Mobbing durch Nachbarn

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo


    Wir haben seit unserem Einzug in die jetzige Wohnung Probleme mit den Nachbarn.
    Angefangen hat es mit den Nachbarn oberhalb. Wir leben in einem sehr ringhörigen Haus. Die Nachbarn mit zwei Kindern waren so laut (Kinder rannten ständig herum, spielten Fussball, sprangen von den Fenstersimsen hinunter etc.). Da dadurch unsere eigenen Kinder keinen Mittagsschlaf und unser Familienleben durch die Anwesenheit der Nachbarn bestimmt wurde, haben wir sie gebeten Rücksicht zu nehmen. Das kam leider gar nicht gut an. Auch Gespräche gemeinsam mit der Verwaltung brachten keine Veränderung. Vor der Verwaltung gaben sich die Nachbarn immer schön kooperativ und verständnisvoll, hintenrum drehten sie noch auf.


    Es blieb uns nichts anderes übrig uns den Nachbarn anzupassen und wenn immer das Haus zu verlassen.
    um unsere und die Kinder der Nachbarn zu schützen, haben wir abgemacht den Konflikt nicht Nach aussen zu tragen. Wir hielten uns daran, die Nachbarn nicht. Sie haben tüchtig Stimmung gegen uns gemacht.
    Mittlerweile sind die Nachbarn glücklicherweise ausgezogen (die neue Familie oberhalb ist kaum mehr zu hören).


    Da die vorherigen Nachbarn jedoch tüchtig Simmung gegen uns gemacht haben, werden unsere Kinder vor allem von einer Familie (Töchter und Mutter) gemobbt. Sie werden vor den anderen Kinder der Siedlung vom gemeinschaftlichen Innenhof nach Hause geschickt. Dies mit der Begründung, dass mein Mann Kinder der Siedlung schlage. Dazu eine kurze Anmerkung: da das Mobbing der Tochter dieser Frau gegen unsere Tochter immer massiver wurde, hat mein Mann die Tochter der Frau einmal leicht am Arm angefasst um ihr zu sagen, sie soll damit aufhören.


    Nun werden also die Kinder immer massiver auch von der Frau gemobbt und auch bei uns häufen sich die Vorkommnisse. Kürzlich ist mein Rosmarin aus dem Hochbeet verschwunden und heute habe ich gesehen, dass der Trieb unsere Kletterpflanze abgetrennt wurde.



    Unsere Verwaltung schlägt nochmals einen Runden Tisch vor, dies kommt aus der bisherigen Erfahrung für uns nicht in Frage.



    Nun meine Frage: gibt es eine Möglichkeit rechtlich gegen die Nachbarn, bzw. gegen das Mobbing vorzugehen? Wir gehen Eskalationen aus dem Weg, werden aber weiter angegangen.

    Ich habe versucht die Situation so kurz wie möglich zu beschreiben, wenn etwas nicht klar ist, gebe ich gerne Auskunft.


    Und natürlich sind wir auf Wohnungssuche.



    Danke für eure Inputs.


    Liebe Grüsse Nena

  • Nena1


    Weshalb stellst du eigentlich diese Frage noch, wenn ihr sowieso schon die Finken klopfen wollt?


    Hast du insgeheim Angst, dass es am neuen Wohnort etwa noch gleich passieren koennte?


    Diese Gefahr besteht ja tatsaechlich noch. Doch Mobbing kann man nicht verhindern, in dem man davonlaeuft.


    Im Gegenteil. Das bestaerkt "den Mobber" in seinem Machtwahn.

  • @marikowari
    ich gebe dir vollkommen recht. Wir machen das ganze nun aber seit rund 5Jahren mit. Wir leben unser leben, werden aber von rundherum gepiesackt, egal ob wir schon einmal mit den Personen gesprochen haben oder diese gar nicht kennen. Für uns Erwachsene ist es durchaus handelbar, wir bewegen uns ja hauptsächlich ausserhalb der Siedlung. Für unsere Kinder ist die Situation sehr schwierig, ihr Leben spielt sich hier ab.
    Wenn wir wüssten, dass wir umziehen könnten bräuchte ich nichts mehr zu fragen. Es ist aber alles andere als klar, ob wir fünfköpfig Familie schnell eine neue bezahlbare Wohnung finden.

    Natürlich überlegen wir uns heute vielmal länger, ob wir uns bemerkbar machen, wenn uns etwas stört. Aber die Tatsache, dass die neuen Nachbarn kaum hörbar sind, lässt uns hoffen, dass die vorherigen Nachbarn zu einer respektlosen Minderheit gehören.


    Ich werde auf jeden Fall eine Verleumdungsklage gegen die Nachbarin einreichen (sie erzählt ja, mein Mann schlage Kinder in der Siedlung). Hat jemand mit so etwas schon Erfahrungen gemacht?

  • @Nena1


    Nein. In der Schweiz habe ich selbst eine derartige Erfahrung nie gemacht. Ich bin seit einigen Jahren Auslandschweizer. Und dort mache ich ganz andere Erfahrungen.

  • @Nena1

    Asche auf mein Haupt..... ich habe gelogen....


    Doch! Ich kenne Mobbing in der Schweiz nur zu gut.


    Doch war nicht ich das Ziel des Mobbings. (Nur in Ausnahmefaellen). Denn ich war immer so etwas wie ein Alphatierchen... Ist mir schon fast peinlich so genannt zu werden.. Morgen bin ich vielleicht auch noch ein Mobbingopfer... atta tata ta...


    (Dauert wahrscheinlich gar nicht mehr lange ... arbeite ganz geflissentlich daran. Bitte der Konkurrenz nicht weitersagen... sonst ticken die mir auf dem Socialmedia die "Likes" noch ab... Grins!

  • Nena1


    Tu, was du nicht lassen kannst.


    Ich habe mich sehr oft zwischen die vermeintlichen Alphatierchen und deren Mobbingopfer gestellt.


    Und obwohl ich mittlerweile doch auch etwas gealtert bin... ich kann es immer noch nicht lassen, meine Klappe zu halten. Dann wenn ich mich von Ungerechtigkeiten irgendwie betroffen sehe....


    Leider passiert mir das recht oft. Denn ich lebe nicht nicht in einer Wohlfuehlzone... Daran arbeite ich auch noch...

  • Ist zwar schon ein wenig her, aber ich antworte trotzdem noch.


    Ja, ich kann es mehr als nachvollziehen.
    Wir haben hier auch so ein Exemplar von Nachbar. Leider ging es nach einer Standpauke, mit welcher Dreistigkeit wir das Haus kaufen und einziehen konnten, obwohl wir doch gar nicht mit der Nachbarschaft verwandt seien soweit, dass unsere Nachbarin offiziell den „Krieg“ ausgerufen hat, als ich mich weigerte, mich vor ihren Karren für eine Unterschriftenaktion spannen zu lassen!
    Den Nachbarkindern wurde verboten, mit unserem zu spielen, wir wurden verleumdet und auch bei uns wurden Pflanzen im Garten einfach abgeschnitten. Unter anderem hat sie in eine große Thuja einen rechten Winkel geschnitten.
    Der Anwalt, den wir wegen des Grundstückverbots für die Nachbarin damals aufgesucht hatten meinte nur… seien se froh, dann müssen se net so viel schneiden!
    Wie geht es euch heute?


    Mit freundlichen Grüßen, Xara