Vorsicht vor UPS: willkürliche Mehrwertsteuer!

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Der Paketdienst UPS berechnet bei der Einfuhr ungerechtfertigt Mehrwertsteuer. Geringwertige Waren (Wert unter 62,50 Franken netto) sind aber davon befreit. UPS setzt willkürlich einen Warenwert von 89 Franken ein und bereichert sich mit 20 Franken Bearbeitungsgebühr. Der K-Tipp hat bereits im Heft 7/2014 darauf aufmerksam gemacht (https://www.ktipp.ch/artikel/d/fantasiegebuehren/).

    Wie verhalten Sie sich richtig? Als Empfänger prüfen Sie vor der Bestellung, ob per UPS versendet wird. Wenn ja, bestehen Sie auf einem anderen Paketdienst oder verzichten Sie. Als Versender wenden Sie sich an einen anderen, seriösen Paketdienst.

  • Zum Warenwert werden jeweils auch die Versandkosten hinzugezählt, da müssen Sie also aufpassen.

    Wenn der Warenwert 62 Franken war und die Versandkosten 20, ist der effektive Warenwert 82 Franken und somit nicht mehr in der freigrenze

  • Danke für die Korrektur, ist richtig: Warenwert und Versandkosten, etc. müssen netto unter 62.50 Franken liegen, was aber in jedem der von mir und vom K-Tipp beschriebenen Fälle gegeben war.



  • Der Paketdienst UPS berechnet bei der Einfuhr ungerechtfertigt Mehrwertsteuer. Geringwertige Waren (Wert unter 62,50 Franken netto) sind aber davon befreit. UPS setzt willkürlich einen Warenwert von 89 Franken ein und bereichert sich mit 20 Franken Bearbeitungsgebühr. Der K-Tipp hat bereits im Heft 7/2014 darauf aufmerksam gemacht (https://www.ktipp.ch/artikel/d/fantasiegebuehren/).

    Wie verhalten Sie sich richtig? Als Empfänger prüfen Sie vor der Bestellung, ob per UPS versendet wird. Wenn ja, bestehen Sie auf einem anderen Paketdienst oder verzichten Sie. Als Versender wenden Sie sich an einen anderen, seriösen Paketdienst.



    Das Problem liegt nur bei den Privatanbietern, auch die Postverzollung zockt Massiv ab.

    60$ inkl. Versandkosten Ware bestellt - Post verlangt per Nachnahme 36.30 Franken. Angeblicher Warenwert wurde einfach ein ein paar Franken hinzufügt, der Staat kassiert gerade mal ein paar Franken, der Grossteil geht an die? Die Post!

    Aus die dreisten Standard Ausreden die man nacher als Antwort per Telefon und per Brief bekommt sind ein Witz.

    Es lohnt sich nicht im Ausland zu bestellen!