Ehemaliger Arbeitgeber reicht Stellungnahme bei Arbeitslosenkasse nicht ein - die Auszahlung der Leistungen der Kasse ist daher unterbrochen

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag zusammen

    Mein ehemaliger Arbeitgeber hat meinen Arbeitsvertrag mündlich aufgelöst (es existiert leider kein schriftlicher Vertrag).
    Danach erhielt ich ein Schreiben in welchem MEINE mündliche Kündigung bestätigt wurde - was eine Falschanschuldigung seitens des Arbeitgebers war. Nachdem ich gegen die Kündigungsunterstellung schriftlich vorgegangen bin (mit einer Anfechtung der Kündigung) erhielt ich ein erneutes Schreiben, welches nun die Kündigung seitens Arbeitgeber bestätigt.
    Das zuständige Amt verlangt nun vom ehemaligen Arbeitgeber eine schriftliche Stellungnahme zum Kündigungsgrund. Bis das Dokument bei der zuständigen Stelle eintrifft, werden meine Leistungen zurückbehalten. Der ehemalige Arbeitgeber wurde bereits mehrmals auf die fehlenden Dokumente aufmerksam gemacht. Sollte das angeforderte Dokument nicht bis zu einem bestimmten Datum (in der Regel 3 Monate) beim zuständigen Amt eintreffen, werden meine berechtigten Leistungen verfallen.

    Nun zu meiner Frage:
    Was kann ich unternehmen um zu meinem Recht zu gelangen? Welchen Weg muss ich gehen damit mein ehemaliger Arbeitgeber das fehlende Dokument erstellt und fristgerecht einsendet? Oder darf sich dieser einfach weigern?

    Gemäss der zuständigen behördlichen Stelle wurden bereits mehrere "Reminder" an den ehemaligen Arbeitgeber gesandt - leider bisher ohne Erfolg.


    Vielen Dank für ihre Rückmeldung

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!