder liebe ich ihre Persoenlichkeit? Die reale Persoenlichkeit... nicht die unter der Peruecke....


    Hmm? Als sie wieder mal eine Krise wegen ihrer fehlenden Haarpracht hatte...


    Sagte ich zu ihr: Weisst du... du bist fuer mich mich sexy... weil du keine Haare hast. Du bist einfach halt etwas anders sexy... als die Anderen.


    Mag ja sein... bin vielleicht etwas pervers ... oder sonst so ein exotischer Idiot....


    Doch was ich sagte .. war ehrlich gemeint. Und sie weiss es.


    Und es ist vielleicht gerade noch das, was sie vielleicht mal hoeren musste.... Naemlich, dass sie zuerst einmal gut ist, wie sie ist.


    @KerinHamsa17


    Es ist richtig, dass du auf die Hintergruende dieses krankhaften kreisrunden Haarausfalls hinweist. denn hier gibt es einen Zusammenhang. Und diesen sollte man etwas ausleuchten ... es gibt naemlich kaum Medikamente, welche da wirksam sind.


    PS: Die von mir genannte Betroffene... ist meine "Schwiegertochter".... Offiziell nicht verheiratet. Den, ebenfalls von dieser Krankheit betroffenen Mann, kenne ich erst seit verhaeltnismassig kurzer Zeit.

  • piuwiler70


    Ich kenne da eine Frau... die traegt seit Jahren nur Glatze... allerdings immer mit diesem etwas zu kleinen Huetchen...


    Das drapiert sie dann jeweils total sexy um ihren Kopf... Wooah... !


    Hmm? Diese Frau hat keinen Haarausfall...