Erfahrungen gesucht- Quereinstieg Versicherungen & Finanzen

Dieses Forum wird bald eingestellt

Am 17. Dezember 2023 werden wir das Beobachter-Forum abstellen und alle Beiträge unwiderruflich löschen.

Die Details zum Entscheid und den entsprechenden Thread finden Sie hier.

  • Hallo Summer

    Es gibt Firmen, die den Quereinsteiger eine "Schnellbleiche" bieten.

    Diese neuen Mitarbeiter müssen dann Mitbürgern Verträge verkaufen, die sie möglicherweise nicht brauchen oder die gar ihre Ersparnisse gefährden.

    Denn: Nur mit Vertragsabschlüssen kann der neue Mitarbeiter etwas verdienen.

    Gruss

    Silvia

  • Summer

    Wenn du jung genug bist, empfehle ich dir, diese Erfahrungen zu testen. Versicherungen bieten immer eine Schulung auf ihren Produkten an und mehr zu wissen ist m.E. immer eine gute Sache.

    Vermutlich wirst du in der Einarbeitungsphase einen bestehenden Bestand beackern müssen, d.h. die Verträge müssen erneuert resp. erhöht werden. Denke daran, dass diese Sparte richtig hartes Klinkenputzen ist zu Beginn. Das Fixum ist relativ klein und die Zielvorgaben nicht unbedingt zu bewältigen. Man muss schon ein gewisses Flair haben um zu verkaufen. Nicht jeder Versicherungsvertreter ist ein Gauner. Da muss ich @Silvia schon wiedersprechen.

    Bist du gar auf der Schiene der Lebensversicherungen angelangt und wirklich seriös und gut ausgebildet, sind die Provisionen nicht ohne. Dieser Weg ist jedoch lang und ziemlich steinig.

    Ich bin der Annahme, dass es beim gelben Riesen nicht anders ist.

    Bin gespannt, wie du dich entscheidest.

    Gruss Wurzel

  • Danke für die Antworten.

    Ich sehe es ähnlich, wahrscheinlich ein niedriger Fixlohn, und für die Provision muss so einiges erbracht werden. Und wenn es dann schon an Verzweiflungstaten grenzt, muss es nicht sein...

    Beim gelben Riesen wäre es Schaltertätigkeit, wobei man parallel zur Arbeit noch ein 6monatiges Ausbildungsprogramm durchläuft. Klingt für mich persönlich angenehmer.

    Ich werde mich wohl mal bewerben und dann hoffentlich weiteres erfahren, Löhne, Ablauf, etc.

    Vielleicht meldet sich noch jemand, der es selbst gemacht hat?

    Liebe Grüsse und es schöns Tägli!

  • Hallo Zusammen

    Ich finde gerade in dieser Branche einen Quereinstieg sehr risikoreich. Vielleicht weniger für den Einsteiger selbst als vielmehr für den zukünftigen Kunden. Versicherungen sind sehr komplex und sollten niemals isoliert betrachtet werden.

    Des weitern finde ich es sehr fraglich, ob jemand mit gutem Gewissen behaupten kann, dass er einen Kunden optimal in einer Autoversicherung, Vorsorgeversicherung, Risikoversicherung und Krankenversicherung beraten kann. Dies alles selbstverständlich noch steueroptimiert. Daran glaube ich nicht.

    Gruss

    Stefan

  • In meinem bekanntenkreis hat ein Autoverkaufer sich umschulen lassen und arbeitet nun mehr als 2 Jahre bei einer Krankenkasse an der Front.

    Es war nicht leicht, und er würde auch - im nachhinein - eine längere Ausbildung befürworten, aber man nimmt halt das, was Firma anbietet. Nun ist er zufrieden, da er selber auch - am AP - Initiative greift und sich umschaut, was es sonst noch in der Firma gibt.

    Es ist eine Einsteigsmöglichkeit in einer grossen Firma.

    Mein bekannte ist der geborenen Verkäufer. Nicht jeder ist das, und ich bin mir - als Kunde - auch nicht sicher bei jedem Verkäufer ob er/sie es gut meint mit mir (als Kunde).

    Mein bekannte hat mir dann schon probiert eine Versicherung zu verkaufen. Bis heute, hat er es nicht geschafft.

    Eben, 2 parteien, 2 meinungen :)