Arbeitslosengeld nach Kündigung in der Probezeit?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo


    Mir wurde im Februar aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt. Bereits während der Freistellungszeit habe ich einen neuen Job gefunden, der leider total schlecht ist (vor allem der Vorgesetzte). Langsam wird es wirklich unzumutbar.


    Wenn ich nun in der Probezeit künde (ich hatte auch während der ganzer Zeit immer Bewerbungen verfasst), habe ich dann immer noch das Recht auf das Arbeitslosengeld?


    Danke schon mal für die Antworten.

  • Ihre persönliche Beurteilung, dass Sie eine Arbeitsstelle als unzumutbar betrachten, ist für die Arbeitslosenversicherung irrelevant.


    Wenn Ihnen nicht ein Arzt (z.B. ein Psychiater) schriftlich bestätigt, dass es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist dort weiterhin zu arbeiten, werden Sie von der Arbeitslosenversicherung wegen selbstverschuldeter Arbeitslosigkeit mit der Nichtauszahlung von Taggeldern für eine bestimmte Zeit bestraft, weil Sie eine nach der Meinung der Arbeitslosenversicherung zumutbare Arbeitsstelle selbst gekündigt haben. Den meisten Menschen wird es zumutbar sein weiterhin an einer unangenehmen Arbeitsstelle zu arbeiten und bis um eine neue Stelle zu bewerben und erst dann zu kündigen, wenn diese eine neue Stelle gefunden haben.


    Sie haben zwar ein Recht auf Taggelder der Arbeitslosenversicherung, allerdings werden diese für einige Zeit nach der Anmeldung zur Strafe für die selbstverschuldete Arbeitslosigkeit nicht ausbezahlt.



    Artikel 44 Absatz 1 Buchstabe b AVIV: Die Arbeitslosigkeit gilt insbesondere dann als selbstverschuldet, wenn der Versicherte das Arbeitsverhältnis von sich aus aufgelöst hat, ohne dass ihm eine andere Stelle zugesichert war, es sei denn, dass ihm das Verbleiben an der Arbeitsstelle nicht zugemutet werden konnte.


    Artikel 45 Absatz 1 Buchstabe a AVIV: Die Einstellungsfrist in der Anspruchsberechtigung beginnt am ersten Tag nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, wenn die versicherte Person aus eigenem Verschulden arbeitslos geworden ist.




    Artikel 45 Absatz 3 Buchstabe c AVIV: Die Einstellung dauert 31-60 Tage bei schwerem Verschulden.




    Artikel 45 Absatz 4 Buchstabe a AVIV: Ein schweres Verschulden liegt vor, wenn die versicherte Person ohne entschuldbaren Grund eine zumutbare Arbeitsstelle ohne Zusicherung einer neuen Arbeitsstelle aufgegeben hat.


    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19830238/index.html


    Achtung die Anzahl der Tage sind nicht Kalendertage, sondern Arbeitstage. Die Arbeitslosenversicherung bezahlt nur für die Anzahl der Arbeitstage in einem Monat Taggelder, aber nicht für die Anzahl der Samstage und Sonntage in einem Monat. Da ein Monat im Durchschnitt nur knapp über 20 Arbeitstage hat, bedeutet eine Einstellung von 31 Tagen, dass Sie während ungefähr eineinhalb Monaten keine Taggelder erhalten und eine Einstellung von 60 Tagen, dass Sie während ungefähr drei Monaten keine Taggelder erhalten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!