Augenlasern im Ausland?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo zusammen

    Ich interessiere mich fürs Augenlasern und hatte in der Schweiz auch schon zwei Beratungstermine. In der Schweiz ist das Lasern ziemlich teuer, im Ausland bezahlt man ca. noch einen Viertel!!!

    Im Internet finde ich kaum aktuelle Erfahrungsberichte von Personen welche im Ausland die Augen Lasern haben lassen. Als Anbieter finde ich immer wieder Swisslasik, aber nur veraltete Erfahrungsberichte.

    Hat irgendjemand Erfahrungen gemacht? Mit Swisslasik oder mit einem anderen Anbieter?

    Wäre super ein paar hilfreiche Antworten zu erhalten :)

    Vielen Dank & Grüessli

    Meli

  • Hallo

    ich habe gedacht die Preise sind bei uns auch bereits massiv gesunken. In der Werbung sieht man doch Zahlen von 1700 CHF (pro Auge?) - sind das denn nur Lockvogelangebote ?

    Sicherlich ist es im Ausland billiger, aber schlussendlich auch Vertrauenssache. Ich hätte da grossen Respekt davor, schliesslich hat man nur 2 Augen.

    Aber ich kann mir vorstellen, dass es in Deutschland sicher machbar wäre und vermutlich auch günstiger. Stellt sich nur die Frage nach em Aufwand für de Vorgespräche und Nachkontrollen.

  • hallo Peter

    danke für deine Antwort. 1'700.- pro Auge kriegst du für LASEK auch in der Schweiz ja, für beide Augen also 3'400.- plus ein Voruntersuch von ca. 400, macht also 3'800.-. Im Ausland kostet derselbe Eingriff inkl. Hotel und Flug ca. 1'800.-. Nachkontrollen kann man auch in der Schweiz machen.

    Es gibt auch teurere Methoden (die neuste ist Femto-LASIK), diese kosten im Ausland aber auch ca. nur die Hälfte inkl. Flug und Hotel.

    Ich finde einfach den Haken an der Sache nicht... Deswegen bin ich weiter froh um Feedback von Leuten die das im Ausland haben machen lassen.

    Vielen Dank euch :)

  • Femto ist auch schon überholt, neueste Methode ist die ReLex-Smile-Methode (noch schonender ;) Dabei wird KEIN kompletter Hautlappen weggeschnitten; stattdessen wird - wie bei der Femto - der Laser dazu genutzt, zwei schichten "abzutrennen"; d.h. abhängig von deiner Sehstärke wird ein entsprechen diker (und geformter) Lappen der Hornhaut freipräpariert, und danach durch einen nur kleinen Einschnitt auf der Seite rausgezogen; d.h da ist danach kein Hautlappen, der nur von einer 2mykro-meter-schicht festgehalten wird, da ist nur der eine Schnitt...

    Habe mir auch lange überlegt ob ich (im Ausland) lasern lassen soll, es dann aber - da die Alterssichtigkeit sich bemerkbar machte (mit Mitte 30, juhu) - gelassen (ohne stabile Werte - was will man da lasern)... Aber persönlich hätte ich diese ReLex bevorzugt...

    Mit den Preisen - das ist eben die Folge davon, wenn sich Preisbewacher lieber über 5 Rappen Preisunterschied bei den Zahnbürschteli aufregen, als auf den eindeutigen, jedem bekannten und sichtbaren "Schweizzuschlag" bei den Preisen, oder wenn die Krankenkassen behaupten Tarmed, Taxpunkte und Fallpauschalen machen alles billiger (obwohl im Ausland diese Theorie seit 10 Jahren negiert wird)...

    Wegem Lasern an sich ist die Frage WAS du lasern lassen willst; bsp. wie stark ist deine Sehschwäche, welche OP-Methode bevorzugst du, hast du Einflüsse die eine Lasek zum Risiko machen, usw...

    Wegen den Ärzten und dem Vertrauen - also in meiner Region kommen 90% der Ärzte genau aus den Ländern, in die man gerne für solche günstigeren Behandlungen reist - um es vorsichtig zu formulieren... Die Ärzte sind gut, und stehen (ausser im Dialektverständnis natürlich) den hiesigen Ärzten in nichts nach...

    Für Augenlaser sind die berühmten Zentren in Istanbul und in Bratislava. Die ReLex gäbs in München (ziemlich nahe, auch ein schöner Ort um die neue Sehschärfe zu geniessen - ok, nicht im Oktober, aber .. ;) natürlich schon wieder etwas teurer als in den anderen beiden Orten, dafür die minimalinvarsivste Methode, und immer noch günstiger als in der CH...

    Wichtig ist, wie du schon festgestellt hast, die Nachsorge in deiner Gegend (ev. auch durch einen Augenarzt deines Vertrauens, und vor allem: das Vertrauen in die Ärzte - ein mieses Gefühl bei der Sache ist ein Garant für's Schiefgehen...

  • Ich hätte nie dem Mut solch einen Eingriff im Ausland machen zu lassen. Somit muss ich also etwas länger darauf sparen ;)

  • @anettgross


    Danke für den Link mit Infos.


    Bei mir ist die Sache etwas kompliziert.

    Ich bin Auslandschweizer, der mit einer gewissen Regelmässigkeit in der Schweiz ist. Als Auslandschweizer habe ich keine Schweizer KK mehr. Ich bin in der Schweiz für für medizinische Notfälle durch die Reiseversicherung abgedeckt. Müsste in der Schweiz die Operation also selbst bezahlen.

    In Südafrika wäre die Operation des Katarakt umgerechnet viel günstiger als in der Schweiz. Obwohl man dort besser nur in die teuren Privatkliniken geht.

    Von einer Operation in einem staatlichen Spital rate ich ab!