Meldung RAV ratsam, wenn bald wieder Arbeit ?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag

    Mir wurde gekündigt. Ich arbeite noch bis Monatsende (Ende der Kündigungsfrist).

    Ich habe mich noch nicht arbeitslos gemeldet, weil ich davon ausgegangen bin, bis dahin wieder Arbeit zu bekommen.

    Ich habe diverse Bewerbungen verschickt, aber bisher noch keinen Erfolg trotz Bewerbungsgesprächen und Probeschaffen. Es zieht sich halt alles in die Länge.

    Eine Zusage habe ich so gut wie sicher, allerdings in Teilzeit (habe bisher 100 % gearbeitet). Damit könnte ich aber leben.

    Nur ob es bereits zum 1.12. klappt steht noch nicht fest. Evtl. 15.12. oder 01.01.

    Ich denke, Ende nächste Woche weiß ich Bescheid.

    Nun überlege ich, ob ich mich trotzdem arbeitslos melden soll ?

    Vor- und Nachteile würden mich interessieren.

    Gruß Emilia

  • Streichtage bekommst du höchstwahrscheinlich keine da dir gekündigt wurde.

    Du musst aber bis zur Zusagen und darüber hinaus dich noch Bewerben. Auch wenn du dann die Zusage auf den 1.1. hast muss du ev. sogar noch im Dezember Bewerbungen rauslassen.

    Beim RAV geht man davon aus, dass man immer eine Chance hat eine Stelle für ein paar Tage zu bekommen und darum muss man sich auch noch Bewerben wenn man schon einen unterschriebenen Vertrag in der Tasche hat aber nicht gleich anfängt.

    Deshalb mein Rat. Wenn es nicht nötig ist geht nicht zum RAV.

    Bekommst du aber vor Ende Nov. keine Zusage dann geh ich davon aus dass du dich dann doch melden musst. Und dann musst du deine bisherigen Werberungen mit bringen.

    Deshalb ganz wichtig, alles aufbewahren auch die Absagen. Sonst bekomsmt du dort schon Streichtage bevor du angefangen hast.

  • Danke für die Antwort.

    Denke, es entscheidet sich nächste Woche, ob und wann ich anfangen kann. Bin sehr optimistisch.

    Hab da aber noch ein paar Fragen:

    1.Möchte mich nach Möglichkeit nicht beim RAV melden, auch wenn ich die neue Stelle erst im Januar antreten kann. Geht das?

    Finanziell bekomme ich das hin, aber wie es in Bezug auf AHV, Unfallversicherung.

    2.Ich war die letzten Jahre (außer mal einer Erkältung oder Magenverstimmung) nicht krank. Aber man macht sich seine Gedanken.

    Ich habe gelesen, falls ich krank würde, würde die KTV des alten Arbeitgebers noch vier Wochen wirken.

    Stimmt das?

    Wie sieht es (ohne RAV-Meldung) bei einem Unfall aus ?

    3. Im Lebenslauf ist dann eine Lücke von 1 Monat. Kann ich da auch (ohne RAV-Meldung) arbeitssuchend schreiben?

  • zusätzlich noch dieses:

    Der Anspruch auf Taggelder beginnt grundsätzlich nach einer allgemeinen Wartezeit von fünf Tagen kontrollierter Arbeitslosigkeit. Keine Wartezeit zu bestehen haben Personen mit einem versicherten Verdienst bis 3'000 Franken sowie Personen mit Unterhaltspflichten gegenüber Kindern unter 25 Jahren mit einem versicherten Verdienst bis 5'000 Franken. Für alle übrigen Personen wird die allgemeine Wartezeit aufgrund des versicherten Verdienstes abgestuft. Sie beträgt:

    o 5 Tage bei einem versicherten Verdienst zwischen Fr. 3'001 und Fr. 5'000

    o 10 Tage bei einem versicherten Verdienst zwischen Fr. 5'001 und Fr. 7'500

    Also je nach Deinem Verdienst bekommst Du für die 1. oder auch 2. Woche im Dezember kein Geld - wenn es also klappen sollte mit Deiner neuen Anstellung per 15. Dezember, würde es sich bei 10 Wartetagen nicht lohnen - aber Du müsstest natürlich schon einigermassen sicher sein, dass es klappt.

    Zusätzliche Streichtage könntes es geben, wenn das RAV Deine bisherigen Arbeitsbemühungen als nicht ausreichend einstuft... Und da gibt es Auflagen, wieviele Bewerbungen pro Monat es zu sein haben.

    Viel Glück.Ellen



  • Finanziell bekomme ich das hin, aber wie es in Bezug auf AHV, Unfallversicherung.



    Hallo Emilia

    Wenn du das ganze Jahr gearbeitet und somit AHV Beiträge bezahlt hast, wird dir wegen einem Montat keine Beitragslücke entstehen.

    Bei der Unfallversicherung kommt es darauf an bei welcher Versicherung dein Betrieb Versichert ist. Bei der SUVA z. B. ist der Arbeitnehmer 30 Tage nach dem letzten Arbeitstag für Nichttbetriebsunfall versichert. Falls man länger als 30 Tage keinen neuen Arbeitgeber hat kann man eine sogenannte Abredeversicherung abschliessen. Details findest du hier:

    http://www.suva.ch/startseite-…redeversicherung-suva.htm

    Wie das bei anderen Unfallversicherern geregelt ist kann dir dein Arbeitgeber sicher mitteilen.

    Gruss Barbara_Mustermann

  • Ich danke für die Antworten.

    Werde mich evtl. nächste Woche - wenn ich genaueres weiss -noch mal melden.

    Wie ich jetzt gelesen haben, bin ich die erste Zeit auch ohne Meldung bei der RAV abgesichert (Krankheit/Unfall).

    Hoffe, spätestens die neue Stelle per 01.01.2013, vielleicht auch früher, antreten zu können.

    Wenn das so ist, werde ich mich nicht beim RAV melden.

    Geht das eurer Meinung nach in Ordnung?

    Ansonsten Meldung Ende des Monats. Habe im Sept. und Okt. je 12 Bewerbungen und im Nov. bisher 6 Stück verschickt. Bisher 2 Vorstellungsgespräche und Probeschaffen. Leider eine Absage, aber beim zweiten Arbeitgeber bin ich sehr zuversichtlich, wie oben beschrieben.

    Habe ich richtig gelesen, die ersten 5 Tage gibts sowieso kein Tagegeld ?

  • Es ist nicht überall so dass man Einstelltage hat. Ich zb. hatte beidesmal nicht einen einzigen Einstelltag.

    Das erste mal wurde mir gekündigt unter fadenscheinigen Umständen und das zweite mal hatte ich eine unzumutbare Arbeitsstelle angenommen (hatte die erst beste Stelle genommen die ich in Aussicht hatte weil ich so schnell wie möglich nicht mehr arbeitslos sein wollte).

    Wenn ich Dich wäre würde ich mich anmelden, so oder so. Falls es klappt mit dem anderen Arbeitgeber umso besser, dann kannst Dich wieder abmelden. Falls es aber nicht klappt und Du Dich erst dann anmeldest bekommst Du nichts rückwirkend.

    Bei der Arbeitssuche gilt immer: Sich erst dann wirklich sicher fühlen wenn man einen Arbeitsvertrag in der Hand hat.

    Wieso willst Du Dich nicht beim RAV anmelden? Für Arbeitslosigkeit braucht man sich nicht zu schämen, sicher ist es unangenehm aber wir zahlen ja schliesslich auch in die Arbeitslosenversicherung ein, damit wir für den Ernstfall dann auch abgesichert sind. Solange man das nicht ausnützt, also Arbeitslosengeld bezieht weil man zu faul zum arbeiten ist, gibt es daran sicherlich nichts verwerfliches dran.

  • Danke Amidala

    Für die Abmeldung hab ich ja noch Zeit bis zum 30. Nov.

    Wenn ich bis dahin keinen Vertrag in der Tasche habe, gehe ich zur RAV.

    Oder sollte ich auf jeden Fall zum Amt gehen?

    Habe bisher 100% geschafft, jetzt wären es nur 60% und in der Probezeit bekomme ich erst mal Stundenlohn, also weniger als bisher.

  • Du musst dir einfach bewusst sein, dass wenn du dich beim RAV meldest du sofort Bewerbungen raus lassen musst. Da ist es egal ob du einen Job in Aussicht hast oder nicht. Also mind bis mitte Dezember (Sollte es auf 1.1.2013 klappen).

    Willst du den 60% Job behalten. Wenn ja dann nützt dir das RAV nichts. Denn dann müsstest du dich ja um einen 100% Job bewerben und dann wäre der 60% Job nur vorübergehend. Das würder wiederum heissen Bewerbungen machen, Vorstellungsgespräche und wenn du ein Angebot hast, müsstest du das annehmen.

    Somit musst du dir schon mal in erster Linie bewusst sein, willst du den 60% Job nur auf Zeit bist du wieder einen 100% hast oder soll das die Zukunft sein.

    Wenn es die Zukunft ist, vergiss das RAV, die werden dir dann natürlich nichts bezahlen, da du ja eine Stelle hast und mit den Gegebenheiten einverstanden bist.

    Streichtage könntest du bekommen, wenn du zuwenige Bewerbungen gemacht hast. Sicherlich nicht für die Kündigung.

    Da sind die "Grosszügig" da man auf dem RAV sehr genau weiss, wie die Arbeitnehmer von den Arbeitgebern behandelt werden.

    Hoffe du bekommst den Job. Denn es geht nicht darum dass man sich für Arbeitslosigkeit schämen muss. Aber das RAV bzw. die Arbeitslosenkasse "wollen" keine Ahnung haben wie es draussen aussieht und verlangen Dinge dich komplett daneben sind.