Werde ich RAV Sperrtage erhalten?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Halo


    Ende Februar habe ich meine Ferien geplant für 30. März 2020 bis 10. April 2020 und bei RAV Beraterin mitgeteilt. Heute hat mich ein Temporär angerufen für eine Temporär Stelle ab nächste Woche 23. März. Bin ich verpflichtet diese Stelle zu nehmen? Weil ich schon lange mein Ferien geplant habe. Danke Für Ihre Antwort.

  • Gezim


    Wie hilfreich die erste Antwort auf deine Frage ist, weiss ich nicht. Und ob meine dann hilfreicher ist, weiss ich auch nicht.


    Du hast Ferien geplant. Und wohin willst du dann gehen? Balkonien?


    Meinerseits darf ich gerade voraussichtlich ein paar Monate Balkonien geniessen. Und wenn ich ein Jobangebot bekomme ... dann nichts wie los!


    Falls du tatsaechlich noch in die geplanten Ferien gehen koenntest, was ich eigentlich bezweifle, solltest du wohl keine Sperrtage erhalten, wenn das so mit dem RAV vereinbart war.


    Genaueres kann dir hier wohl das RAV sagen. Ich weiss darueber nicht Bescheid.

  • Warum sagst du dem RAV, das du in die Ferien gehst? Denn du wirst im Moment nicht aus der Schweiz raus gehen. Wenn bist du selber schuld. Und wo hin? Also du hast nur Freien du bist arbeitslos. Träumst du, dass du keine Bewerbungen schreiben musst für diese Zeit? Dan hast du Sperrtage verdient.

  • goto.alex


    Man muss mit dem RAV absprechen, ob und wie man in die Ferien gehen kann. Sonst gibt es definitiv Sperrtage.


    Dass man mal in die Ferien gehen kann, ist aber so vorgesehen. In welchem Rahmen genau weiss ich nicht. Ich bin hier kein Profi.


    Fuer mich stellt sich hier nur die Frage, ob es in der aktuellen Lage sinnvoll ist... in die Ferien zu gehen. Und hier wuerde ich klar Nein sagen. Alle touristischen Reisetaetigeiten sollen unterlassen werden.


    Es gibt im Ausnahmefall aber auch andere Gruende fuer Ferien.


    Doch ich wuerde hier die Ferien sowieso mal sausen lassen und den Job annehmen.


    Falls @Gezim irgendwelche Ferienreisen ins Ausland gebucht hat, dann sind die wahrscheinlich unmoeglich geworden. Und kann sich das Gebuchte wohl erstatten lassen.


    Fuer eine gebuchte Ferienwohnung in der Schweiz gilt vermutlich dasselbe. Fuer Hotelbuchungen fast sicher, weil die meisten Hotels den Betrieb schliessen mussten. Also die Leistung gar nicht mehr erbringen koennen.

  • Was meinst du du mit nicht professionell? Es ist nicht professionell dem RAV mit zu teilen dass man in die Ferien geht, wenn man das Land ehe nicht verlassen kann.Du kennst den nächsten Termin mit denen, also selbst wenn du in Ferien bist kannst du den Termin wahrnehmen.


    Wenn die wirklich einen Job für dich haben, sind dir Ferien jetzt wichtiger? Also du suchst gar keinen Job?

  • Ich muss mich hier @goto.alex soweit anschliessen, dass man jetzt nicht in die Ferien gehen kann, wenn man nicht muss!


    Sonst geht man arbeiten, so lange man arbeiten kann.


    Das ist jetzt auch einfach mal eine Frage der Solidaritaet.


    Und das insbesondere auch noch Denjenigen gegenueber, welche jetzt die Grundversorgung des Landes noch sicherstellen muessen, obwohl die auch lieber in die Ferien gehen wuerden.

  • @Gezim


    Wieso stellen Sie Ihre Frage nicht dem für Sie zuständigen RAV-Berater? Sie haben gemäss Artikel 27 ATSG einen Anspruch auf Beratung über Ihre Rechte und Pflichten durch ihren RAV-Berater.


    Steht auf der letzten monatlichen Abrechnung der Arbeitslosenkasse, dass Sie noch mindestens 10 kontrollfreie Tage haben? Sie benötigen 10 "kontrollfreie Tage" für die geplanten Ferien von 30. März 2020 bis 10. April 2020, damit Sie während des Bezugs der kontrollfreien Tage keine Bemühungen um Arbeit nachweisen müssen und während des Bezugs der kontrollfreien Tage keine Arbeit annehmen müssen. Haben Sie den Bezug der kontrollfreien Tage spätestens am 16. März 2020 dem RAV gemeldet?


    Wenn Sie ausreichend kontrollfreie Tage haben und den Bezug der kontrollfreien Tage spätestens 14 Tage im voraus dem RAV gemeldet haben, sind Sie wahrscheinlich nur verpflichtet dem Temporärbüro zu schreiben, dass Sie die Stelle nach dem Ende Ihrer Ferien antreten können.



    B366 Die Arbeitslosenkasse orientiert die versicherte Person auf der monatlichen Bezügerab-rechnung über den Stand der erworbenen und bezogenen kontrollfreien Tage.



    B372 Die versicherte Person hat den Bezug ihrer erworbenen kontrollfreien Tage spätestens 14 Tage zum Voraus der zuständigen Amtsstelle zu melden. Diese Meldepflicht ermög-licht es, bei der Festlegung von Gesprächs- und Vorstellungsterminen oder bei der Zu-weisung in eine arbeitsmarktliche Massnahme frühzeitig auf Ferienabwesenheiten Rücksicht zu nehmen. Die vorangemeldeten kontrollfreien Tage gelten auch dann als bezogen, wenn sie ohne entschuldbaren Grund nicht angetreten worden sind.



    B262 Während der kontrollfreien Tage muss die versicherte Person weder vermittlungsfähig sein, noch muss sie sich um Arbeit bemühen. Sie hat jedoch die übrigen Anspruchsvo-raussetzungen zu erfüllen.



    B320 Bei den nachstehenden Personenkategorien und Sachverhaltskonstellationen ist auf den Nachweis von Arbeitsbemühungen zu verzichten:




     wärend des Bezugs von kontrollfreien Tagen;




    Allerdings muss in diesen Fällen die Bereitschaft zur Annahme einer zugewiesenen zumutbaren Arbeit gegeben sein. Ausgenommen davon sind Bezüger und Bezügerinnen von kontrollfreien Tagen und versicherte Personen während der Planungsphase einer selbstständigen Erwerbstätigkeit.


    Kreisschreiben AVIG-Praxis ALE (Arbeitslosenentschädigung):



    https://www.arbeit.swiss/dam/s…d.pdf/AVIG-Praxis_ALE.pdf



    Art. 27 Aufklärung und Beratung


    1 Die Versicherungsträger und Durchführungsorgane der einzelnen Sozialversicherungen sind verpflichtet, im Rahmen ihres Zuständigkeitsbereiches die interessierten Personen über ihre Rechte und Pflichten aufzuklären.


    2 Jede Person hat Anspruch auf grundsätzlich unentgeltliche Beratung über ihre Rechte und Pflichten. Dafür zuständig sind die Versicherungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind. Für Beratungen, die aufwendige Nachforschungen erfordern, kann der Bundesrat die Erhebung von Gebühren vorsehen und den Gebührentarif festlegen.


    3 Stellt ein Versicherungsträger fest, dass eine versicherte Person oder ihre Angehörigen Leistungen anderer Sozialversicherungen beanspruchen können, so gibt er ihnen unverzüglich davon Kenntnis.


    Bundesgesetz über den allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG):



    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/20002163/index.html

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!