Aufhebung Strafregister Eintrag Urkundenfälschung

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo :)


    Im Jahr 2016 war ich 18 Jahre alt und wollte mit dem Ausweis meiner Schwester in einen Club. Das Sicherheitspersonal hat die Polizei gerufen und nun habe ich einen Strafregister Eintrag wegen Fälschung von Ausweisen.


    Nun würde ich gerne ein Bachelor Studium starten im Bereich Soziale Arbeit. Da es viele Bewerber/innen für diese Studium gibt und nur wenige angenommen werden, fürchte ich mich, dass mir dieser Eintrag zum Verhängnis wird.


    Kann ich den Eintrag löschen lassen?


    Vielen Dank und liebe Grüsse


    Flavia

  • flavia001


    Nein!


    Da hast du ganz unbedacht... und wohl auch noch etwas harmlos ... eine Riesendummheit gemacht.


    Das wirst du so schnell nicht mehr los.


    Urkundenfaelschung ist ein Kapitalverbrechen.


    Wird von Amtes wegen verfolgt. Und bleibt im Minimum 12 Jahre im Strafregeister verzeichnet. Danach wird es vordergruendig geloescht. Wirklich geloescht wird das nie. Gerichte koennen das auch spaeter noch einsehen, was in deiner Akte alles verzeichnet ist.

  • Und bleibt im Minimum 12 Jahre im Strafregeister verzeichnet.


    Danach wird es vordergruendig geloescht. Wirklich geloescht wird das nie.


    Gerichte koennen das auch spaeter noch einsehen, was in deiner Akte alles verzeichnet ist.


    Können Sie bitte diese drei Aussagen belegen? Danke!

  • @marikowari

    Warum wollen Sie denn die Quelle nicht angeben, sorry, verstehe ich wirklich nicht. Ich frage ja nicht wegen sowas bei einem Amt nach, das betrifft mich ja nicht, aber im Internet habe ich jetzt nichts gefunden, was Ihre Aussage stützt. Daher würde mich das schon interessieren, wo Sie das gelesen haben.

  • ascii11


    Gut, dass du nachgefragt hast.


    Meine Auskunft im ersten Beitrag ist insofern falsch gewesen, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass aufgrund der "Persoenlichkeitsrechte" offensichtlich Anpassungen gemacht wurden.


    Eine befreundete Person hatte vor etwas mehr als 30 Jahren ziemlich das gleiche Problem wie flavia001

  • @ascii11


    Meine Quelle war damals das Gericht. Also nur muendlich so mitgeteilt.


    Ich war damals ein Zeuge. Und musste gegen die befreundete Person aussagen. Das war nicht so lustig.

  • @marikowari


    Ja Mensch, als hätte ich schon vorab geahnt, dass Sie mal wieder einen Stuss von sich geben... Hätten Sie meine Kritik vor einigen Wochen nur etwas sorgfältiger gelesen und wären Sie doch nur auf meine letzten Nachfragen dort eingegangen, die Ihnen vielleicht zur Einsicht verholfen hätten, dann könnte ich mir das jetzt kurz vor der Schlafenszeit noch sparen, da Sie tief einsichtig zu Hause am Nachdenken wären.


    Aber es geht ja nicht um Sie oder mich, sondern um die Fragestellerin. Stellen Sie sich mal folgendes Szenario vor:


    Die Fragestellerin vertraut Ihrer apodiktisch erscheinenden Auskunft und bewirbt sich daher erst gar nicht um einen Studienplatz. Schon haben Sie einem Leben eine möglicherweise unnötige Wendung gegeben. Jetzt kommt nämlich die fachliche Belehrung: Es ist gut möglich (man beachte: möglich, nicht notwendig), dass der Auszug das Urteil bereits jetzt nicht mehr aufführt, es aber noch im System gespeichert ist. Das hängt davon ab, zu was die Fragestellerin damals verurteilt wurde. Und wir wissen nicht, ob sie einen aktuellen Auszug vor sich hat und damit den Eintrag sieht, oder schlicht noch von damals weiss, dass ein Eintrag im Register erfolgte und daher nur meint, der müsse ja sicher noch drauf sein, wenn sie denn einen Auszug bestellte. So wie Sie meinen, (angebliche) Auskünfte aus den 90ern würden schon noch stimmen... Gut möglich aber, dass sie einen leeren Auszug erhielte, wenn sie einen bestellen würde. Und falls nicht: Ja, dann haben Sie Glück gehabt, dass Sie keinen Schaden angerichtet haben.


    Tja, möglicherweise leerer Eintrag? Und das, obwohl weder die (falschen) 12, noch die (grundsätzlich richtigen) 10, ja noch nicht einmal 3 Jahre vergangen sind? Wie kann das wohl sein? Könnte es sein, dass Sie die Frage mal wieder nicht nur falsch beantworten, sondern schon gar nicht sehen, dass es mehr gibt als nur den Eintrag, der den Behörden zugänglich ist? Fehlt Ihnen etwas die Struktur im Denken? Ob wohl die Universitäten darauf Zugriff haben und Sie das darum gar nicht differenzieren? Der gewohnte weite Blick des marikowari? Wer weiss, wer weiss...


    Sie können ja mal einen Blick in die Art. 365 ff. StGB und in die VOSTRA-Verordnung werfen. Kleiner Tipp: Es liegt nicht an fehlender Druckertinte bei den Behörden, dass sie sich eventuell völlig problemlos um den Studienplatz bewerben könnte. Möglicherweise natürlich, es fehlen halt ein paar Angaben, die Klarheit darüber verschaffen, ob der Auszug leer ist oder nicht. Übrigens könnten es auch nur 2 Jahre sein, die der Eintrag überhaupt im System ist: hypothetisch, aber damit höchst relevant, da diese Frist verstrichen wäre und weil sie es ja nicht wissen, haben Sie bezüglich der Fristabgabe von 12 Jahren bzw. halt dann einsichtig von 10 Jahren einfach nur Glück, dass dieser Teil hier irrelevant ist, da das Ganze nicht vor 11 Jahren passierte. Dass Auszug und Systemeintrag nicht dasselbe sind, habe ich aber oben gezeigt und das könnte hier relevant sein.


    Ironischerweise (wenn auch überspitzt) könnte sich die Dame dann in ein paar Jahren beim Beobachter melden und von ihrer Geschichte aus dem Beobachter-Forum erzählen, die sie das Studium gekostet hat. Eine Moderation täte dem Forum wirklich gut. Es wirkt wie der Hinterhof eines guten Hotels, das nicht weiss, dass die Gäste diesen von den Zimmern aus sehen können.


    Also, jetzt haben Sie ja neues Wissen und Rechercheanstösse und ich warte gespannt nicht auf eine Replik zu meiner Kritik - da reiten Sie sich bekanntermassen nur selber in den Sumpf, ehe sich dann an den Haaren herausziehen zu wollen - sondern auf eine saubere Antwort an die Fragestellerin, sodass Sie ihr nicht gleich das Leben verpfuschen.

  • ascii11


    Ihr Einwand ist insofern mal richtig, als dass es tatsaechlich noch eine offene Frage ist, ob es ueberhaupt einen Eintrag im Strafregister gibt.


    Das muss naemlich wirklich nicht zwingend der Fall sein.


    Falls es aber einen Eintrag gibt, kann das wirklich muehsame Folgen haben.


    Um das Studium zu beginnen, wird ein Eintrag im Register keine Folgen haben. Und auch nicht beim Abschluss des Studiums.


    Moeglicherweise dann erst bei einer Stellensuche, falls bis dann der Eintrag nicht geloescht wurde.


    Beachten sie, dass die Fragestellerin selbst ausgesagt hat, dass sie einen Eintrag hat. Ich kann hier also annehmen, dass es dann so ist.


    Und jetzt wuerde ich gerne von einer Fachperson wissen, wie es sein kann, dass ein aktueller Eintrag im Register, nicht auf dem Auszug erscheint?

  • flavia001


    Soweit ich hier Bescheid weiss, kann man einen Eintrag nur dann loeschen lassen, wenn man nachweisen kann, dass dieser zu Unrecht erfolgt war.


    Da du aber mit dem Ausweis deiner Schwester in den Club wolltest, hast du dich nicht der "Urkundenfaelschung" schuldig gemacht.


    Du hast eine falsche Identitaet angenommen.


    Du warst zu diesem Zeitpunkt moeglicherweise minderjaehrig. Daher waere noch Jugendstrafgesetz anwendbar gewesen. Es ist daher auch noch moeglich, dass deine Tat gar nicht weiter verfolgt wurde... wegen Geringfuegigkeit ... oder was auch immer.


    Hast du aktuell einen Eintrag, oder nicht? Erscheint dieser auf deinem Auszug oder nicht?

  • @ascii11 Dieses Forum wird tatsächlich moderiert, wir bieten aber keine fachliche Beratung oder Rechtsauskünfte an und überprüfen diese auch nicht, wenn sie von Forumsbenutzern und -benutzerinnen stammen. Wir schreiten aber ein, wenn es zu beleidigenden Aussagen kommt, die eine konstruktive Diskussion im Forum verunmöglichen. Deshalb bitten wir Sie, in Zukunft Ihre Kritik auf respektvolle Art zu äussern, damit das Forum für alle Nutzenden ein Ort bleibt, an dem man sich gerne austauscht.


    Ihr Beobachter Forum-Team

  • @flavia001


    Es tut mir leid fuer dich, wenn du wegen einer jugendlichen Dummheit jetzt in deiner Berufswahl Schwierigkeiten bekommst.


    Aber wenn du da einen Eintrag hast, dann solltest du dir da auch keine falschen Hoffnungen machen. Waehrend dem Studium musst du wohl auch Praktika machen. Falls der Arbeitgeber da einen Strafregisterauszug sehen will, hast du im Minimum einen Erklaerungsbedarf.


    Bei der Securitas Schweiz bekommt man nicht mal einen Nebenjob als "Verkehrsdirigent", wenn man einen Eintrag im Betreibungs- oder gar Strafregister hat. (Steht so schon im Stelleninserat).


    Ein Strafregister wuerde keinen Sinn machen, wenn ein Taeter den Eintrag einfach so loeschen lassen koennte.


    Hier ist aber wirklich noch die Frage offen, ob du tatsaechlich einen Eintrag hast?


    Nur weil damals die Polizei gerufen wurde, heisst es naemlich wirklich nicht zwingend einen Eintrag im Strafregister zu haben.


    Hast du einen Eintrag?