Kinderalimente

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag alle zusammen.


    Ich hoffe ihr könnt mir auch diesesmal wieder ein wenig weiterhelfen.


    Folgendes:


    Seit 9 Monaten bin ich nun geschieden. Bezahle für 2 meiner Kinder Unterhalt der vom Gericht festgeschrieben worden ist.


    Nachfolgend ist im Scheidungsurteil zu lesen:


    1.)


    "Der GS sei verpflichtet, der GSin an den Unterhalt vom SOHN ab Rechtskraft, monatlich vorschüssig,......, zu bezahlen:


    - Betrag X bis TOCHTER eine angemessene Ausbildung ordentlich abgeschlossen hat.


    - danach Betrag Y , bis zur Volljährigkeit bzw. bis eine angemessene Ausbildung ordentlich


    abgeschlossen werden kann.



    2.)


    "Der GS sei verpflichtet, der GSin an den Unterhalt von TOCHTER ab Rechtskraft, monatlich vorschüssig,......, zu bezahlen:


    - Betrag X bis zur Volljährigkeit, bzw. bis eine angemessene Ausbildung ordentlich abgeschlossen werden kann.


    Die Zahlungsmodalitäten gelten über die Volljährigkeit hinaus, solange das Kind/die Kinder im Haushalt der GSin lebt und keine eigenen Ansprüche gegenüber dem GS stellt, bzw. keinen anderen Zahlungsempfänger bezeichnet."




    Rein zufällig über drei Ecken habe ich erfahren, dass meine Tochter (18J) die Erstausbildung abgebrochen hat und nun ein Praktikum in einer anderen Branche macht. Sie ist deswegen von zuhause auch ausgezogen und wohnt nun weiter entfernt.


    Das ich für meinen Jüngsten weiterhin zahle, ist ausser frage. Meine Frage ist nun, da meine Tochter nahtlos ein Praktikum gefunden hat, ob ihr der Unterhalt noch zusteht, welchen ich ihr dann gerne überweisen würde, oder (da sie die Ausausbildung abgebrochen hat) alles weiterhin an meine Ex gezahlt werden muss.


    Lg


    Ändu73


  • Ist das Praktikum Teil der Ausbildung oder Voraussetzung dafür, dass Ihre Tochter zu einer Ausbildung zugelassen wird, dann müssen Sie die weiter bezahlen. Wenn Ihre Tochter volljährig ist, können Sie Ihr das Geld direkt überweisen.


    Niva

  • Grundsätzlich können Sie verlangen, dass die Unterhaltszahlungen an die neuen Gegebenheiten angepasst werden. Bis es dazu ein Entscheid gibt, sind Sie weiterhin zahlungspflichtig.


    Am besten wäre es, wenn Sie mit Ihrer Tochter schriftlich vereinbaren, inwieweit die Unterhaltszahlungen angepasst werden und für wie lange das so gilt.


    Niva