Hallo..kann mir eventuelll jemand sagen was ein grenzgänger der in Österreich wohnt und in der Schweiz arbeiten geht , ende des jahres ans österreichische finanzamt zahlen muss?gibt es eine formel?damit ich weiss was man beiseite legen sollte!danke

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo..kann mir eventuelll jemand sagen was ein grenzgänger der in Österreich wohnt und in der Schweiz arbeiten geht am Ende des Jahres ans österreichische finanzamt zahlen muss?gibt es eine formel oder % Satz?damit man weiss was man am besten beiseite legen sollte.

  • Wenn Sie ein Arbeitnehmer sind, der in Österreich wohnt und in der Schweiz arbeitet, hat in der Regel gemäss Artikel 15 des Doppelbesteuerungsabkommens nicht Österreich, sondern die Schweiz das Recht Sie zu besteuern. Ihr Arbeitgeber in der Schweiz zieht Ihnen vom Lohn eine Quellensteuer ab und überweist diese an das Steueramt in der Schweiz. Sie können auf Ihrem monatlichen Lohnausweis nachschauen, wie viel Quellensteuer Ihnen abgezogen wurde. Wenn Sie ausser dem Lohn aus der Schweiz noch andere Einkünfte haben, kann es sein, dass gemäss dem Doppelbesteuerungsabkommen Österreich das Recht hat die anderen Einkünfte zu besteuern. Wenn Sie Zinserträge bei einer Bank in Österreich haben, zieht bereits die Bank vom Zinserträge eine Kapitelertragssteuer (KEST) ab und überweist diese an das Finanzamt in Österreich. Die KEST ist eine Endbesteuerung, sodass Zinserträge, bei welchen die KEST bereits abgezogen wurde nicht auf der österreichischen Steuererklärung angegeben werden müssen.



    Art. 15


    (1) Vorbehaltlich der Artikel 16, 18 und 19 dürfen Gehälter, Löhne und ähnliche Vergütungen, die eine in einem Vertragsstaat ansässige Person aus unselbständiger Arbeit bezieht, nur in diesem Staat besteuert werden, es sei denn, dass die Arbeit in dem anderen Vertragsstaat ausgeübt wird. Wird die Arbeit dort ausgeübt, so dürfen die dafür bezogenen Vergütungen in dem anderen Staat besteuert werden.


    (2) Ungeachtet des Absatzes 1 dürfen Vergütungen, die eine in einem Vertragsstaat ansässige Person für eine in dem anderen Vertragsstaat ausgeübte unselbständige Arbeit bezieht, nur in dem erstgenannten Staat besteuert werden, wenn

    a)
    der Empfänger sich in dem anderen Staat insgesamt nicht länger als 183 Tage während des betreffenden Steuerjahres aufhält,
    b)
    die Vergütungen von einem Arbeitgeber oder für einen Arbeitgeber gezahlt werden, der nicht in dem anderen Staat ansässig ist, und
    c)
    die Vergütungen nicht von einer Betriebsstätte oder einer festen Einrichtung getragen werden, die der Arbeitgeber in dem anderen Staat hat.

    (3) Ungeachtet der vorstehenden Bestimmungen dieses Artikels dürfen Vergütungen für unselbständige Arbeit, die an Bord eines Seeschiffes oder Luftfahrzeuges im internationalen Verkehr oder an Bord eines Schiffes, das der Binnenschifffahrt dient, ausgeübt wird, in dem Vertragsstaat besteuert werden, in dem sich der Ort der tatsächlichen Geschäftsleitung des Unternehmens befindet.


    Abkommen

    zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen


    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19740014/index.html

  • @Denizoez


    Gemäss Artikel 23 des Doppelbesteuerungsabkommens darf auch Österreich den Lohn aus der Schweiz besteuern, muss aber beim zu zahlenden Steuerbetrag den in der Schweiz gezahlten Steuerbetrag anrechnen (also davon abziehen). Wie viel die Differenz ist, müssten Sie im österreichischen Einkommenssteuergesetz (EStG) nachschauen. Vielleicht kann Ihnen jemand auf dem für Sie zuständigen Finanzamt in Österreich eine Auskunft geben. Heissen Sie mit Vornamen Meer? Akdeniz wäre das weisse Meer (Mittelmeer) und Karadeniz das schwarze Meer, aber ich kann nur wenige Worte und Sätze auf türkisch, welche ich als Tourist gelernt habe.



    Art. 23



    (2)1 Ungeachtet des Absatzes 1 darf Österreich Einkünfte im Sinne des Artikels 15 Absatz 1 sowie Einkünfte im Sinne des Artikels 19 (ausgenommen Ruhegehälter), die eine in Österreich ansässige Person aus ihrer in der Schweiz ausgeübten Arbeit aus öffentlichen Kassen der Schweiz bezieht, besteuern. Bezieht eine in Österreich ansässige Person unter Artikel 10, 15 und 19 fallende Einkünfte, die nach diesem Abkommen in der Schweiz und in Österreich besteuert werden dürfen, so rechnet Österreich auf die vom Einkommen dieser Person zu erhebende Steuer den Betrag an, der der in der Schweiz gezahlten Steuer entspricht; der anzurechnende Betrag darf jedoch den Teil der vor der Anrechnung ermittelten Steuer nicht übersteigen, der auf die aus der Schweiz bezogenen Einkünfte entfällt.


    österreichisches Einkommenssteuergesetz (EStG):



    https://www.ris.bka.gv.at/Gelt…n&Gesetzesnummer=10004570