Onlinebetrug, was kann ich machen?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • hallo,


    Ich habe von einer privatperson cd's und dvd's abgekauft. Die sachen habe ich aber nie erhalten. Ich habe die privatperson mehrmals nachgefragt ob sie sie sachen verschickt hat, nie kam aber eine antwort zurück.


    Später habe ich halt geld zurück verlangt, und wurde angeschimpft, ich würde lügen das nie was angekommen ist, sie hätte das verschickt. Als ich sie dann nach der sendungsnummer fragte meinte sie nur, die hätte sie nicht mehr, sie hats aber verschickt.


    Nun glaube ich ihr das nicht und verlangte mein geld zurück. Sie weigert sich aber mir das geld zurück zu schicken...


    Was kann ich nun machen? Sie droht mir mit ihrem Anwalt, weil ich doch nur mein geld zurück haben will.

  • Im Fall von Betrug können Sie die Person grundsätzlich bei der Polizei anzeigen. Dazu müssten Sie aber die Absicht des Betrugs im strafrechtlichen Sinn nachweisen, was in diesem Fall kaum möglich sein wird. Was Sie einzig tun können, ist zivilrechtlich vorgehen und die Frau betreiben, womit sich allerdings die Frage von Kosten und Nutzen stellt, umso mehr als die Schuldnerin sicher Rechtsvorschlag erheben wird. Alles in allem sind Ihre Möglichkeiten in einem solchen Fall äusserst beschränkt. Käufe über Kleininserate-Plattformen tragen leider immer dieses Risiko in sich. Auf der wirklich sicheren Seite ist man nur dann, wenn die persönliche Übernahme der Ware möglich ist und sich von der Örtlichkeit her lohnt.

  • Sie können auf dem zuständigen Betreibungsamt eine Betreibung gegen die Privatperson über die Summe des von Ihnen bereits bezahlten Betrags einreichen. Allerdings müssen Sie in der Regel dem Betreibungsamt einen Vorschuss für die Gebühren des Betreibungsamts bezahlen. Die Privatperson hat nach der Zustellung des Zahlungsbefehls durch das Betreibungsamt eine Frist innerhalb welcher diese einen Rechtsvorschlag erheben kann. Wenn die Privatperson innerhalb der Frist den Rechtsvorschlag erhebt wird die Betreibung nicht fortgesetzt. Sie haben dann eine Frist innerhalb welcher Sie eine Klage einreichen können. Ich vermute, dass dafür der regionale Friedensrichter bzw. die regionale Schlichtungsbehörde zuständig ist (heisst je nach Kanton anders).


    Die kantonalen Anwaltsverbände und manche Gerichte bieten kurze unentgeltliche Rechtsauskünfte an. Sie können sich dort erkundigen, wie Sie vorgehen müssen und ob die Privatperson dann im Verfahren die Beweislast dafür trägt, dass Sie die Ware erhalten haben.



    https://www.sav-fsa.ch/de/rech…chtsauskunftsstellen.html



    http://www.gerichte-zh.ch/orga…erich/rechtsauskunft.html