Wohnung am 28. März zügeln?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag liebe Forumsmitglieder


    Ich und meine Frau haben ordentlich auf Ende März 2020 die Wohnung in Winterthur gekündigt und müssten am 28. März nach Rheinfelden zügeln. Jetzt habe ich aber keine Ahnung ob wir das überhaupt machen können falls es einen Lockdown geben würde? Unsere Nachmieterin würde ja auch am 1. April in unsere alte Wohnung ziehen.


    Weiss jemand etwas offizielles was in solch einer Situation passiert? Habe mich versucht bei der Gemeinde zu informieren aber die wissen auch nicht was wir tun sollen. Im Internet habe ich auch nichts gefunden was Leute machen sollen wenn sie unter Quarantäne gestellt werden, während der Mietvertrag ausläuft...


    Vielen Dank fürs helfen

  • Samuel1991


    Wir haben eine aehnliche Situation und genauso wenig eine Ahnung davon, was jetzt noch laueft.


    Mein neuer WG- Partner sollte Ende Monat hier einziehen koennen. Und bis dahin sollten seine Raueme gerauemt sein.


    Die Wohnung ist auch im Raum Nordwestschweiz. Und hier "gilt" bereits die "Ausgangsperre", wenn auch noch nicht offiziell in allen Kantonen. Doch Rheinfelden wird wohl in den naechsten Tagen auch zu den Offiziellen gehoeren. Sorry. Im Moment weiss ich auch nicht weiter. Waere dankbar, wenn du Neuigkeiten mitteilst, wenn du neue Kenntnisse der Situation bekommst.

  • Hey danke fürs mitteilen. Ja klar sobald ich was neues in erfahrung bringe teile ich das sofort mit euch!

  • @Samuel1991


    Das beruht auf Gegenseitigkeit. Im Moment gilt wohl: Ohren steif halten.

  • Samuel1991


    Es ist im Moment wirklich etwas muehsam. Ich hatte vor, heute noch etwas Entsorgung und Transport zu machen. Ich selbst habe in der Schweiz kein Fahrzeug und bin hier auf das Auto meines Bruders angewiesen, wenn ich Transporte machen muss. Kommt normal fast nie vor. Jetzt gerade, ist er unerwarteter Dinge, auf sein Auto angewiesen. Und ich blockiert. Ansonsten haette ich meinen urspruenglichen Plan einfach durchgefuehrt. Denn dabei ist das Risiko einer Infektion sehr klein.


    Da ich aber nicht von Berufs wegen ein Zuegelmann bin...???? Und auch kein Recyclist ????


    Darf ich das jetzt noch, oder werde ich dann empfindlich gebuesst???


    Jetzt zuegle ich mal innerhalb der Wohnung etwas. Heisst ich mache den Raum frei, um die Raueme meines neuen Partners neu zu streichen. Waehrend ich noch zwischen den Transportkisten Isolationshaft feiere! Grins... Grimms! ....Grummel und Broesel.

  • Samuel1991


    Ach nein. Das mit Zimmer streichen... kann ich auch gleich streichen. Der Baumarkt ist seit heute geschlossen. Ist halt mal wieder dumm gelaufen, wenn man keine Farbe im Notvorrat hat. Habe fast zwei vollstaendige Haushalte auf Lager... aber kaum Lebensmittel auf Vorrat ... und sicher keine Farbe, um noch etwas Makulatur aufzutragen .

  • Samuel1991


    Also gemaess meinen gegenwaertigen Informationen darf ich meine "Zuegelarbeiten" machen. Jetzt noch, bei den gegenwaertigen Anordnungen des Bundes.


    Wie lange das noch so bleibt, ist offen. Weitergehende Massnahmen koennen jederzeit eintreten. Ein Lock down wie in Italien kann es hier auch geben. Die Schweiz ist der epidemischen Entwicklung etwa ein, zwei Wochen hinter Italien nachfolgend.


    Es ist also gut moeglich dass der Zuegeltermin am Monatsende dann schlicht ausfaellt. Da jetzt der Ausnahmezustand aber bundesweit geregelt ist und nicht mehr kantonal, gilt das dann fuer Alle.


    Fuer euch heisst das jetzt, dass ihr etwas entspannter abwarten koennt, bis man genaueres weiss. Aber es laeuft wohl fuer euch auf dasselbe heraus, wie fuer uns. Weiterpacken bis auf das Noetigste, um die Zeit zwischen Zuegelkisten zu verbringen, bis man weiter weiss.


    Mir macht das nicht soviel aus. Ich bin es relativ gewohnt aus dem Handtaeschli zu leben.


    Gruss

  • Guten Tag zusammen,


    Am 21.03.2020 wurde bei der Pressekonferenz des Bundes die Frage gestellt wie es mit den Umzügen Ende März aussieht in der jetzigen Situation. Die Antwort war klar, es kann gezügelt werden unter einhaltung der verordneten Massnahmen wie genügend Distanz halten, eventuell ein zweites Auto zur beförderung der Helfer organisieren, keine Leute mit Symptomen dabei haben und die Helfer sollten nur zügeln und nicht einräumen helfen. Es wurde nochmals ausdrücklich gesagt es wird keine „totale“ Ausgangssperre geben. Ausserdem gilt hier auch der Grundsatz der Verhältnissmässigkeit und dem Interesse der Öffentlichkeit.


    Unsere Putzfirma in Winterthur hat uns am 21.03.2020 auch nochmals bestätigt dass sie wie geplant am 30.03.2020 unsere Wohnung reinigen werden. Ausserdem haben wir zusätzlich zwei Autos organisiert um max 2 Leute pro Auto zu befördern. Geplant waren auch 8 Helfer welche wir jetzt auf 5 beschränken werden. Unser Lieferauto wurde Bei Hertz gemietet (ich weiss sehr teuer...) und bei denen ist es möglich das Auto auch ausserhalb der Öffnungszeiten abzuholen und abzugeben, nach telefonischer Absprache. Wir werden natürlich kurz vor dem Umzug nochmals mit allen Beteiligten Rücksprache halten um unvorhergesehenes umplanen zu können.


    Im nachfolgenden Link zur Pressekonferenz vom 21.03.2020 sehen sie die Frage und Antwort ab 1:10:05 im Video: https://youtu.be/QBdJQC-d5jY


    Ich hoffe diese Info kann einigen von euch etwas Angst nehmen und wünsche allen viel Kraft, Gesundheit und Hoffnung in diesen schwierigen Zeiten. Wir werden dass gemeinsam überstehen!


    Freundliche Grüsse

  • @Samuel1991


    Hi. Danke fuer die Info!


    Ich habe die Sendung verpasst und hole das jetzt nach.


    Euch auch all die Guten Wuensche!