Tretinac (Roaccutan) bei zeitweise leichter Akne?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Liebe Leser

    Ein Dermatolote hat meiner 22-jährigen Tochter gestern Tretinac, evtl. besser bekannt unter dem Namen Roaccutan ausgehändigt. Schwangerschafts- und Bluttests hat er gemacht.

    Während der Behandlung mit Tretinac soll man möglichst die Sonne meiden. Ins Gesicht gehört Sonnenschutzcr. mit Faktor 50+. Jetzt ist also DER IDEALE Zeitpunkt für den Beginn einer solchen Therapie!!!

    Die Tochter leidet zwischendurch mal an ein paar Pickelchen, so wie dies viele Leute tun. Momentan ist ihre Haut wunderschön, schön von der Sonne getönt.

    Was soll also diese Therapie mit diesem aggressiven Medikament mit den vielen belastenden Nebenwirkungen, da sie lediglich Symptome bekämpft? Was soll diese Therapie bei einer zeitweise sehr leichten Akne? Langzeiterfahrung hat man mit dem Medi noch keine, weiss aber, dass es lebenslängliche Schäden hinterlassen kann, z.B. total geschwächtes Immunsystem, ständig Probleme mit den Augen usw..

    Sind denn unsere Hautärzte tatsächlich nicht so intelligent, dass sie wissen, wonach die Haut der Spiegel unserer Seele ist und die ständigen Hormonschwankungen der Frauen infolge ihres Frauseins gerne mal Pickelchen spriessen lassen?

    Es fällt mir sehr schwer, nun einfach zuschauen zu müssen, wie meine Tochter nun ihr schönes, reines Gesicht und ihr ganzer Körper dieser Therapie aussetzt.

    Klar findet sie, es sei ihre Privatsache. Ich weiss, dass es mich Mutter im Grunde genommen nichts angeht, was sie jetzt durchziehen will.

    Eigentlich wollte ich mit ihr zusammen für ein paar Tage in unser Ferienhaus, welches auf 1400 m liegt, dann wandern und die Sonne geniessen gehen. Das liegt jetzt alles nicht drin, weil sie die Sonne meiden muss.

    Ich finde es total verantwortungslos, was dieser Arzt der jungen Frau gegen zeitweilig einzelne Pickel verschrieben hat! Als Mutter der erwachsenen Tochter stehe ich einfach da und darf dann trösten und gut zureden, wenn die Nebenwirkungen sie die Wände hochtreiben.

    Danke fürs "Zuhören".

    Regentropfen

  • offensichtlich wurde fü deiner tochter die nebenwirkungen nicht klar gemacht.

    ist das nicht die gefährliche medikamente, die schon mehrere menschliche leben gekostet? ist das nicht die gefährliche meidikament, die depressionen macht bis zum selbstmord?

    warum suchst du nicht aus dem internet einpaar geschichte mit roaccutan aus und zeigst du deine tochter. ich finde es ist zeit sie aufzuklären WARUM ist das gefährlich. sonst weiss sie ja nicht.

  • Hallo Pat

    Danke für deine Meinung.

    Ja, es handelt sich genau um diese Substanz.

    Soeben wollte ich noch eine Korrektur anbringen. Es handelt sich bei der immer mal wieder auftretenden Hautstörungen NICHT um eine Akne, sondern um eine sog. periorale Dermatitis. Umso mehr bin ich baff über die Verschreibung.

    Wie ich inzwischen weiss, hat der Arzt sich ihr aktuelles Hautbild nicht mal angeschaut. Die Praxisassistentin hat die Tests durchgeführt und das Medi ausgehändigt.

    Ich weiss ja nicht, wie alt du bist. Aber ich "entschuldige" ihre "Leichtgläubigkeit" ein Stück weit infolge ihres jungen Alters. Tja, und dann ist halt in diesem jungen Alter noch das Vertrauen in die Ärzte, insbesondere in die Spezialärzte.

    Ich konnte es nicht lassen, rief gestern den Arzt an, resp. er mich zurück. Als erstes betonte er natürlich, dass er mich gar nicht hätte zurückrufen dürfen, weil meine Tochter volljährig sei. Das sei mir schon klar, aber ich wolle ihn nun fragen, wo er am Montag im Gesicht meiner Tochter schwere Akne festgestellt habe. Ihre Haut präsentiere sich ja seit Wochen in einem ganz guten Zustand. Er gestand mir dann, er habe meine Tochter gar nicht gesehen, die Praxisassistentin habe die Tests durchgeführt und das Medi ausgehändigt. Ich sprach ihn dann noch auf die Nebenwirkungen an. Solche würden höchst selten auftreten, meinte er. Und was in Foren zu lesen sei, sei sowieso nicht ernst zu nehmen, weil die Leute in der Regel nur Mist erzählen würden. Ist doch eine absolute Frechheit, sowas zu behaupten. Aber es zeigt wieder einmal, wie ernst es gewissen Ärzten mit dem Grundsatz ist, der da lautet: Zum Wohle des Patienten.

    Regentropfen

  • hallo regentropfen :)

    ich hab diese thema fast vergessen.

    na, das ist aber absolute kriminell, was da passiert ist.

    der arzt stellt gar nicht die diagnose, sondern die assistentin, oder die lehrling oder wie bei mir die sekretärin.

    Absolut kriminell!

    Aber um sich zu schützen, hat er sein rechte sofort gewusst, betreffend datenschutz! Oder?

    Siehst du, die sind keine ärzte mehr, sondern nur krankenkassenabzocker, studienmacher, medikamentenverkäufer! (*Nicht alle, aber mind. 80%)

    Das sind keine "mediziner" mehr! Und dafür müssen wir obligatorisch zahlen, Jahr für Jahr immer mehr!