GLETSCHER - INITIATIVE

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Aber dass wir mit einer Initiative die Gletscher retten können, scheinen Götter Einigen von uns mitgeteilt zu haben.


    C-O-R-A

    Tags mit Threads von mir, die mich zurzeit vorwiegend beschäftigen

    ***************************************************************************************

    01-04-22 <- UMWELT <- KRIEG IN EUROPA  01-05-22 <- BILDSPRACHE <- FRAUEN  06-05-22 <- KRANKENKASSEN 15-05-22

    ***************************************************************************************

    Ich freue mich auf jede konstruktive Meinung von dir.

    Insbesondere auf jene der ehrlich-witzigen und/oder kritisch-konstruktiven Art.

  • C-O-R-A


    Die angesprochene, wie gesagt optimistische, Studie ging von 1.5 Grad Erwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit aus... Mit einer 36 Prozentigen Wahrscheinlichkeit dass es so nicht klappt, auch wenn gleich morgen,weltweit, damit begonnen wird die nötigen Schritte einzuleiten...


    "Volksinitiative für ein gesundes Klima" ... So heisst doch die Gletscher-Initiative eigentlich... auch wenn die Gletscher natürlich im Initiativtext nicht erwähnt werden... Und wenn ich richtig verstanden habe, machen sich die Initianten nur wenig Hoffnung alle Gletscher damit retten zu können... Es wird als Schweizer Beitrag an ein weltumspannendes Mammutprojekt gesehen, diesen Planeten für die Menschheit als bewohnbar zu erhalten...

  • @C-O-R-A


    Ich vermute, dass in der von dir erwähnten Studie die 1,5 Grad Celsius Zunahme von aktuellen Ist-Zustand ausgehen. D.h. auf Zunahme vorindustrielle Zeit umgerechnet, bedeutet dies einen Anstieg bis Ende 21.Jh. auf 1,1+1,5=2,6 Grad Celsius.


    Du hast hier auf einen wichtigen Punkt hingewiesen!


    Ich bin hier naemlich zur selben Erkenntnis gelangt. Und deshalb war fuer mich das "Pariserabkommen" eigentlich immer eine Farce. Die zum Zeitpunkt des Abkommens bereits existente Erderwaermung wurde dort schlicht unterschlagen. Seitens der Politik.


    Viele Klimaforscher gehen in ihren Prognosen aber tatsaechlich davon aus, dass wir am Ende des Jahrhunderts mit einer Erwaermung von ca. + 3° C. rechnen muessen.


    Und es gibt auch noch Solche, die es nicht ausschliessen, dass wir sogar mit noch mehr rechnen muessen. Diese halten sich aber stark zurueck mit ihren Worstcase -Szenarien , weil sie Angst davor haben, als Wissenschaftler diskreditiert zu werden. Und als "Weltuntergangstheoretiker" betitelt zu werden.


    Ich selbst bin der Meinung, dass wir unbedingt auf diese hoeren sollten. Denn unberechtigt ist ihre Befuerchtung nicht. Ungeachtet jetzt, ob es dann auch so eintrifft.


    In diesen Worstcase-Szenarien werden naemlich "natuerliche Kettenreaktionen" mit einbezogen. Im Gegensatz zu den jetzt allgemein akzeptierten Stastistiken, welche nur physikalische Parameter einbeziehen. Doch diese koennen sehr wohl einfach nur zu kurz gegriffen sein.


    Solche "natuerlichen Kettenreaktionen" kann man in Mitteschulexperienten durchaus nachstellen. Von den Grundlagen her kein Problem.


    Viel schwieriger ist es allerdings, die Erkenntnisse daraus, auf ein derart komplexes System wie den "Lebensraum Erde" zu uebertragen. Hier winken die Mathematiker gleich ab. Ein solches Gleichungssystem ist nicht loesbar.


    Muss man denn ein derartig komplexes Gleichungssystem ueberhaupt aufstellen?


    Man kann auch im Mittelschulexperiment mal die physikalischen Parameter einstellen und damit eine "biologische Kettenreaktion" nachpruefen.


    Die Erkenntnisse daraus sind mit Sicherheit kein Beweis dafuer, dass mit der Erde dasselbe passieren wird.


    Aber es ist ein Indikator dafuer, was passieren koennte.

  • @Salix


    C-O-R-A


    Die angesprochene, wie gesagt optimistische, Studie ging von 1.5 Grad Erwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit aus... Mit einer 36 Prozentigen Wahrscheinlichkeit dass es so nicht klappt, auch wenn gleich morgen,weltweit, damit begonnen wird die nötigen Schritte einzuleiten...


    Ich bin hier leider anders informiert. Ob ich hier richtig oder falsch informiert bin, weiss ich nicht. (Ich habe ja die Studien nicht selbst gefaelscht.Smile).


    Jedenfalls teile ich bisher die Ansicht von CORA.


    Es gibt mehrere Studien. Und die weichen teilweise stark voneinander ab.


    Kannst du uns mitteilen, auf welche Studie du dich hier beziehst?


    IPCC? (Das ist die vom Weltklimarat offziell anerkannte). In dieser Studie wird tatsaechlich zugrunde gelegt, dass die Erwaermung auf 1.5 Grad begrenzt werden soll. Gegenueber dem vorindustriellen Zeitalter.


    Das war dann auch die Zielsetzung des Pariser Abkommens. Im Jahre 2015. Von den Unterzeichnenden Staaten hat es bisher kaum eine Handvoll tatsaechlich geschafft, die nationalen Klimaziele zu erreichen. Viele Staaten, welche das Abkommen unterzeichnet haben, sind weit davon entfernt, die vereinbarten Ziele einhalten zu koennen. Und Viele wollen dies auch nur vordergruendig tun, um den Anschein zu wahren. In Tat und Wahrheit setzen sie Nationale wirtschaftliche Interessen immer noch an die erste Stelle. Zu diesen Staaten gehoeren gerade die groessten "Klimasuender".


    Auch wenn es in bestimmten Studien, wie IPCC und im Abkommen von Paris anders deklariert wurde, ist die Rechnung von CORA wahrscheinlich realistischer.


    Denn wie ich verschiedenen Medien-Berichten entnehmen konnte, ist es so, dass in vielen Staaten das Abkommen noch so verstanden wird, das Abkommen so umzusetzen, dass man ab Datum 2015 die Erwaermung auf 1,5° C. begrenzen will. Obwohl das Abkommen eben etwas Anderes besagt.


    Wie ich im letzten Beitrag bereits sagte, gibt es auch Studien, bei denen hier mit anderen Zahlen gerechnet wird. Und die Resultate liegen eben bei der Groessenoerdnung, wie von Cora gerechnet, oder gar darueber.


    Mit einer 36 Prozentigen Wahrscheinlichkeit dass es so nicht klappt, auch wenn gleich morgen,weltweit, damit begonnen wird die nötigen Schritte einzuleiten...


    Ich zweifle die Zahl 36 massiv an!


    Meine Zahl des Tages ist 37! Lach!


    (statistisch neu eingemittelt-):

  • C-O-R-A


    Deine Rede:


    Die globale Erwärmung ist doch heute noch unter den +2 Grad Celsius und die Gletscher schmelzen weltweit. Oder irre ich mich? Warum sollten sie bei +2 Grad Celsius plötzlich wieder wachsen?


    Ich muss nochmals auf deinen Beitrag zurueckkommen.


    Die gegenwaertig messbare globale Erwaermung ist ein statistischer Mittelwert. Dieser sagt fast gar nichts ueber klimatische Bedingungen in bestimmten Zonen aus.


    Wird in einem geschlossenen Gefaess (Atmosphaere) das darin enthaltene Medium punktuell (Sonnenseite, etc) erhitzt, dann bilden sich im Medium Turbulenzen (Winde, Meerestroemungen etc). Je hoeher die Gesamttemperatur im Medium, desto hoeher koennen die Turbulenzen ausfallen. Betonung auf koennen. Muessen nicht zwingend, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoeher. Dabei kann das Phaenomen auftreten, dass sich in einem Medium, je nach seiner Beschaffenheit, partiell in bestimmten Regionen Teile des Mediums uebermaessig erhitzen, waehrend sich benachbarte Regionen drastisch abkuehlen. Dieser Vorgang ist wohlbekannt. Bei Wirbelstuermen.


    Das Klimasystem der Erde kann nun als ein Sturm im Wasserglas gesehen werden. Die grossen Wind- und Meerestroemungen werden zum groessten Teil durch die Sonneneinstrahlung und die Erdrotation versursacht.


    Etwas bildlich gesprochen, ist in der Atmosphaere nichts Anderes existent, als ein gigantischer Wirbelsturm, der sich noch etwas "pfleglich" verhaelt.


    Nun hat sich in den Messdaten zur Erwaermung gezeigt, dass die Erwaermung waehrend einer bestimmten Periode nicht mehr zugenommen hat, sondern ein paar Jahre lang stagnierte. Sie ging aber auch nicht zurueck.


    In dieser Periode hat die Eismasse an einem der Pole wieder zugenommen, waehrend sie am anderen Pol weiter abnahm. (Ich weiss nicht mehr, welcher da welcher war. Spielt hier auch keine Rolle).


    Jedenfalls nahmen die "Klimaleugner" die Messresultate ueber die Zunahme einer Eismasse, an einem Ort der Erdkugel..... todernst auf und behaupteten sofort, die ganze Geschichte mit der Erderwaermung sei nichts als Humbug.


    Irgendwo in Sibieren gibt es einen Ort. Dieser gilt als der Kaeltepol des Nordens. Dort wurde kuerzlich gerade der totale Kaelte-Rekord geknackt. Trotz der mittleren Erwaermung.


    Wie ist das moeglich?


    Nun, ja. Den Erklaerungsversuch habe ich mal gemacht.

  • @salix


    @C-O-R-A


    Ich muss ehrlich sein:


    Ich habe nur noch ein beschraenktes Interesse daran, was die Politik tut, oder auch nicht.


    Ich fokussiere mich schon laenger auf die Frage: Was tue ich, um in einer zu erwartenden Veraenderung der meinigen klimatischen Umwelt, ueberleben zu koennen.


    Das tue ich als Folge meines Verstaendnisses der Eigenverantwortung. Was Andere tun, ist nur eingeschraenkt ein Teil meiner Verantwortung.

  • @C-O-R-A


    Du hast mir eine explizit gestellte Frage nicht beantwortet!


    Warum hast du hier Angst vor einer ehrlichen Diskussion? Du bist doch sonst nicht so!


    Weshalb bezichtigst du mich der Unehrlichkeit, oder gar der Feigheit?

  • @C-O-R-A


    Du schuldest mir hier eine klare Antwort!

  • @C-O-R-A


    marikowari@ Ich habe deinen Beitrag überflogen. Verhalten wie das deinige erinnern mich an Verhalten von sich gebildet Glaubende unseres Kulturkreises der letzten zwei Jahrtausend.


    Du hast mir meine Nachfrage immer noch nicht beantwortet. Weshalb vermutest du, dass ich eine ehrliche Diskussion scheue?


    Und weshalb sagst du das, oben kursiv geschriebene, Zitat?


    Wie verhaeltst du dich?


    Meinerseits richtet sich mein Verhalten primaer nach zwei Faktoren.


    Naemlich zuerst mal nach den Erkenntnissen der, und meiner, Vergangenheit. Und dann nach etwas Intuition. Was koennte denn sonst noch sein?


    Aus diesen zwei Faktoren ergibt sich mal Grosso Modo mein Lebensprinzip: Das Altbewaehrte behalten wir mal und dann schauen wir ... was sonst noch funktionieren koennte.


    Und hier bleibt in der Regel, ausser einer guten Voraussicht, im Endeffekt nur das Try und Error - Prinzip uebrig, um zu pruefen, ob die Voraussicht dann noch tauglich ist.


    So weit ich das beurteilen kann.... haben die grossen Geister (der evolutionaeren Menschheit) ungefaehr nach dem gleichen Prinzip gelebt und gehandelt.


    Kennst du dazu eine prinzipielle Alternative?


    Dann stelle diese dem Forum bitte mal vor!


    Ich denke, da waeren alle sehr gespannt darauf.

  • @C-O-R-A


    und ach ja.... ich glaube noch etwas an Bildung..... Hauptsaechlich an meine ureigene Einbildung! Lach!!!!

  • C-O-R-A


    Im Thread von noldi hast du noch gesagt: Die Fachdiskussion in dem Thread mache keinen Sinn, solange die Diskussion in deinem Thread nicht zu Ende gefuehrt ist.


    Und jetzt muss ich hier noch ganz klar nachfragen! Was genau diskutieren wir hier? (In deinem Thread?).


    Das Verhalten der Politik? Das der Menschheit? Dein oder mein Verhalten? Oder am Ende gar noch Loesungsansaetze fuer die gegebene Misere?


    Ich bevorzuge gerade noch Letzteres!


    Die "Fachdiskussion" darueber, wie man konkrete Probleme mit dem veraenderten klimatischen Bedingungen loesen koennte, ist fuer mich um Vieles mehr prioritaer, als das politische "Gelabbere" drum herum! Das kann mir mal sonstwo!


    (Ich moechte das Forum etwas um Verzeihung bitten, wenn ich beim Tacheles reden, in die "Zuercher Gassenschnorre" verfalle).


    Jetzt aber mal wirklich ehrlich. Das Problem des Klimawandels ist seit gut und gerne ueber fuenfzig Jahren bekannt. Jedenfalls unter serioesen Wissenschaftlern. Wurde von nicht so serioesen Politikern ueber Jahrzehnte hinweg ignoriert. Und der Rest der Menschheit geflissentlich nicht informiert. Das haette ja gewisse Lobbys zu sehr gestoert und das waere dann politisch inkorrekt gewesen.


    CORA! Das was du hier noch diskutieren willst, ist fuer mich nur noch zweitrangig!


    Meine Diskussion, zumindest mal zuerst mit mir selbst, geht nur noch dahin, wie ich eine derartige Klimaveraenderung noch ueberleben kann. Und zwar so, dass mein Kinderheim auch noch eine Chance auf eine Zukunft hat.


    Das heisst, dass ich hier als erstes nach praktisch umsetzbaren Loesungen suche, welche das Grundproblem nicht noch mehr vergroessern. Das ist fuer mich vordringlich!


    Deine Aussage , dass die Fachdiskussion sinnlos ist, solange deine Frage eingangs deines Threads nicht beantwortet ist...... ist aus meiner Sicht purer Quatsch!


    Bitte denk darueber noch mal nach! Ich diskutiere gerne mit dir.


    Aber denk hier noch mal nach. Bitte!

  • C-O-R-A


    Solange ich nicht eine Antwort von dir bekomme.....


    Gehen "Sir Schroedinger" und ich noch etwas spielen.....


    Und versuchen den Maxwellschen Daemon in die Faenge zu kriegen.


    Heisenberg ist hier mit von der Partie.... seiner Meinung nach...... Ist die Wahrscheinlichkeit mit fast 100% gegeben ..... dass wir ins Leere greifen werden!


    Weidmannsheil voraus!

  • @C-O-R-A


    Es ist dein Thread.... und du schliesst ihn?


    Die Begruendung welche du hier noch anfuehrst, ist bei mir nicht angekommen......


    Kannst du das nochmals uebermitteln. Bitte!


    Ich kann diese nicht aufrufen!


    Der von dir angegebene Link.... Zugriff verweigert....