Home Office während Besuchszeiten der Kinder

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag,


    Ich möchte gerne eine Frage bezüglich Home Office und Besuchsrecht stellen.


    Wenn ein Vater das Besuchsrecht jeweils jeden zweiten Donnerstagabend bis Freitagabend hat, darf er am Freitag Home Office (Selbstständigerwerbend) machen und die Kinder betreuen und dann sogar teilweise Terime ausser Haus wahrnehmen und die Kinder von seiner Mutter betreuen lassen, während dieser Zeit?


    Danke und Gruss

  • buntsch


    Ich verstehe die Frage/Situation vielleicht nicht ganz richtig.


    Aber Besuchsrecht ist keine Besuchspflicht!


    Wenn sich hier Vater und Mutter absprechen koennen, dass Vater am Freitag halt noch einen Termin auswaerts wahrnehmen muss und die Mutter dann halt auf die Kinder aufpasst.... dann ist alles in Ordnung.


    Und ungefaehr gleich verhaelt es sich mit den Home-Office-Arbeiten. Welche Mutter hat denn uneingeschraenkt Zeit, um sich nur um die Kinder zu kuemmern?


    So etwa funktioniert doch im Alltag ueberhaupt nicht.


    Es gibt die Momente, wo Elternteil ganz uneingeschraenkt die Aufmerksamkeit den Kindern schenkt. Und dann gibt es die Momente, wo man die Kinder mal etwas alleine machen laesst und sie aus dem Augenwinkel heraus noch etwas im Blickfeld hat, waehrend man alles Andere ab arbeiten muss.

  • Ich stimme @marikowari in dem Punkt zu.
    Du kannst nicht immer 1000% für die Kinder da sein und nur
    ein Auge auf die Kinder haben.

    Dennoch ist eine Absprache mit der Mutter der Kinder ziemlich Wichtig.

    Bedenke einfach dass es so ist -> Jeder muss Arbeiten um sich selber finanzieren
    zu können. Wenn Kinder da sind ist dies nichts anderes und durch Home Office ebenfalls erleichtert.

  • Und ich stimme hier auch @Clity1998 zu.


    Es wird Zeit, dass die "Arbeitsmodelle" den realen Beduerfnissen angepasst werden. Es wuerde nicht nur Arbeitnehmern den Alltag erleichtern. Es wurde auch die Pendlerstroeme reduzieren, wenn man mehr von zu Hause aus und mit einer etwas freieren Zeiteinteilung arbeiten koennte. Die "neue schoene Digitalwelt" koennte dazu durchaus beitragen.

  • Und jetzt muss ich @marikowari wieder zustimmen.

    Es kann nicht sein, dass Berufe die eigentlich Perfekt damit zusammenspielen könnten,
    immer noch nicht angepasst werden oder einfach von den einzelnen Firmen vernachlässigt
    wird.

    Das wäre zum einen durch wie mari bereits sagt auch gut für Pendlerstrom-Reduzierung.
    Was wiederum auch gut für die Umwelt ist.

  • Clity1998


    Bei Stellen beim Bund ist es offenbar moeglich. Warum nicht bei anderen Betrieben? Natuerlich geht es hier hauptsaechlich um Arbeiten im administrativen Bereich. Doch weshalb muss Buchhalter/in in der Fabrik "Buerodienst" schieben? Kann sie / er doch auch von zu Hause aus?


    Ich koennte selbst in Afrika im Schatten eines Baumes sitzen ... mit besten Aussichten .... und dabei meinen Job als "Buerogummi" machen.


    Hier ist "Umdenken" wirklich gefragt!

  • @marikowari
    Selbst wenn es nicht zwangsläufig Administrative Tätigkeiten sind die man ausübt geht es.

    Natürlich verstehe ich es, dass Firmen wenn sie sehen es muss nicht sein zur "Überwachung" sagen
    du musst hier Arbeiten aber selbst dafür gibt es genug Möglichkeiten für.

    Beispiel: Mediengestalter kann genauso gut auch von Zuhause aus Arbeiten wenn er vorher Termine oder sonstiges hatte und muss nicht extra in ein Büro fahren.

  • Clity1998


    Ich habe zwar aus druecklich die administrativen Arbeiten erwaehnt. Aber natuerlich gibt es weiter Arbeiten, welche man zu Hause und mit einer freien Zeiteinteilung erledigen koennte.


    Frueher war Heimarbeit gang und gaebe. Viele Hausfrauen hatten einen "Nebenjob" zu Hause.


    Die heutigen Moeglichkeiten dank der Digitalisierung wuerden dieses "Arbeitsmodell" nicht nur deutlich erweitern. Es ist eigentlich schon fast zwingend geworden der gesellschaftlichen und auch oekologischen Entwicklung etwas Rechnung zu tragen.

  • marikowari

    Dass du es nur erwähnt hast ist mir bewusst, ich meinte es nur als "Erweiterung"

    Ich stimme dir zu, es gibt eine deutlich vergrößerte Auswahl, welche leider aber nicht
    Ausgeschöpft wird.
    Ich bekomme es so viel mit, dass Leute dazu gezwungen werden, an ein Arbeitsplatz zu Fahren,
    obwohl es so einfach wäre.

    Wäre natürlich auch für Kranke Personen die zwar nicht zur Arbeit können, aber dennoch Arbeiten
    wollen Perfekt.

  • @Clity1998


    Ja. Eben. Nur wann wacht die digitalisierte Unternehmenswelt aus dem Dornroeschenschlaf auf?


    Ein schwer gehbehinderter Freund von mir arbeitete bis vor kurzem als Leiter einer Druckerei. Machte also die AVOR. Rund und gut 90% seiner Arbeit haette er von zu Hause aus machen koennen. Haette ihm das Leben um Einiges leichter gemacht.
    Und dann wuerde heute vielleicht seine Schulter noch besser funktionieren. Die waere naemlich deutlich weniger belastet worden.


    Und dann wuerde er heute wohl immer noch dort arbeiten. Er hatte das naemlich ganz gerne gemacht. Und koennte wohl auch noch. Denn er ist nach wie vor ein Schreibtischttaeter. Nur schafft er heute den Arbeitsweg nicht mehr!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!