Stelle gefunden, Antritt aber erst einen Monat später. Habe ich noch Anspruch auf Taggelder?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ich bin seit dem 1.1.15 arbeitslos gemeldet. Am 6.3.15 habe ich eine Job-Zusage erhalten und angenommen. Der Stellenantritt wird aber erst am 1.4.15 erfolgen. Ich habe meinen RAV-Berater über die gefundene Stelle informiert und er möchte nun die Abmeldung vornehmen. Wie wirkt sich die Abmeldung auf den Bezug von Taggeldern aus? Habe ich keinen Anspruch auf Taggelder mehr und muss nun selber schauen, wie ich finanziell über die Runden komme?



  • Ich bin seit dem 1.1.15 arbeitslos gemeldet. Am 6.3.15 habe ich eine Job-Zusage erhalten und angenommen. Der Stellenantritt wird aber erst am 1.4.15 erfolgen. Ich habe meinen RAV-Berater über die gefundene Stelle informiert und er möchte nun die Abmeldung vornehmen. Wie wirkt sich die Abmeldung auf den Bezug von Taggeldern aus? Habe ich keinen Anspruch auf Taggelder mehr und muss nun selber schauen, wie ich finanziell über die Runden komme?



    Ich hoffe Sie haben nicht nur eine mündliche "Job-Zusage", sondern einen schriftlichen Arbeitsvertrag erhalten, der bereits vom Arbeitgeber unterschrieben ist. Sie können erst dann mit Bewerbungen aufhören, wenn Sie einen schriftlichen Arbeitsvertrag erhalten haben, der bereits vom Arbeitgeber unterschrieben ist.

    Melden Sie sich im voraus ausdrücklich erst "mit Wirkung ab dem 1. April 2015" von der Arbeitslosenversicherung ab. In diesem Fall erhalten Sie noch Taggelder bis zum 31. März 2015. Wenn Sie sich ohne es genauer zu sagen oder "mit Wirkung ab sofort" von der Arbeitslosenversicherung abmelden, erhalten Sie keine Taggelder mehr bis zum 31. März 2015.

    Weisen Sie Ihren Berater beim RAV darauf hin, dass in der AVIG-Praxis also in Weisungen des SECO an die RAV in Randziffer B320 auf Seite 155 ausdrücklich festgelegt ist, dass auf den Nachweis von Arbeitsbemühungen zu verzichten ist, wenn die Arbeitsbemühungen nicht mehr zur Schadenminderung beitragen können. Findet z. B. eine versicherte Person im Laufe des Monats eine zumutbare Arbeit, die sie am Ersten des Folgemonats antreten kann, so sind keine Arbeitsbemühungen mehr zu verlangen.

    Wenn Sie noch kontrollfreie Tage von der Arbeitslosenversicherung zu Gute haben, dann können Sie diese beziehen, weil Sie einen Anspruch auf nicht bezogene kontrollfreie Tage ohnehin nicht auf eine neue Rahmenfrist übertragen können. Während des Bezugs von kontrollfreien Tagen muss man ebenfalls keine Arbeitsbemühungen machen und erhält aber trotzdem das Taggeld.

    http://www.treffpunkt-arbeit.c…axis_ALE_01.2015_V1.1.pdf

  • ACHTUNG:

    Ich bekam 45 Tage Taggeld gestrichen, weil ich, nach der Unterschrift auf dem Arbeitsbertrag, mich nicht weiter beworben habe..

    Der Antritt war 4 Wochen später.

    Ich machte Einsprache und die Begründung war, dass ich ev. noch für diese 4 Wochen einen Job gefunden hätte um diese Zeit zu überbrücken.

    Also unbedingt abklären, ob Sie wirklich mit dem Bewerben aufhören können.





  • Ich bin seit dem 1.1.15 arbeitslos gemeldet. Am 6.3.15 habe ich eine Job-Zusage erhalten und angenommen. Der Stellenantritt wird aber erst am 1.4.15 erfolgen. Ich habe meinen RAV-Berater über die gefundene Stelle informiert und er möchte nun die Abmeldung vornehmen. Wie wirkt sich die Abmeldung auf den Bezug von Taggeldern aus? Habe ich keinen Anspruch auf Taggelder mehr und muss nun selber schauen, wie ich finanziell über die Runden komme?



    Ich hoffe Sie haben nicht nur eine mündliche "Job-Zusage", sondern einen schriftlichen Arbeitsvertrag erhalten, der bereits vom Arbeitgeber unterschrieben ist. Sie können erst dann mit Bewerbungen aufhören, wenn Sie einen schriftlichen Arbeitsvertrag erhalten haben, der bereits vom Arbeitgeber unterschrieben ist.

    Melden Sie sich im voraus ausdrücklich erst "mit Wirkung ab dem 1. April 2015" von der Arbeitslosenversicherung ab. In diesem Fall erhalten Sie noch Taggelder bis zum 31. März 2015. Wenn Sie sich ohne es genauer zu sagen oder "mit Wirkung ab sofort" von der Arbeitslosenversicherung abmelden, erhalten Sie keine Taggelder mehr bis zum 31. März 2015.

    Weisen Sie Ihren Berater beim RAV darauf hin, dass in der AVIG-Praxis also in Weisungen des SECO an die RAV in Randziffer B320 auf Seite 155 ausdrücklich festgelegt ist, dass auf den Nachweis von Arbeitsbemühungen zu verzichten ist, wenn die Arbeitsbemühungen nicht mehr zur Schadenminderung beitragen können. Findet z. B. eine versicherte Person im Laufe des Monats eine zumutbare Arbeit, die sie am Ersten des Folgemonats antreten kann, so sind keine Arbeitsbemühungen mehr zu verlangen.

    Wenn Sie noch kontrollfreie Tage von der Arbeitslosenversicherung zu Gute haben, dann können Sie diese beziehen, weil Sie einen Anspruch auf nicht bezogene kontrollfreie Tage ohnehin nicht auf eine neue Rahmenfrist übertragen können. Während des Bezugs von kontrollfreien Tagen muss man ebenfalls keine Arbeitsbemühungen machen und erhält aber trotzdem das Taggeld.

    http://www.treffpunkt-arbeit.c…axis_ALE_01.2015_V1.1.pdf



    Guten Tag,

    Ich habe ein ähnliches Problem.

    Die neue Arbeitsstelle sollte ich am 2. September antreten. Nun bin im im Juli für einen Bewerbungskurs angemeldet? Muss ich den besuchen oder ist dies nicht mehr nötig?

    Den Vertrag sollte ich in den nächsten Tagen unterschrieben. Ich fand es sowieso unsinnig das Leute mit Fachhochschulen einen Bewerbungskurs machen müssen.

    Mit freundlichen Grüssen

  • @Tommy21

    Ich habe auch einen solchen Kurs gemacht und es war das Beste was ich jemals gemacht habe.

    Ich weiss natürlich nicht, ob Sie in etwas das gleiche machen wie ich. Aber ganz ehrlich, nur weil Sie einen Fachhochschulabschluss haben, heisst das noch lange nicht, dass Sie sich auch richtig beim Bewerbungsgespräch benehmen.

    Bei mir im Kurs war nur "Mittel bis höheres Kader". Was schon mal das ganze auf ein sehr verträgliches Niveau schraubte.

    Die Kursleiter waren von einer externen Firma, absolut topp (machen die gleichen Kurse auch bei internationalen Firmen).

    Wir haben nicht nur unseren Lebenslauf überarbeitet (auch dort kann man immer was dazulernen) Wir haben auch Ratschläge betreffend Kleider, Auftreten etc. bekommen. Dann wurden intesiv Bewerbungsgespräche geführt und wir mussten uns auch mit der Vergangenheit beschäftigten...

    Das ganze tönt jetzt vielleicht nicht so interessant, es war es aber definitiv..

    Mir wurde auch geholfen, ein Konzept für eine Selbständigkeit zu entwerfen und zu fördern. (Was beim RAV sonst nicht der Fall gewesen wäre)

    Ich habe in der Vergangenheit Retorikkurse und Div. Krauthammerkurse gemacht. Aber das war dann das Tüpfli ufem i.

    Ich treten heute bei Bewerbungsgesprächen so auf, als ob ich mit einem guten Freund spreche. Fühle mich wohl und weiss was ich will.

    Ich bekam bei den letzten 2 Bewerbungsgesprächen auch Komplimente desswegen.

    Im übrigen waren wir aber auch ein supe Team und haben uns gegenseitig extrem aufgepuscht. Da ich in einem kleinen Kanton wohne, war sogar eine ehemalige Mitschülerin vom KV in meiner Gruppe.

    Von allem was das RAV mit geboten hat, war das definitiv das allerbeste.........

    Ob Sie rechtlich den Kurs machen müssen, dass müssen Sie wahrscheinlich mit ihrem Kursleiter besprechen.