Alimente ; wenn Vater das Kind nicht möchte

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo,


    ich (22) bin nun in der 7. Woche schwanger und dies nicht gewollt. Der Vater (37) vom Kind haben und eine Zeit lang gedatet und vor den Sommerferien das erste und nun auch das letzte Mal Sex gehabt. Es war von uns beiden nicht verantwortungsvoll einfach mit der Strategie "rausziehen" zu verhüten. Nun die Problematik; als ich erfuhr, dass ich schwanger bin habe ich ihm dies gleich geschrieben (da er in den Ferien ist, konnte ich das nicht persönlich) er rief mich 5 Minuten später an und behandelte mich wie ein kleines Kind. Er ist bereits Vater von einer 8 jährigen Tochter und geschieden. Für ihn ist klar, dass ich es abtreiben soll und stellt sich selber als Opfer dar. In allem Überfluss sagt er noch das er starke Medikamente nimmt zum Einschlafen, welche bekannt sind Fehlgeburten zu verursachen und trotzdem hatte er gedrängt ohne Kondom- was ein ***. Ich möchte aber das Baby behalten, da mich meine Familie unterstützt und ich im Berufsleben stehe, ich mache zwar zurzeit eine Weiterbildung welche ich denke ich abbrechen muss, da ich auf keine Unterstützung vom Vater hoffen kann. Ich möchte ihn nun auch gar nicht mehr sehen, da er nicht versteht, dass sich für mich viel mehr ändern wird als für ihn und mich als eine schlimme Person darstellt das Baby behalten zu wollen; es sei egoistisch! Nur denke ich ist es unsere Schuld und die Konsequenz wenn wir uns nicht richtig verhüten und ich stehe dazu. Auf jedenfall zu meiner Frage; er hat einen sehr guten Job also denke ich verdient er auch dentsprechend. Ich kann das Baby auch ohne ihn grossziehen, nur wenn ich angebe "Vater unbekannt" würde ich auch somit auf Unterhalt verzichten? Und auch auf Sozialleistungen, falls ich sie benötigen würde?


    Danke!

  • Ich würde kein Kind zur Welt bringen wollen, wenn das Kind wegen Medikamenten vielleicht behindert oder eine Fehlgeburt wird, ich dem Kind keinen Vater bieten kann, der das Kind liebt und akzeptiert und wenn ich deswegen die Weiterbildung abbrechen muss.


    Ohne eine Anerkennung der Vaterschaft durch den Vater muss dieser keinen Unterhalt bezahlen. Wenn der Vater sich weigert die Vaterschaft anzuerkennen müssen Sie auf Anerkennung der Vaterschaft klagen und dann wird ein Vaterschaftstest gemacht. Wenn Sie Sozialhilfe beantragen wird Ihnen das Sozialamt die Auflage erteilen die Anerkennung der Vaterschaft und den Unterhalt einzuklagen und Ihnen als Strafe die Höhe der Sozialhilfe kürzen, wenn Sie diese Auflage nicht einhalten. Es gibt in diversen Kantonen Beratungsstellen für Elternschaft und Unterhalt bzw. Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, welche Unterhaltsvereinbarungen für Kinder von unverheirateten Eltern genehmigen müssen, damit diese für den Anspruch des Kindes auf Unterhalt bindend werden.

  • Hallo,


    dein Fall ist klar, wenn er der Vater ist, soll er auch zum Kind stehen. Egal, wie eure Beziehung war. Daher empfehle ich dir dringenst, den Vater anzugeben. Somit erhälst du genügend Betreungsunterhalt und kannst dich um dein Kind kümmern. Ich wünsche Dir alles Gute.

  • So absurd das für Sie tönen wird: Ihr Kind hat Anspruch darauf, seinen Vater zu kennen und eine Beziehung mit ihm aufzubauen. Wenn Sie den Namen des Vaters nicht angeben, verunmöglichen Sie den beiden, eine Beziehung miteinander aufzubauen. Und Sie verhindern, dass der Vater sich um das Kind kümmern kann (finanziell, aber auch emotional).


    Sie scheinen sich für das Kind entschieden zu haben. Teilen Sie das dem Vater mit und suchen Sie Hilfe, wenn er versucht, Sie unter Druck zu setzten. In der französischen Schweiz gibt es eine Vereinigung, die sos future mamans heisst. Ich bin sicher, in der Deutschschweiz gibt es auch einen solchen Verein.

  • Hallo


    Was heisst es, dass Deine Familie Dich unterstützt? Wissen Sie von der Schwangerschaft?


    Du bist erst 22 Jahre alt. Die Weiterbildung musst Du schon mal abbrechen, schreibst Du. Kannst Du denn mit Kind weiterarbeiten? Auch wenn Du Unterstützung von der Familie hast, wird es als Alleinerziehende nicht einfach werden.


    Wünsche Dir alles Gute.


    Freundlichen Gruss


    tm

  • huhu....Macht kann auf verschiedene Arten ausgeübt werden. Wenn Vater unbekannt....du erhältst Alimenten Bevorschussung. Sozialleistungen erhältst du auch.... falls diese benötigt werden. Egoismus ist, den Vater des Kindes nicht mehr sehen wollen und damit bewusst in Kauf zu nehmen dass Kind den Vater nicht sehen wird. Die Krönung des Egoismus ….. weil das ungeborene sich nicht wehren kann.... Naja, shit happens… bist noch jung....

  • Mal angnommen er hatte einen One-Night-Stand ohne Verhütung, weil Sie Ihm angegeben hätte können, sie nehme einen Nova-Ring. Fändest du das dann auch ok, wenn er nur für das Kind bezahlen könnte?
    Und sonst nichts