Arbeitslosenkasse - Erstattung Reisekosten und Verpflegung

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo zusammen


    Aufgrund einer Schulung die ich besuche bekomme ich vom RAV Reisekosten und Verpflegung erstattet.


    Nun ist mir aufgefallen das diese Kosten die ich Aufwenden muss tatsächlich AHV und NBU pflichtig sind.


    Somit ist das doch keine Entschädigungen mehr?


    Welch eine Ungerechtigkeit :(


    Bin für jede Antwort dankbar.

  • @Wolle1712


    Wieso rufen Sie nicht einfach die für Sie zuständige Arbeitslosenkasse (nicht das RAV) an und weisen Sie die Arbeitslosenkasse darauf hin, dass gemäss der Randziffer A62 des Kreisschreibens AVIG Praxis AMM des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO, dass die Vergütung der Auslagen für arbeitsmarktliche Massnahmen (AMM), insbesondere die Beiträge an Verpflegungs- und Unterkunftskosten nicht Naturallohn im Sinne des AHV-Gesetzgebung ist und somit nicht beitragspflichtig ist? Wenn die Ihnen am Telefon nicht sagen, dass die das korrigieren werden und Ihnen eine neue Abrechnung zuschicken werden, verlangen Sie von der Arbeitslosenkasse eine Verfügung. Sie können nach der Zustellung der Verfügung die Verfügung innerhalb der Frist für eine Einsprache mit einer Einsprache mit einem Antrag was zu ändern ist einer Begründung warum dies zu ändern ist und ihrer Unterschrift per Post einreichen. Wahrscheinlich steht auf der Abrechnung darauf, dass und innerhalb welcher Frist Sie eine Verfügung verlangen können.


    Randziffer A62 Auf die während der besuchten AMM ausgerichteten Taggelder sind nach Art. 22a AVIG die Beiträge an die Sozialversicherungen abzurechnen. Die Vergütung der Auslagen für AMM unterliegen nicht der AHV/IV/EO-Beitragspflicht. Insbesondere sind die Beiträge an Verpflegungs- und Unterkunftskosten nicht Naturallohn im Sinne der AHV-Gesetzgebung und somit nicht beitragspflichtig


    Kreisschreiben AVIG Praxis AMM des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO):



    https://www.arbeit.swiss/dam/s…d.pdf/AVIG-Praxis_AMM.pdf



    Art. 22a1Beiträge an die Sozialversicherungen




    1 Die Arbeitslosenentschädigung gilt als massgebender Lohn im Sinne des AHVG.



    2 Die Kasse zieht den Beitragsanteil des Arbeitnehmers an die Alters- und Hinterlassenenversicherung, die Invalidenversicherung und die Erwerbsersatzordnung von der Entschädigung ab und entrichtet ihn zusammen mit dem von ihr zu übernehmenden Arbeitgeberanteil der zuständigen AHV-Ausgleichskasse.



    3 Ebenso zieht die Kasse zur Sicherung des Vorsorgeschutzes bei Tod und Invalidität des Versicherten den Beitragsanteil der beruflichen Vorsorge von der Entschädigung ab und entrichtet ihn zusammen mit dem von ihr zu übernehmenden Arbeitgeberanteil der Auffangeinrichtung der beruflichen Vorsorge. Der Bundesrat bestimmt die Beitragshöhe unter Berücksichtigung versicherungstechnischer Grundsätze sowie das Verfahren.



    4 Ferner zieht die Kasse höchstens zwei Drittel der Prämie für die obligatorische Versicherung der Nichtberufsunfälle von der Entschädigung ab und entrichtet sie zusammen mit dem von ihr zu übernehmenden Drittel der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt. Für Einstell- und Wartetage werden keine Prämien erhoben. Der Bundesrat regelt die Einzelheiten und das Verfahren.



    Art. 21 Form der Arbeitslosenentschädigung


    Die Arbeitslosenentschädigung wird als Taggeld ausgerichtet. Für eine Woche werden fünf Taggelder ausbezahlt.


    Arbeitslosenversicherungsgesetz (AVIG):



    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19820159/index.html



    Art. 91Unkosten


    1 Unkosten sind Auslagen, die dem Arbeitnehmer bei der Ausführung seiner Arbeiten entstehen.


    Unkostenentschädigungen gehören nicht zum massgebenden Lohn.



    2 Keine Unkostenentschädigungen sind regelmässige Entschädigungen für die Fahrt des Arbeitnehmers vom Wohnort zum gewöhnlichen Arbeitsort sowie für die übliche Verpflegung am Wohnort oder am gewöhnlichen Arbeitsort; sie gehören grundsätzlich zum massgebenden Lohn.


    Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVV):



    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19470240/index.html