Weniger wäre mehr

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ärgere mich auch seit langem über die Programmierung der Automaten. Ganz früher konnte man eine Taste drücken wohin man will, einfach oder retour / voll oder Halbtax wählen und bezahlen.

    Schön, dass wir heute mehr Auswahl haben, aber ich denke der weitaus typischte Fall ist doch: Ich will von hier (bei diesem Automaten!) möglichst bald nach xxyy. Wieso kann das nicht vom Automaten angenommen und vorgeschlagen werden. Da kann ja dann immer noch ein Knopf sein, der einem zu zusätzlichen Menues (wie andere Vias, Mehrfachkarten etc.), bringt. Aber warum muss ICH als Otto Normalverbraucher mich erst durch all die Programmiererstruktur durchkämpfen bevor ich bestellen kann????

    P.S. habt Ihr schon jemals einem unseren vielen und wichtigen Touristen versucht zu erklären wie er sich ein Ticket lösen kann? Nein Touristenfreundlich sind wir in der Schweiz schon lange nicht mehr!

  • ja das ist wahr: wie früher beim Nokia Knochen: man muss durch den ganzen Stamm, damit man wieder den punkt findet. Unter welchem Ueberbegriff ist mein Billet ???

  • und wenn man dann das richtige billett gefunden hat bevor der zug vor der nase abfährt, dann kommt als krönung die

    faaaahrscheiiiiingontrollllllääääää

    die aus der ehm. ddr wussten am besten wie das geht, da haben die sbb auch die richtigen eingestellt, wie es ankommt bei der bevölkerung frage ich mich ?

  • bei den alten automaten mit der taste hatten sie eine beschränkte auswahl. und auch damals, gab es schon verschiedene via's und das ticket war nicht zwingend für die strecke gültig die sie dann auch tatsächlich fuhren. ok, der vorteil früher, man konnte im zug ein streckenwechsel lösen.

    und wenn sie im ausland schon mal vor einem ticketautomaten gestanden haben und damit meine ich jetzt nicht in deutschsprachigen ländern, dann wird dort auch nicht anders mit den touristen umgegangen. es gibt zig länder, wo man als tourist viel mehr abgezockt wird. aber auch da gilt, wenn ich ins ausland gehen, informiere ich mich vorher. mit dem auto muss ich das auch. es gelten auch nicht überall die gleichen strassenverkehrsregeln.

  • Hallo SPYY83 ich reise sehr viel - auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Ausland! Aber kein Automat tut so zickig und kompliziert wie unsere Neuen :(

    Z.B. Zug Japan - Ziel aus Tabelle aussuchen - Geld einwerfen - Taste mit entsprechendem Betrag drücken - fertig

    Bus Japan: Geld einwerfen - Ziel auf Wähltasten auswählen - fertig

    High Speed Train Taiwan: wie Bus Japan.

    Zugegeben, ich muss erst am richtigen Automaten stehen - aber der steht selbstverständlich gleich neben der entsprechenden Haltestelle. Ich bleibe dabei - weniger ist mehr - und für "Alles" rede ich lieber mit einer Fachperson!

  • Tja, Istanbul hat wohl auch nicht so viele Privatbahnen wie die Schweiz.

    Allein im Grossraum Zürich sind das die SBB, die SZU, die ZSG, die LAF, die Postauto, und die BDWM, Dolderbahn, Polybahn, VBZ etc.

    Alle wollen ihren Anteil am Kuchen und das macht es halt nicht einfacher...

    Abgesehen davon ist das ganze Automatenproblem nicht halb so wild, wie es hier immer dargestellt wird, aber der Schweizer jammert halt gerne, anstatt zu denken und auf dem Zonenplan nachzuschauen, wo man eigentlich durchfährt.