Arbeitslosigkeit und unbezahlte Ferien

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ich bin per 1.6. arbeitslos, sofern sich keine passende Stelle findet. Im Herbst habe ich zwei Wochen Ferien gebucht, diese Ferien muss ich aus div. Gründen unbedingt beziehen können. Kontrollfreie Tage würden mir bis dahin glaube ich keine zustehen. Besteht die Möglichkeit auf "unbezahlte" Tage?

    Im AVIG-Praxis ALE auf Treffpunkt Arbeit habe ich folgenden Artikel gefunden:

    Unbezahlte Ferien

    Grundsatz

    B377

    Während des Bezugs von „unbezahlten Ferien“ besteht kein Anspruch auf ALE. Die versicherte Person hat dem RAV die Abwesenheit im Voraus zu melden. Bezieht die versicherte Person innerhalb der ersten 3 Monate der Arbeitslosigkeit unbezahlte Ferien von mehr als 4 Wochen, muss die Vermittlungsfähigkeit für die Zeit vor dem Unterbruch der Arbeitslosigkeit hinsichtlich der genügenden zeitlichen Verfügbarkeit geprüft werden (vgl. B227).

    Kann ich also davon ausgehen, dass dies möglich ist? Ich muss dazu sagen dass ich alles unternehme, die drohende Arbeitslosigkeit zu verhindern und schon seit März das doppelte an Bewerbungen schreibe als vorgeschrieben. Ich könnte auch während meiner Abwesenheit im Herbst Bewerbungen schreiben, da ich mich nicht in "Erholungsferien" befinde und den Laptop dabei habe.

    Ich weiss, dass ich mir schon jetzt zuviele Sorgen mache, denn bis im Herbst will ich keinesfalls ohne Job dastehen. Aber da ich mich gerne absichere, möchte ich dies einfach mal wissen.

    ;

  • Verlangen Sie eine schriftliche Auskunft von Ihrem Berater auf dem RAV und berufen Sie sich auf Ihren Rechtsanspruch auf Auskunft und Beratung gemäss Artikel 27 ATSG.

    Verlangen Sie eine Auskunft ob der Bezug von nicht durch die Ferien von Datum bis Datum, ausser der Tatsache, dass Sie während dieser Zeitperiode keine Arbeitslosenentschädigung erhalten, zu keinerlei Einstellung in der Anspruchsberechtigung auf Arbeitslosenunterstützung machen solange Sie sich auch während dieser Zeitperiode genügend um zumutbare Arbeit bewerben.

    Laut Gerichtspraxis, kann man Sie wegen ungenügenden Arbeitsbemühungen einstellen, wenn man Sie sich nicht während der Ferien (per Internet oder per Post) genügend um zumutbare Arbeit bemühnen. Das bedeutet Sie müssen auf 10 bis 12 Bewerbungen auf zumutbare offene Stellen kommen und ein Teil davon muss auch während der zwei Wochen Ferien erfolgen. Vor den Ferien oder nach den Ferien einfach mehr Bewerbungen zu machen und während der Ferien keine geht nicht, da dann irgendeine Blabla-Begründung kommt, dass Sie sich zwar quantiativ aber nicht qualitiativ ausreichend beworben haben, da die Bewerbungen unregelmässig verteilt waren. Also den Lebenslauf und die eingescannten Zeugnisse als Dateieien auf einem USB-Stick mitnehmen und während der Ferien aus einem Internetcafé oder mit dem eigenen Laptop und einem WLAN-Anschluss bewerben. Das unterbricht zwar die Erholung ist aber leider so.

  • Guten Tag. Ich bin seit dem 01.07. beim RAV angemeldet. Mitte August habe ich bereits seit langem zwei Wochen Ferien gebucht. Das RAV sagt, ich könne zwar zwei Wochen unbezahlten Urlaub nehmen. Aber ich müsste während dieser Zeit trotzdem Bewerbungen schreiben. Ist das korrekt? Muss man tatsächlich während unbezahlter Ferien Bewerbungen schreiben?

  • InternetUser

    Wie ich in meinem Beitrag weiter oben in diesem Thread geschrieben habe, muss man sich auch während unbezahlten Ferien nach der Anmeldung bei der Arbeitslosenversicherung auf offene Stellen bewerben um nicht später wegen ungenügenden Arbeitsbemühungen mit Einstelltagen bestraft zu werden. Für die unbezahlten Ferien werden keine Taggelder der Arbeitslosenversicherung bezahlt, aber Sie müssen sich während dieser Ferien trotzdem bewerben (z.B. per E-Mail, Telefon, Videokonferenz, etc.).

  • Danke für die Beantwortung der Frage. So wie sich das darstellt ist man ja der Gelackmeierte, wenn man seine Abwesenheit meldet (also "unbezahlte Ferien" nimmt). Rechte (= ALV erhalten) entfallen, Pflichten (= Bewerbungen machen) bleiben... Also sollte man am besten einfach seine Ferien oder sonstigen Termine wahrnehmen und nichts sagen.

  • InternetUser

    Sie haben nicht geschrieben, was sie in den Ferien tun wollen.

    Und hier ist der Haken an der Sache.

    Sie müssen sich auch während den unbezahlten Ferien weiter bewerben. Da kommen sie gar nicht herum.

    Wenn sie aber während den "Ferien" nicht sofort für ein Vorstellungsgespräch oder eine Stelle zur Verfügung sind, hat dies keine Konsequenzen, wenn sie offiziell in unbezahlten Ferien sind.

    Wenn sie nicht offiziell in unbezahlten Ferien sind, dann müssen sie verfügbar sein für ein kurzfristig anberaumtes Vorstellungsgespräch oder gar irgendeine Anstellung.

    Das Arbeitsamt kann ihnen aber ansonsten nicht vorschreiben, wo sie sich aufzuhalten haben.

    Wenn sie nun zum Beispiel in Zürich wohnen können sie trotzdem Ferien im Wallis machen. ohne dies als offizielle Ferien anzumelden.

    Vorausgesetzt ist hier nur, dass sie erreichbar sind. Und kurzfristig verfügbar sind.

  • Das ist ja himmeltraurig und spannend zugleich. Angenommen ich wohne in Locarno, dann darf ich mich also in Schaffhausen aufhalten, unter der Voraussetzung, dass ich auf den nächsten Tag in Locarno antraben kann, wenn das RAV es so befiehlt. Somit muss ich mich voll auf die Nachbarn verlassen können, dass diese zu 100 % zuverlässig meine Post leeren und mich umgehend informieren.