Altes Auto verkaufen - Bitte um Tipps!

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo

    Ich möchte gerne mein altes Auto verkaufen (Peugeot 405 SRI; ab MFK, 154'000 km, unfallfrei) für den Export.

    Bekanntlich findet man immer wieder unter dem Scheibenwischer diese Visitenkarten von Exporthändlern. Im Internet finden sich aber auch Exportfirmen, die einen seriösen Eindruck machen.

    Hat jemand Erfahrungen, wie ich am einfachsten und lukrativsten mein altes Auto für den Export verkaufen kann?

    Ich wäre sehr dankbar für eure Ratschläge.

    Liebe Grüsse

    Hela

  • Hallo Hela

    Schreib Dein Auto im Ricardo aus mit Guten Fotos ab 1 Fr. das wird am meisten bringen, ein Exporthändler bezahlt Dir höchstens 200-300 Fr. die Exporthändler zahlen im Moment sehr schlecht da die Neuwagen Preise so tief wie noch nie sind das wirkt sich auch auf die Occasionen aus. Kannst mir glauben ich bin seit 25 Jahren Autohändler.

    Freundliche Grüsse

    Hilti

  • Ich schliesse mich der Meinung von Hilti an. Ein Peugeot 405 ist jetzt nicht unbedingt das, was auf dem Gebrauchtwagenmarkt gefragt ist. Doch wenn mit frischer MFK, ist er für einen Fahranfänger für ein paar Hundert Franken vielleicht doch noch erstrebenswert.

    Ein paar gute Fotos machen - eine gute & ehrliche Beschreibung (nichts beschönigen) ergänzt mit dem Text "ab Platz, ohne Garantie" und ab 1.- auf Ricardo setzen.

    Hab so schon viele Autos verkauft und wenn man sie ab 1.- ansetzt, bieten auch viele Leute drauf normalerweise. Ok, war noch nie ein Peugeot darunter... ;)

  • Danke für eure Antworten.

    @ Tom + Jerry: He he... nichts gegen einen Peugeot!!! ((-;

    Oops... so wenig? Ich hatte eigentlich an ein paar "grosse Scheine" gedacht, weil ich das Auto immer sehr gepflegt und alle Reparaturen durchführen haben lasse.

    Naja, dafür kommen mir ja im Moment die tiefen Autopreise entgegen.

    Mit liebem Gruss

    Hela

  • Dass beim "Exportverkauf" nicht mehr als ein paar hundert Franken aus der Occasion zu lösen sind, kann ich nachvollziehen. Der Preis richtet sich immer nach der Kaufkraft der potentiellen Käuferschicht für die Occasion. In Südosteuropa, Afrika usw. wird diese bei Peugeot-Käufern nicht besonders gross sein – also muss die Occasion dementsprechend billig eingekauft werden.

    Aber hier in der Schweiz... Dass ein gut gepflegtes Auto ab MFK auf Ricardo regelrecht verschenkt werden soll, sehe ich nicht ein.

    Hela, wenn du nicht unter Zeitdruck stehst, empfehle ich dir, deinen beabsichtigten Autoverkauf im erweiterten Bekanntenkreis zu "streuen". Ich habe das schon des öfteren erlebt, dass Autos von Verstorbenen oder von älteren Leuten, die den Führerschein abgegeben haben, "durch sieben Mäuler hindurch" einen neuen Besitzer gefunden haben.

    Auf Ricardo wird nur der Käufer Freude haben, wenn er für ein nicht anders zu erwartendes Trinkgeld eine gute Occasion ersteigert. Im Bekanntenkreis werden beide Freude haben, der Käufer an der guten Occasion und du an den paar "grossen Scheinen", die du bestimmt aus dem Verkauf löst.

    ...

    "Fahranfänger und billige Occasion" – dass ich nicht lache. Das war einmal. Heute im Zeitalter der Schuldenwirtschaft wird von Fahranfängern kaum anderes als teure und PS-strotzende Maschinen an den Bäumen zusammengefaltet.

  • Ich habe letztes Jahr zufällig 2 Autos verkauft, das 1. altershalber über die Garage, bei der ich den nächsten Gebrauchtwagen kaufte.

    Dabei wurde ich gehörig übers Ohr gehauen,d.h., sie bezahlten mir nicht mehr als ein kleines Taschengeld.

    Nachdem mir ein Kind den "neuen" Gebrauchtwagen 1/2 Jahr später zu einem Totalschaden zusammengelegt hatte, suchte ich mir mit Google 2-3 Adressen, von Gebrauchtwagenbörsen im Internet und stellte den Wagen dort ein. Mit ehrlichen Angaben, Marke, Modell, Alter, Unfallschäden, evtle. andere Mängel. Mit Mindestpreisforderung, (die kann man in etwa abschätzen, wenn man den handelsüblichen Listenpreis nachschaut und den Unfallschaden einkalkuliert, was bei dir ja wegfällt) und dem Zusatz, an den Meistbietenden ab Platz und ohne Grantie abzugeben.

    Innerhalb von 3 Tagen hatte ich knapp 10 Anrufe und habe mir natürlich das Höchstangebot ausgesucht und bekam noch 2.500.- SFr. dafür, was ich, angesichts des Alters und Unfallschadens als fair empfand. Ich bin sicher, der Käufer war damit auch zufrieden, sonst hätte er das nicht geboten.

    Für den Export sind allerdings meist nur grosse Kombis und/ oder 4x4 interessant. Das sollte man berücksichtigen und nicht zu grosse Erwartungen in den Verkauf setzen.

    Wir haben nun für unsere Kinder aus der Verwandschaft einen 14-jährigen Renault Clio übernommen, den sie sich im Gebrauch teilen können. Der Wagen ist ebenfalls unfallfrei, hat ca. 100.000km. Letzthin entdeckte ich ein Inserat in der Zeitung für einen fast identischen Clio, für den ca. 2.500 .-SFr verlangt wurden.

    Also nur 2-300 .- Franken würde ich für den Peugot auch nicht einsehen, es würde sich evtl. lohnen, abzuwarten und sich zu umzusehen.

    Leider habe ich die Adresse nicht mehr, wo ich das Auto inseriert habe, aber Google findet ja bekanntlich alles.

    Grüsse, Franzi

  • Danke für eure Antworten!

    Ich möchte das Auto eigentlich für den Export verkaufen. Ich habe einfach ein bisschen Angst, dass es Ärger mit dem Käufer geben könnte, falls dann doch einmal etwas kaputt geht. Bei einem so alten Auto weiss man einfach nie...Keilriemen, Zahnriemen, Bremsen, alles wurde noch gemacht in diesem Jahr, aber eben...

    Ich denke, ich werde mal so vorgehen, wie du - Franzi - geraten hast.

    Liebe Grüsse

    Hela

  • Hallo Hela

    Gehen sie doch mal auf http://www.autoscout24.ch , rufen die dort die Peugeot 405 genau gleichen Typs, gleichen Alters und mit ungefähr gleicher Kilometerzahl auf. So können sie herausfinden, was der Wagen hier in der Schweiz noch in etwa für einen Wert hat.

    Zu dem Exportverkauf möchte ich noch was sagen. Wenn ein Wagen ausgeschrieben wird, explizit für den Export, dann bedeutet das indirekt für den Leser, dass man ihn in der Schweiz nicht mehr vorführen könnte. So wie sie das Auto jedoch beschrieben haben, scheint das nicht Fall zu sein, ist ja sogar schon vorgeführt! Sie sind Privatverkäufen und geben keine Garantie, dann kommt später auch niemand auf sie zurück, das Risiko ist jedem bewusst. Auch Autohändler können meistens nicht voraussehen, was an einem Fahrzeug in drei oder sechs Monaten kaputt gehen könnte. Wichtige Dinge wie Bremsen und Zahnriemen revidiert, das spricht schon sehr für das Auto und somit auch für einen Kauf im normalen preislichen Rahmen. Es gibt viele Leute, die ein altes günstiges Auto suchen, gerade jetzt vor dem Winter und nicht nur junge. Sie schrieben ja, dass es ab MFK zu verkaufen ist, dann wäre ja schade es in den Export zu geben.

    Machen sie bei den Inseraten die Leute darauf aufmerksam, dass sie den Wagen besichtigen können. Bei dem Inserat im Titel schon schreiben „ab MFK“ und das Inserat möglichst genau halten, sie dürfen auch die positiven Merkmale hervorheben z.B. gepflegter Zustand, Nichtraucherauto, Bremsen und Zahnriemen bei KM…….. , inklusive guter Fotos, auch über die Mängel.

    Bei ricardo.ch würde ich als Anfangsgebot den Betrag einsetzen, den ich sicher haben möchte und mal schauen, was passiert. Ansonsten gibt es viele Gratisinserate-Onlineanbieter, wo man sich nicht mal grossartig anmelden muss, um ein Inserat zu starten.

    Viel Erfolg beim Verkauf.

    Jazz

  • Wie gesagt, ich halte nix von Peugeot und würde ihn ab 1.- auf Ricardo setzen, aber ich revidiere meine Meinung insofern:

    Wenn er gut gepflegt wurde, alle Service's regelmässig gemacht worden sind und auch die letzte MFK noch nicht lange her ist, würd ich es mal hier probieren:

    http://www.gratis-inserate.ch/

    Das kostet nichts, kannst ja mal Deinen Wunschpreis hinschreiben und schauen, ob sich wer meldet! Immer vorausgesetzt, Zeit und Platz für das Auto ist vorhanden! Wenn dann noch extra ein Parkplatz gemietet werden muss, ist es natürlich schon ärgerlicher! Und falls es dann zum Verkauf kommt: Nur Auto/Papiere gegen BAR-Geld! Und in Englisch verfasste Mails gar nicht erst beantworten (Stichwort Nigeria Connection). Viel Glück beim Verkauf!

  • Hallo Cyberblue

    Und @ all ich glaube Ihr seid nicht auf dem Laufendem wie es im Moment mit den Occasions Autos ausschaut es ist katastrophal Autos ab 12-1+6 Jahre alt nehmen wir nur noch Gratis von den Kunden entgegen damit sie keine Verschrottung Gebühren zahlen müssen im Moment sieht es so aus wen ein Auto nach Eurotax noch Fr. 20000.- wert ist, das wir und das sind nicht nur wir das ist die gesamte Branche nur noch Fr. 16000.- zahlen das heisst Eurotax minus 20% sonst können wir die Autos nie mehr verkaufen da alle Neuwagen mit massiven Prämien verkauft werden das sind sich die Kunden nicht bewusst das somit die Occasions Preise zusammen fahlen, wir haben im Moment 30 Occasionen und kein Mensch interessiert sich für sie, wir haben noch 60 Neuwagen die werden sehr gut verkauft ich möchte damit nur sagen und ohne Hela zu beleidigen wen sie für Ihren alten Peugeot der ja sicher ca. 15 Jahre alt Fr. 100.- bekommt sollte sie unendlich Glücklich sein da kann er noch so sehr gepflegt sein.

    Gruss Hilti

    Autoverkäufer

  • Weisst du, Hilti, dass ein Autohändler gut jammern können muss, war schon vor zwanzig Jahren so – und wird auch in zwanzig Jahren noch so sein. Mir ist ein Rätsel, von was Autohändler leben, dem Wehklagen nach hat man ja noch nie mit dem Occasionshandel Geld verdienen können.

    Spass beiseite: Du wirst die Gesetzmässigkeiten des Profi-Occasionshandels kennen und Helas Verkaufsabsicht aus dieser Optik betrachten. Nach meiner selber erlebten Erfahrung (nicht nur mit Kauf- und Verkauf von Autos) funktioniert der Occasionshandel von privat zu privat (den ich Hela in meinem vorherigen Posting empfohlen habe) jedoch etwas anders. Da kommt es in erster Linie nicht auf den Eurotaxwert des Autos an, sondern aufs Vertrauen, den der Käufer in den Verkäufer hat.

    Wenn es Hela gelingt, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, das unter anderem auf persönlichem Kennen, Sorgfalt und deffensiver Fahrweise abstellt, wird es ihr gelingen, bedeutend mehr aus ihrem Auto herauszuschlagen als deine geradezu lächerlichen 100 Franken.

    Da ich kein Prophet bin, weder Hela noch ihr Auto kenne, kann ich auch keinen angemessenen Preis nennen. Ich denke jedoch, Hilti, wenn du als Profihändler bereit wärst, 100 Franken dafür zu zahlen, würdest du das Auto für Fr. 2000 weiterverkaufen und dafür vom Jammermodus beim Ankauf blitzschnell ins Lobhudle bei der geneigten Kundschaft umschalten...

  • Hallo Cyberblue

    Es wird nicht nur gejammert es ist nicht mehr Interessant eine Garage hat gerade mal einen Gewinn von ca. 1 % im Jahr was soll da noch gut sein, einen so alten Peugeot kann eine Garage nicht mehr Privat verkaufen der ginge auch nur in Export und vielleicht gäbe der Fr. 200.- mit ein bisschen Glück, Du hast absolut recht das Hela das Auto vielleicht im Bekannten kreis gut verkaufen kann, wir als Garage müssten bei einem Privat Verkauf zu viele Garantie arbeiten machen so dass es ein riesen Verlust würde wen auch Hela sagt er sei Top im Schuss ein nächster Halter findet immer diverse Sachen die er dann auf Garantie repariert haben möchte, ich habe 12 Jahre Peugeots verkauft von 10 verkauften durfte ich drei wieder zurück ins Werk geben ansonsten meine Kunden einen Herzinfarkt erlitten hätten die Franzosen machen schöne Autos aber die Elektronik haben sie es noch lange nicht im Griff, ich wünsche Hela viel Spass beim Auto verkauf.

    Gruss

    Hilti

  • Danke für eure Antworten.

    Schade, dass mein Thread zu Streit geführt hat unter den Forenmitgliedern.

    Ich konnte mein altes Auto gestern übrigens verkaufen für den Export. Der Händler hat mir aufgrund des guten Zustandes und der regelmässigen Wartungen von sich aus Fr. 4300.- bar bezahlt.

    Mit liebem Gruss

    Hela

  • Hallo Jazz65

    Ja, ich kann es selber noch kaum glauben.

    Ich war am Mittwoch bei meinem Garagisten, um mich mal nach einem neuen Auto umzusehen. Dabei habe ich auch gleich gefragt, wie ich am besten das alte Auto loswerden könnte. Er hat gesagt, ich solle es gleich bei ihm lassen. Er werde sich um die tiptope Reinigung kümmern, dann werde er drei oder vier Exporthändler, die er an der Hand habe, anrufen. Er war selber überrascht, wie gut das Geschäft lief, obwohl er nebst den vielen positiven Seiten auch die negativen erwähnt hat (Kühlwasserverlust und allfällige Folgen, Hagelschaden, etc.). Der Käufer hat gesagt, er werde ganz leicht auf dem Abbruch einen neuen Motor finden, der dann im Irak fast umsonst eingebaut werde.

    Naja, auch ein blindes Huhn (ich) findet mal ein Korn... ((-;

    Liebe Grüsse

    Hela

  • @ Cyberblue: Ich möchte dir ganz herzlich danken, dass du mir Mut gemacht hast, am Ball zu bleiben. (Nach Hiltis Beiträgen war ich beinahe so weit, das Auto in den Abbruch zu geben.)

    Es ist genauso gekommen, wie du - Cyberblue - es angetönt hast. Der Verkauf lief so gut, weil Vertrauen zwischen Verkäufer und Käufer da war, und zwar zwischen meinem Garagisten und dem Exporthändler. Mein Garagist konnte genau belegen, dass ich stets viel in das Auto investiert und es auch gepflegt habe, aber eben auch, welche Reparatur als nächstes anstehen würde.

    Herzlichen Dank, Cyberblue.

    Mit liebem Gruss

    Hela

  • Sorry Hela, das kann ich jetzt aber gar nicht glauben! Kein Export-Händler zahlt so viel an einen alten Peugeot!

    Hast Du das Geld vom Export-Händler direkt gekriegt oder von Deinem Garagisten? Ich vermute mal, dass Dein Garagist irgendwo noch einen Altauto-Bonus Dir gewährt hat beim Kauf eines Neuwagens oder sonst einen Rabatt. Aber nie und nimmer einen reisen Export-Preis für Deinen alten Peugeot...

  • Hela, es freut mich für dich, dass du dein altes Auto so gut verkaufen konntest.

    Aber wie Tom+Jerry bin ich erstaunt, dass das Auto für den Export zu dem Preis verkauft werden konnte. Meine Tipps waren eigentlich für den Verkauf von privat zu privat gedacht. Für den Exportverkauf hätte ich, wie Hilti auch, nie gedacht, dass so viel Geld aus dem Verkauf zu lösen sei.

    Könntest du uns den Handel noch etwas näher erläutern?

  • Halo Hela

    Sorry aber die Fr. 4300.- kann ich Dir so nicht glauben das wäre ein absolutes wunder ich mache den Autohandel schon 25 Jahre aber sorry ein Peugeot war noch nie so begehrt ich will Dir sicher nicht zu nahe treten aber das ist wirklich unmöglich da hättest Du Weihnachten Geburtstag alles auf einmal gehabt den Exporthändler musst Du mir bitte angeben gebe Dir eine hohe Provision für so einen Exporthändler, ist der 90 Jahre Alt und Blind? Ich gehe übrigens auch so vor wen ich ein Kunden Auto im Auftrag verkaufen muss, Hela habe ich etwas übersehen wer hat mit wem gestritten es hatte doch niemand Streit wegen Deiner Frage also ich weiss nicht aber ich lese nirgends etwas über Streit. Falls es wirklich so ist das Du so viel Geld für Deinen Peugeot erhalten hast so kannst Du sofort bei mir in den Auto Verkauf ich bezahle Dir Fr. 10000.- im Monat.

    Freundliche Grüsse

    Hilti

  • Danke, Hilti, für das tolle Jobangebot... ((-; Aber das Geschäft habe nicht ich gemacht, sondern mein Garagist.

    Es ist nun mal so, dass das Auto in einem extrem guten Zustand ist, ich habe immer viel investiert und nichts dem Zufall überlassen.

    Ich kann es selber kaum glauben, aber es ist so.

    Liebe Grüsse

    Hela

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!