Werden alle Bewerbungen vom RAV kontrolliert?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo zusammen.


    Ich bin seit April 2019 bei RAV angemeldet und bewerbe mich schon seit mehr als 3 Monate. Ab Juni bin ich arbeitslos. Ich habe mich nun gefragt, ob Rav-BeraterIn alle meine Bewerbungen, die ich abgeschickt habe, kontrollieren wird? Oder kontrollieren die nur die Bewerbungen, die mit Vorstellungsgesprächen enden (und eventuelle Absagen dazu)? Ich weiss, dass die ersten 3 Monate, wie eine Probezeit ist, und würde gerne wissen, wie und wie oft ich kontrolliert werde.

  • Hallo


    Alle ihre Bewerbungen werden grundsaetzlich immer kontrolliert.


    Unterscheiden sie aber die Kontrolle seitens des RAV und der Arbeitslosenkasse. Die Kontrollkriterien sind hier recht unterschiedlich. Das RAV "kontrolliert" hier, ob ihre Bewerbung erfolgsorientiert ist. also ob sie damit eine Chance haben im Arbeitsmarkt wieder anzukommen. Und beraet sie in diesem Zusammenhang auch.


    Die Arbeitslosenkasse kontrolliert hier primaer, ob sie sich genuegend um erneute Anstellung bemuehen. Falls nicht, wird die Leistung eingestellt. Zumindest teilweise.

  • Sie müssen jeden Monat innerhalb der auf dem Formular für die persönlichen Arbeitsbemühungen angegebenen Frist das Formular beim RAV einreichen. Dieses Formular wird monatlich kontrolliert, ob darauf eine ausreichende Anzahl an Bewerbungen auf Stellenanzeigen (normalerweise 10 bis 12 pro Monat) enthalten ist. An den normalerweise monatlich stattfindenden Beratungs- und Kontrollgesprächen mit ihrem RAV-Berater stellt Ihnen dieser normalerweise zusätzliche Fragen zu den Bewerbungen auf dem bereits eingereichten Formular. Es ist auch möglich, obwohl dies eher selten ist, dass der RAV-Berater beim Arbeitgeber anruft und sich dort über ihre Bewerbung erkundigt, wenn der den Verdacht hat, dass Sie die Stelle abgelehnt haben oder ihr Bewerbung absichtlich sabotiert haben, weil Sie die Stelle nicht wollen.

  • Bitte beachten sie die Hinweise von Sozialversicherungsberater.


    Beachten sie auch, dass die Kontrolle seitens des RAV eigentlich vor Allem ihnen selbst dient. Es ist nicht die Hauptaufgabe des RAV das "Versicherungskaesseli" zu verwalten. Dies ist die Hauptaufgabe der Arbeitslosenkasse. Und diese fuehrt ihre Kontrollen nach eigenen Kriterien aus.


    Die Hauptaufgabe des RAV besteht darin, ihnen behilflich zu sein, sich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.


    Eine straffe Kontrolle ueber die "Effizienz" ihrer Stellenbewerbungen ist unabdingbar, damit das RAV seinen Job machen kann. Das RAV wird sie aber aufgrund dieser Kontrolle auch beraten, wie sie die Effizienz allenfalls steigern koennen/muessen. Das RAV wird also frueher oder spaeter nicht nur die Anzahl von Bewerbungen pruefen, sondern auch die Qualitaet der Bewerbungen.


    Ihre Aussage:


    >Ich weiss, dass die ersten 3 Monate, wie eine Probezeit ist, und würde gerne wissen, wie und wie oft ich kontrolliert werde.<


    Hier gehen sie von einer falschen Annahme aus. So etwas wie eine Probezeit gibt es nicht.


    Tatsaechlich koennen sie noch damit rechnen, dass in den ersten Monaten eher die Anzahl von Bewerbungen geprueft wird und etwas weniger die Qualitaet. Mit Betonung auf etwas weniger! Gehen sie hier nicht davon aus, dass sie mit "lausigen" Bewerbungen hier weiterkommen.


    Wenn das RAV den Eindruck bekommt, dass sie eine Stelle finden koennten, aber lieber von der Arbeitslosenversicherung Leistung beziehen wollen, wird dies sehr schnell entsprechende Sanktionen nach sich ziehen.


    Sie koennen aber davon ausgehen, dass nach zwei bis drei Monaten der Druck seitens des RAV erhoeht wird, nicht nur eine genuegende Anzahl von Bewerbungen zu machen, sondern eben auch erfolgsorientierte zu machen.


    Dieser "Druck" bleibt in der Regel solange aufrecht erhalten, wie sie anspruchsberechtigt sind.


    Das ist auch dann der Fall, wenn das RAV zur Ansicht gekommen ist, dass sie nicht vermittelbar sind.


    Dann werden ihnen die geschulten Mitarbeiter/innen des RAV aber ebenfalls zur Seite stehen und ihnen die Alternativen aufzeigen.

  • Alles schön und gut - Aber:


    Wenn man Ausländer (Deutscher / Niederländer) und schon über 60 ist!


    - wird man vom RAV der Art durch die Mangel gedreht!


    Dass im Winter Temporäre aus dem Baunebengewerbe entlassen werden,


    ist dem RAV wohl mehr als bekannt!


    Und, dass man als 61 jähriger - ohne Führerschein keine Festanstellung bekommt,


    ist Denen auch klar!


    Dass zählt aber Alles nicht! - immer schön draufhauen!

  • ftmmsch


    Das hat wohl nichts damit zu tun, ob man Auslaender oder Schweizer ist.


    Aber es ist schon etwas fragwuerdig, wenn man im Minimum 10 - 12 Bewerbungen beibringen muss, wenn es gar keine Stellenangebote hat, welchen den gegebenen Faehigkeiten entsprechen.


    Es ist nervtoetend sich auf eine Stelle bewerben zu muessen, wo eine Absage vorprogrammiert ist.

  • @Sozialversicherungsberater


    Guten Tag,


    möchte gerne wissen ob es zulässig ist, dass ein RAV Berater für fast jede Bewerbung ein Stelleninserat verlangen kann?


    Zurzeit muss ich 10 Bewerbungen schreiben und 8 müssen davon mit einem Stelleninserat meinem Berater vorgelegt werden.


    Gibt es hierzu eine gesetzliche Definition, dass man dies so verlangen kann?


    Besten Dank.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!