Besteht das Bankgeheimnis bei einem Straf- Nachsteuerverfahren noch?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ich bin unverschuldet IV Rentner mit EL und habe vor einigen Jahren eine Erbschaft, die ein kl.Ferienhaus in Portugal und eine langfristige Geldanlage bei einer CHer Bank erhalten. Beides habe ich damals aus Angst es zu verlieren, den Behörden nicht angemeldet.

    Vor einem Jahr wurde ich dem Amt f. Soz.Beitr. gemeldet bzw. verpfiffen. Daraufhin hatte ich den Besitz der Immobilie bei einer Anhörung bestätigt und gleichzeitig bei der Steuerbehörde eine Selbstanzeige für dasnich gemeldete Haus in Portugal gemacht.

    Jedoch habe ich den beiden Behörden die Geldanlage bei eine CHer Bank verschwiegen, aus Angst alles zu verlieren (Geldanlage ist als fehlende BVG gedacht für ab 65, da ich sonst nichts habe, keine BVG, 3te Säule, nichts).


    Die Geldanlage wurde von mir 1 Monat später in einer totalen Panikreaktion aufgelöst und das Geld in einem Bank Schliessfach hinterlegt.

    Jetzt habe ich vom Steueramt/Abt. Nach- Strafsteuer Aufgrund der Selbstanzeige, die ein Straf/Nachsteuerverfahren eingeleitet haben, eine Aufforderung erhalten, umgehend „sämtliche Wertschriften im In- und Ausland“ insbesondere jene in Portugal, bzw. in Zusammenhang stehend mit dem Grundeigentum, noch nicht erfasste Einkünfte und Vermögen im In- und Ausland innerhalb des rechtlichen Gehörs anzumelden.


    Meine Frage ist, wenn ich weiterhin meine Geldanlage (Altersvorsoge) verschweige. Wie geht die Abteilung Straf- Nachsteuer vor?

    • Wird die Behörde automatisch oder auf Verdacht, da Sie ein „Nachsteuerverfahren“ eingeleitet haben, bei den CHer Banken Nachfragen ob ich ein Konto/Anlage/Wertschriften besitze oder besässen habe?
    • Falls die Behörde in Zusammenhang mit dem Straf- Nachsteuerverfahren, bei der CHer Bank anfragen, muss die Bank Auskunft erteilen oder wird die Auskunft verweigert?
    • Es gibt eben einen Paragraphen im Steuerecht, den ich nicht so ganz verstehe ob er auf mich zutrifft (Bei be­grün­de­tem Ver­dacht auf Steu­er­be­trug wird das Bank­ge­heim­nis aufgehoben).
    • Falls das Bankgeheimnis in meinem Fall, trotzt Straf- Nachsteuerverfahren noch bestehen sollte und die Behörden keine Auskunft erhalten würden, wäre meine Ersatz- BVG in Sicherheit.
    • Falls den Behörden von der Bank so oder so diese Informationen über bestehende- und ehemalige Konten/Anlagen aushändigt werden, WIE soll ich nun konkret vorgehen, bzw. mich verhalten und was genau machen? (habe noch max. 14 Tage Zeit dazu)

    Ich habe einen Riesen Mist gemacht und weiss mittlerweilen, weder ein- noch aus und versuche irgendwie aus dem Schlamassel noch mit einem blauen Auge heraus zu kommen, wenn es irgendwie geht, ohne alles durch Rückforderung Seitens EL und Steuerbehörde zu verlieren.


    Besten Dank für die hilfreiche Auskunft.