zahlen, ohne zu nutzen

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Mich stört, das ich TV-Gebühren auch dann bezahlen muss, wenn ich SF nie schaue. Ich habe keinen TV. Allerdings könnte ich theoretisch via Computer fernsehen – deshalb bin ich verdammt zu zahlen! Ich sehe jedoch nicht fern, weil mich der Schrott nicht interessiert, der da gesendet wird (damit meine ich freilich nicht nur das, was SF fabriziert). Fernsehen ist Zeitverschwendung und wäscht Gehirne aus (was wir ziemlich sicher anhand der Reaktionen auf diese Aussage sehen dürften, so wenn sie denn eintreffen; diskutiert also besser in diesem Thread, ob es rechtens ist, TV-Gebühren bezahlen bezahlen zu müssen, auch wenn man das Programm von SF nicht konsumiert).

  • Stimmt schon, es ist viel Schrott im TV nicht nur SF davon sind alle Sender betroffen. Mir ist immernoch mein Aufenthalt in NYC in Erinnerung, keine Gebühren alles wurde über die Reklame finanziert. Wohlverstanden ich war 1959/1962 in dieser herrlichen Stadt.

    Aber was da in den Köpfen in den oberen Etagen rumspuckt grenzt an Ausbeutung oder sind das schon Extrasteuern? Gebühren für etwas lange nicht alle benützen.

    Geht doch schon in Ausbeutung, wann werden wohl "Mautgebühren" für Privatautos eingeführt, eben weil die Vignetten à CHF 40 zu wenig sind, für die täglichen Benützer.

    Wie war der Spruch? "Principiis obsta !" Cicero

  • Auf gar keinen Fall! Solange es sich die SRG leisten kann, Mitarbeitende monatelang auf Konzessionskosten luxuriös, aber mit fragwürdigen Reise-Berichten durch die Welt reisen zu lassen oder der Schweizer Trainer der Meistermannschaft aus Benin für einen unsäglich schwachen Sportlounge-Abend extra in den Leutschenbach einfliegen zu lassen kann es doch nicht sein, dass die Konzessionsgebühren angehoben werden. Dass bald einmal bei jedem Fussballspiel irgendwo in Europa neben dem SRG-Moderator auch noch (meist zwei!) Pausenclowns in Form von nicht mehr beschäftigten Fussballtrainern mit kindischen Tipp-Spielen dabei sein müssen ist ja wohl auch nicht gratis, aber dermassen langweilig, dass ich mir diese "Kommentare" spare. Mehr (Konzessions-) Gelder würden ja nur bewirken, dass noch mehr Mittel zur Verfügung stehen würden, die dann erneut für solch unnötigen Luxus und unsägliche Sendungen eingesetzt würden. Kommt hinzu, dass diese öffentlich-rechtliche Anstalt die Sendungen in einem (Werbe-)Ausmass unterbricht, dass es ohnehin keinen Spass mehr macht. SRG - quo vadis?

  • Solange die ihre Sendungen und Filme mit Unterbrecherwerbung verseuchen, sicher nicht. Entweder Gebühren ODER Unterbrecherwerbung aber garantiert nicht beides zusammen! Ich würde sogar soweit gehen, dass man denen weil sie ihr Programm mit Unterbrecherwerbung verseuchen, man die Gebühren schlicht streichen sollte... Ich habe kein Problem damit wenn wie beim ORF vor/nach Sendungen Werbung kommt, kann es jedoch nicht ausstehen wenn ständig Unterbrüche kommen! Es ist ein Unding das die SRG damit angefangen hat, damit begibt sie sich auf das Niveau von Pro7, RTL usw. Und die finanzieren ihren Schrott ausschliesslich darüber, dann soll die SRG das bitte auch tun oder die Unterbrecherwerbung eben in Zukunft lassen! Aber irgendwie bin ich ohnehin schon zu Werbeunterbruchsgeschädigt und schaue nur noch Sender die gar keine oder eben nur vor/nach bringen oder ich schalte den Fernseher erst gar nicht mehr ein bzw. schaue nur noch DVD's/BD's oder streame Filme von meinem NAS... Und für Nachrichten und so gibt es ja das Internet... Irgendwie haben die sich wohl mit der Unterbrecherwerbung ins eigene Knie geschossen, zudem kommen ohnehin nur dauernd Wiederholungen von Wiederholungen von Wiederholungen die vor einem halben Jahr bereits zig mal wiederholt wurden - mich interessiert jedoch nur neues... Ja, gebe es zu, ich bin ein Serienjunkie, doch auch da vergeht einem die Lust, denn wenn die eine Staffel ständig wiederholt wird anstatt das die nächste kommt, dann besorgt man sich das Zeugs eben auch lieber woanders und wenn man mal damit anfängt, dann wird das normale TV-Programm völlig uninteressant.. ;)



  • Fernsehen ist Zeitverschwendung und wäscht Gehirne aus [..]

    diskutiert also besser in diesem Thread, ob es rechtens ist, TV-Gebühren bezahlen bezahlen zu müssen, auch wenn man das Programm von SF nicht konsumiert).



    Jawohl, es ist rechtens, denn die Konzession gibt ihnen das RECHT, Fersehen zu schauen. Ob Sie es dann auch tun, ist ihr Problem. Genauso , wie sie Steuern bezahlen, egal ob sie dann auch alle Dienstleistungen des Staates und der Gemeinde auch konsumieren, die aus Steuergeldern bezahlt werden. (z.B. Opernhaus in Zürich) So etwas nennt man Solidarität. In der Krankenkasse funktioniert es genauso, oder lassen Sie sich extra behandeln beim Arzt, bloss weil Sie das RECHT auf Behandlung haben?

    Ob Fernsehen Gehirnwäsche ist?? Vielleicht haben Sie als Kind nur blöde Trickfilme geschaut und sind deswegen traumatisiert... Probieren Sie als Therapie einmal den Kultursender ARTE aus. Mein Rezept heisst "selektiv schauen".

  • Gehirnwäsche? Naja, es heisst ja, fernsehen macht Dumme noch dümmer und Schlaue noch schlauer, kommt also wohl drauf an zu welcher Gruppe man gehört... ;)

  • meine Ansicht ist seit ca 40 Jahren:

    ca 1/3 der Gebühren für SRG Service Puplic ( Notfallsituationen / Verkehr / usw )

    ca 2/3 der Gebühren werden gerecht aufgeteilt, je nach dem was die Schweizer im TV oder Radio konsumieren

    dh ein Teil der Gebühren würde auch ev ins Ausland und zu den privaten gehen

    wir müssen endlich diese MONOPOL SRG abschaffen > immer mehr Gebühren ( und Porsche fahren ) und dann noch grosse Defizite einfahren und dann diesen "SCHROTT" senden den ganzen Tag mit wenigen Ausnahmen! Meine privaten Umfragen über das Programm SRG sind ja erschreckend!





  • Genauso , wie sie Steuern bezahlen, egal ob sie dann auch alle Dienstleistungen des Staates und der Gemeinde auch konsumieren, die aus Steuergeldern bezahlt werden. (z.B. Opernhaus in Zürich)

    Kultursender ARTE aus. Mein Rezept heisst "selektiv schauen".



    Das haut so nicht hin. Wenn es mir nicht passt, was mit meinen Steuern passiert, kann ich die entsprechenden Politiker abwählen oder ein Referendum starten. Auf die Programmwahl von SRG habe ich keinerlei Einfluss.

    Liebend gerne würde ich für ARTE Gebühren zahlen. Aber die Billag überweist ja wohl keine Beiträge dorthin. Ich würde also nicht "selektiv schauen" sondern "selektiv zahlen" vorschlagen.