Hilfe -- ich bin ein Rauschtrinker!

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Laut einem Suchtmonotoring des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sind Männer die mehr als fünf Glas Bier oder fünf Glas Wein pro Monat trinken, sogenannte Rauschtrinker.

    Ich bin also ein hoffnungsloser Rauschtrinker, trinke, nein das ist der falsche Ausdruck -- geniesse ich doch jeden Tag ein bis zwei Glas Wein aus besten einheimischen Lagen. Ich esse und trinke alles was mir schmeckt und mir schmeckt praktisch alles was ungesund ist. Dabei lege ich grossen Wert auf eine exzellente Zubereitung, kleine Portionen, eine entsprechende Präsentation (das Auge isst mit!) und nehme mir die Zeit, die Köstlichkeiten zu geniessen. Hin und wieder genehmige ich mir mehrmals pro Monat, Schande über mein Haupt – zusätzlich noch ein kühles „Bierli“!

    Und allen Unkenrufen zum Trotz fühle ich mich pudelwohl und geniesse meinen dritten Lebensabschnitt. Es soll Leute geben habe ich mir sagen lassen, die rauchen nicht, die trinken nicht, essen kein Fleisch und verzichten auch sonst auf vieles was Spass machen könnte... Und zur Strafe werden sie 100 Jahre alt!

    PS

    Ich muss abbrechen – ein herrlicher Duft dringt von der Küche in mein Arbeitszimmer, höchste Zeit, die Flasche mit dem vergorenen Saft edler Trauben aus dem Laveaux zu entkorken!

    Kobold

  • Kobold: Na dann Prost und bon appetit und willkommen im Club jener Männer, die mehr als fünf Glas Bier oder fünf Glas Wein pro Monat trinken.

    Und da Sie gerade vom Laveaux sprechen, werde ich mir in Erinnerung an meine zeitweilige Berufstätigkeit in der Romandie heute Abend eine Charbonade genehmigen und dazu einen Wein aus dem Corbière geniessen.

  • Meine Lieben, da hat der Alkohol wohl die Lesefähigkeit eingeschränkt. ;)

    Rauschtrinken heißt fünf Gläser (aber wohl kaum diese lächerlichen 0,1 Liter, die man in Schweizer Gastwirtschaften als "Glas Wein" verkauft) auf einmal, nicht auf den Monat verteilt.

    Seit wir kleine Kinder haben, trinke ich eigentlich kaum noch (2 Glas Wein im Monat?), aber ich hatte auch meine Zeiten, in denen ich mir einen Sechser Bier am Abend reingeknallt habe. Das ist schon eher bedenklich, aber mit Anfang bis Mitte 20 verzeiht der Körper Vieles, das er mit fast 40 nicht mehr so einfach weg steckt.

    Trotzdem allseits: Prost und Wohl bekomm's! Gutes Essen und Trinken hält ja bekanntlich Leib und Seele zusammen. Wenn man dann noch defür sorgt, nicht chronisch untervögelt zu sein, stimmt eigentlich alles.



  • Rauschtrinken heißt fünf Gläser (aber wohl kaum diese lächerlichen 0,1 Liter, die man in Schweizer Gastwirtschaften als "Glas Wein" verkauft) auf einmal, [...]



    Noch einmal nachgelesen: Das Bundesamt definiert ein "Glas Wein" tatsächlich als 0,1 und ein "Glas Bier" als 0,3 ... Saufen ist auch nicht mehr was es mal war.

    PS: Als Frau gilt man schon ab vier Glas hintereinander als Kampftrinkerin ...

  • Das nenn ich mal eine gute Einstellung. Hauptsache ist doch dass man sein Leben genießt. Und es gibt genug Menschen die mit einem deutlich höheren Alkoholkonsum auch ewig alt geworden sind.

    Liebe Grüße

    Alex



  • Rauschtrinken heißt fünf Gläser (aber wohl kaum diese lächerlichen 0,1 Liter, die man in Schweizer Gastwirtschaften als "Glas Wein" verkauft) auf einmal, nicht auf den Monat verteilt.



    Hehe okay, ich fand nämlich auf den Monat verteilt ist das doch gar nciht viel. Wird nicht sogar jeden Tag ein Glas Wein empfohlen, weil es gut fürs Herz ist?? ;)

  • Solange alles in Maßen zu sich genommen wird, sind Essen und auch mal ein Glas Wein oder Bier doch purer Genuss und Lebensfreude. Nicht umsonst sagt man immer "Essen ist der Sex des Alters" :)

    Und ich persönlich finde 4-6 Gläser Wein im Monat nicht wirklich bedenklich. Wenn man diese täglich braucht, dann ja..... Und es gibt Genusstrinken und einfach hinterkippen um einen Rausch zu spüren... Da sollte man schon differenzieren.