Wann darf ich nun während meiner Probezeit kündigen?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo,


    Ich begann anfangs Januar einen neuen Job, doch es gefällt mir nicht mehr und ich möchte am 1. April gehen, doch in meinem AV steht beim Thema Kündigung folgendes:


    a) Der Vertrag wird nach Ablauf der Probezeit von 3 Mt. auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Bis zum Ablauf der Probezeit ist der Arbeitsvertrag befristet.


    b) Der Vertrag kann nach Ablauf der Probezeit von beiden Parteien mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten auf das Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.


    Jetzt: Wann darf ich kündigen? Meiner Meinung nach ist a) sehr unklar geschrieben (7 Tagen Kündigungsfrist fehlt), denn wieso gibt es eine Probezeit, wenn ich innerhalb dieser Zeit nicht kündigen darf? Oder verstehe ich das falsch?


    Vielen lieben Dank für die Rückmeldung!

  • Sie vermissen im Vertrag die Regelung zur Probezeit gemäss OR, die aber unter anderem durch Abrede geändert werden kann - was in Ihrem Fall geschehen ist. Die Möglichkeit der kurzfristigen Kündigung während der Probezeit ist ebenso wenig zwingend wie überhaupt die Vereinbarung einer Probezeit. Sie haben mithin eine Probezeit von drei Monaten ohne Option der Kündigung im Verlauf derselben vereinbart und können frühestens auf Ende der Probezeit kündigen. Fazit: Wenn Sie, wie Sie erwähnen, am 1. April gehen möchten, müssen Sie ganz einfach den Vertrag auf Ende März kündigen, was dem Ablauf der Probezeit entspricht. Aufgrund der ausdrücklichen Befristung des Vertrages brauchen Sie nicht einmal eine spezielle Kündigungsfrist einzuhalten.

  • Wenn nichts anderes vereinbart wurde, gilt was im Obligationenrecht (OR) steht. Anscheinend wurde im Arbeitsvertrag nur vereinbart, dass die ersten drei Monate des Arbeitsverhältnisses als Probezeit gelten, aber nichts bezüglich der Kündigungsfrist während der Probezeit vereinbart. Somit gilt während der Probezeit die gesetzliche Kündigungsfrist von sieben Tagen gemäss Artikel 335b Absatz 1 OR.



    Art. 335b1G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses / II. Unbefristetes Arbeitsverhältnis / 2. Kündigungsfristen / b. während der Probezeit


    b. während der Probezeit


    1 Das Arbeitsverhältnis kann während der Probezeit jederzeit mit einer Kündigungsfrist von sieben Tagen gekündigt werden; als Probezeit gilt der erste Monat eines Arbeitsverhältnisses.


    2 Durch schriftliche Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag können abweichende Vereinbarungen getroffen werden; die Probezeit darf jedoch auf höchstens drei Monate verlängert werden.


    3 Bei einer effektiven Verkürzung der Probezeit infolge Krankheit, Unfall oder Erfüllung einer nicht freiwillig übernommenen gesetzlichen Pflicht erfolgt eine entsprechende Verlängerung der Probezeit.



    Art. 335c1G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses / II. Unbefristetes Arbeitsverhältnis / 2. Kündigungsfristen / c. nach Ablauf der Probezeit


    c. nach Ablauf der Probezeit


    1 Das Arbeitsverhältnis kann im ersten Dienstjahr mit einer Kündigungsfrist von einem Monat, im zweiten bis und mit dem neunten Dienstjahr mit einer Frist von zwei Monaten und nachher mit einer Frist von drei Monaten je auf das Ende eines Monats gekündigt werden.


    2 Diese Fristen dürfen durch schriftliche Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag abgeändert werden; unter einen Monat dürfen sie jedoch nur durch Gesamtarbeitsvertrag und nur für das erste Dienstjahr herabgesetzt werden.


    Obligationenrecht (OR):



    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19110009/index.html

  • Wenn Sie selbst kündigen und sich dann während der Arbeitslosigkeit bei der Arbeitslosenversicherung anmelden, erhalten Sie wegen selbstverschuldeter Arbeitslosigkeit während mehreren Monaten keine Taggelder der Arbeitslosenversicherung. Sie sollten also nur kündigen, wenn Sie genug Geld gespart haben um davon während der Zeit der Suche nach einer neuen Stelle leben zu können.

  • Bezüglicher der siebentägigen Kündigungsfrist dürfte Sozialversicherungsberater tatsächlich recht haben. Der Arbeitgeber hat bei der Formulierung zwar höchstwahrscheinlich beabsichtigt, die Kündigungsmöglichkeit ausschliesslich per Ende Probezeit vorzusehen. Er hat dies allerdings nicht ausdrücklich festgehalten, womit das Gesetz gilt. Nun gilt es allenfalls, dies dem Arbeitgeber klarzumachen. Andererseits: Der Wunschtermin Ende März ist wie erwähnt so oder so kein Problem.