Stundenlohn Recht

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo Zusammen,


    Ich hab eine ziehmlich ernste Situation mit einer Frage.


    Zur Situation:


    Seit August arbeite ich im Sicherheitsdienst Kategorie C (Stundenlohn) bei einer kleinen Firma in ZH. Ich habe den ganzen Monat regelmässig mindestens 5 Tage die Woche gearbeitet ( 9 std pro Tag). Anfangs September habe ich wegen eines kleinen Fehlers eine schrfitliche Verwahrnung bekommen. Danach wurde ich jedoch wieder für eine Woche regelmässig wie normal eingesetzt. Bei einem Telefonat mit dem Cheff Anfangs September hatt dieser mich am Telefon wörtlich angegriffen. Nach dem Telefonat wurden mir alle Aufträge entzogen ohne einen Schriftlichen Grund. Dies ist jetzt 2 Monate schon so. Als ich mich ende Oktober gemeldet hatte, schrieb man mir man musste Interne Abklärungen treffen für einen neuen Einsatzort für mich und möchte dies mit mir besprechen. Jedoch bekamm ich nach zwei Monaten warten eine Ordentliche Kündigung in der Probezeit so wie die Erklärung man verzichtet auf meinen Arbeitseinsatz.


    Lait Unia gibt es folgende Regelung:


    1. Wenn Sie im Stundenlohn bezahlt und einen unbefristeten Arbeitsver-
    trag haben, gelten die ordentlichen vertraglichen Kündigungsfristen. Ein Arbeitgeber darf Ihnen deshalb nicht von einem Tag auf den andern
    keine Arbeit mehr geben.


    2. Während der Kündigungsfrist muss Ihr Arbeitgeber Ihnen weiterhin
    Arbeit geben.


    Meine Frage ist jetzt, habe ich anrecht auf meinen Durchschnittlichen Lohn da ich am Anfang normal gearbeitet hatte und einen Nettolohn von 3500 fr. bekommen hatte und mir in den 2 Monaten nicht gekündigt wurde und man auf meinen Einsatz verzichtet hatt und mich bewusst knapp Zwei Monate nicht Kontaktiert hatt.


    Wie sieht hier die Rechtslage aus da ja auch Stundenlöhner Ihre Rechte haben.


    Vielen lieben Dank für eure Antworten

  • Grundsätzlich haben Sie Anrecht auf den Lohn, sofern im Anstellungsvertrag nicht ausdrücklich Arbeit auf Abruf vereinbart wurde. Ist Arbeit auf Abruf vereinbart, stellt sich die Frage, ob minimale Einsatzzeiten oder ein minimaler Lohn z.B. pro Monat vorgesehen sind. Sie merken: Es ist kaum möglich, solche Fragen erschöpfend zu beantworten, ohne den Vertrag einsehen zu können. Sie aber können diesen studieren und die entsprechenden Schlüsse ziehen.

  • Vielen Dank für deine Antwort. Zum Arbeitsvertrag steht folgendes:


    Kategorie C Stunden bis 900 std im Kalenderjahr( Kann überstiegen werden)


    Im Vertrag steht nichts mit Arbeit auf Abruf. Wie oben erwähnt, habe ich im ersten Monat knapp 100% gearbeitet mindestens 5 Tage die Woche, 9 Stunden am Tag Nachtschicht.


    Vielen Dank