Steuerklärung

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ja das ist jetzt wirklich ein Chaos! Ich habe für diese Auskunft bezahlt! Ich werde wohl hier im Tessin jemand suchen der mir weiterhelfen kann. Würde mich aber über Ihre Meinung zu der Sache freuen damit ich wenigstens einen vernüftigen Ansatz habe. Ich lebe mit meinem Mann zusammen welcher nicht arbeitet .

  • @Federchen


    Wenn Sie mir meine Fragen beantworten, kann ich Ihre Fragen beantworten.


    Auf der Website des Steueramts des Kantons Tessin (divisione delle contribuzioni) gibt es auch eine deutsche Übersetzung des modulo 1 (Formular 1) der Steuererklärung für das Jahr 2019, welche Ihnen beim Verstehen der Bedeutung der Felder auf der Steuererklärung helfen kann.



    https://www4.ti.ch/dfe/dc/dichiarazione/modulipf/2019/


    Auf der Website gibt es auch eine Anleitung zum Ausfüllen der Steuererklärung auf italienisch.



    https://www4.ti.ch/fileadmin/D…PF/2019/Istruzioni_PF.pdf


    Wenn Sie kein italienisch können oder nur schlecht italienisch verstehen, ist für Sie wahrscheinlich die Ausfüllanleitung (Wegleitung) für die Steuererklärung des Kantons Zürich hilfreich, wenn Sie die Bezeichnungen der Felder in der deutschen Übersetzung des modulo 1 mit den Begriffen in dieser Wegleitung vergleichen. Es gibt in der Schweiz ein Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden, welches die Einkommenssteuer und die Vermögenssteuer für alle Kantone harmonisiert. Deshalb gibt es bei den kantonalen Steuern und Gemeindesteuern meist nur noch Unterschiede bei Obergrenzen für abzugsfähige Ausgaben und bei der Höhe der Steuersätze in Prozent bzw. in Promille, aber nicht bei der Definition der steuerpflichtigen Einkünfte, der abzugsfähigen Ausgaben und beim steuerbaren Vermögen bzw. bei den vom Vermögen abzugsfähigen Schulden.



    https://www.steueramt.zh.ch/in…eitung_ZH_2019_HA+DEF.pdf


    Auf der Webseite des Steueramts des Kantons Tessin, kann man sich auch das Programm eTax herunterladen mit dem man die Steuererklärung am Computer ausfüllen kann.



    https://www4.ti.ch/dfe/dc/dichiarazione/etax-pf/

  • Dies ist in der Tat so: Wenn ein neuer User bei der Registrierung das Feld Nickname nicht ausgefüllt hatte, wird neuerdings vom System automatisch ein Nutzername generiert. Man kann diesen dann aber in seinem Benutzerkonto wieder ändern.

  • @Federchen


    Es würde mir helfen Ihre Fragen zu beantworten, wenn Sie meine Fragen beantworten, ob es um die Steuererklärung für das Jahr 2019 geht, ob Sie und Ihr Mann während des Jahres 2019 oder in einem der Jahre davor geheiratet haben und ob Sie am 31. Dezember 2019 zusammen gelebt haben.

  • @Federchen


    Ich empfehle dir, die Fragen von @Sozialversicher moeglichst genau zu beantworten.


    Denn im Gegensatz zu diesem Alva nummer sowieso... sind seine Antworten sachlich fundiert.

  • Federchen


    Die bei den Steuerbehörden im Kanton Tessin eingereichte Steuererklärung betrifft sowohl die Direkte Bundessteuer gemäss DBG als auch die Einkommenssteuer und die Vermögenssteuer des Kantons Tessin gemäss StHG.


    Ich gehe davon aus, dass es um die Steuererklärung für das Jahr 2019 geht und, dass Sie sich im Jahr 2019 im Kanton Tessin mit der Absicht dauernden Verbleibens aufgehalten haben oder während mindestens 90 Tagen aufgehalten haben und deshalb für das Jahr 2019 gemäss Artikel 3 DBG beziehungsweise gemäss Artikel 3 StHG auf Grund persönlicher Steuerpflicht in der Schweiz beziehungsweise im Kanton Tessin steuerpflichtig sind. Wenn es um die Steuererklärung für das Jahr 2019 geht und wenn Sie und Ihr Mann während des Jahres 2019 oder in einem Jahr davor geheiratet haben und in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe gelebt haben (also nicht getrennt gelebt haben, obwohl Sie noch verheiratet waren), dann werden gemäss Artikel 9 Absatz 1 DBG beziehungsweise gemäss Artikel 3 Absatz 3 StHG das Einkommen und das Vermögen von Ihnen und von Ihrem Ehemann zusammengerechnet. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, sind Sie und Ihr Ehemann gemäss Artikel 113 Absatz 2 DBG beziehungsweise gemäss Artikel 140 Absatz 2 StHG verpflichtet eine gemeinsame Steuererklärung einzureichen, auf welcher Sie sowohl Ihr Einkommen und Vermögen als auch das Einkommen und Vermögen Ihres Ehemannes angeben müssen. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, müssen Sie auch Ihr Konto in Deutschland, auf welches die deutsche Rente geht und auch die Konten Ihres Ehemannes auf der Steuererklärung für das Jahr 2019 angeben. Es spielt keine Rolle, ob Sie Zugriff auf die Koten ihres Ehemannes haben oder nicht. Das Vermögen spielt eine Rolle, weil es im Kanton Tessin gemäss Artikel 1 Buchstabe a des legge tributaria eine Vermögenssteuer (imposta sulla sostanza) gibt und das Vermögen besteuert wird.


    Art. 3


    1 Natürliche Personen sind aufgrund persönlicher Zugehörigkeit steuerpflichtig, wenn sie ihren steuerrechtlichen Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz haben.


    2 Einen steuerrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz hat eine Person, wenn sie sich hier mit der Absicht dauernden Verbleibens aufhält oder wenn ihr das Bundesrecht hier einen besonderen gesetzlichen Wohnsitz zuweist.


    Art. 6


    1 Bei persönlicher Zugehörigkeit ist die Steuerpflicht unbeschränkt; sie erstreckt sich aber nicht auf Geschäftsbetriebe, Betriebsstätten und Grundstücke im Ausland.


    Art. 8


    1 Die Steuerpflicht beginnt mit dem Tag, an dem der Steuerpflichtige in der Schweiz steuerrechtlichen Wohnsitz oder Aufenthalt nimmt oder in der Schweiz steuerbare Werte erwirbt.


    Art. 9 Ehegatten; eingetragene Partnerinnen oder Partner; Kinder unter elterlicher Sorge1


    1 Das Einkommen der Ehegatten, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, wird ohne Rücksicht auf den Güterstand zusammengerechnet.


    Art. 113


    1 Ehegatten, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, üben die nach diesem Gesetz dem Steuerpflichtigen zukommenden Verfahrensrechte und Verfahrenspflichten gemeinsam aus.


    2 Sie unterschreiben die Steuererklärung gemeinsam. Ist die Steuererklärung nur von einem der beiden Ehegatten unterzeichnet, so wird dem nichtunterzeichnenden Ehegatten eine Frist eingeräumt. Nach deren unbenutztem Ablauf wird die vertragliche Vertretung unter Ehegatten angenommen.


    3 Rechtsmittel und andere Eingaben gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn ein Ehegatte innert Frist handelt.


    4 Sämtliche Mitteilungen der Steuerbehörden an verheiratete Steuerpflichtige, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, werden an die Ehegatten gemeinsam gerichtet.


    Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (DBG):


    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19900329/index.html


    Art. 3 Steuerpflicht aufgrund persönlicher Zugehörigkeit


    1 Natürliche Personen sind aufgrund persönlicher Zugehörigkeit steuerpflichtig, wenn sie ihren steuerrechtlichen Wohnsitz im Kanton haben oder wenn sie sich im Kanton, ungeachtet vorübergehender Unterbrechung, bei Ausübung einer Erwerbstätigkeit während mindestens 30 Tage, ohne Ausübung einer Erwerbstätigkeit während mindestens 90 Tage aufhalten.


    2 Einen steuerrechtlichen Wohnsitz im Kanton hat eine Person, wenn sie sich hier mit der Absicht dauernden Verbleibens aufhält oder wenn ihr das Bundesrecht hier einen besonderen gesetzlichen Wohnsitz zuweist.


    3 Einkommen und Vermögen der Ehegatten, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, werden ohne Rücksicht auf den Güterstand zusammengerechnet. Einkommen und Vermögen von Kindern unter elterlicher Sorge werden dem Inhaber der elterlichen Sorge zugerechnet. Erwerbseinkommen der Kinder sowie Grundstückgewinne werden selbständig besteuert.


    Art. 40 Verfahrensrechtliche Stellung der Ehegatten


    1 Ehegatten, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, üben die nach diesem Gesetz dem Steuerpflichtigen zukommenden Verfahrensrechte und —pflichten gemeinsam aus.


    2 Sie unterschreiben die Steuererklärung gemeinsam. Ist die Steuererklärung nur von einem der beiden Ehegatten unterzeichnet, so wird dem nicht unterzeichnenden Ehegatten eine Frist eingeräumt. Nach deren unbenutztem Ablauf wird die vertragliche Vertretung unter Ehegatten angenommen.


    3 Rechtsmittel und andere Eingaben gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn ein Ehegatte innert Frist handelt.


    Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG):


    https://www.admin.ch/opc/de/cl…ation/19900333/index.html


    Legge tributaria (Steuergesetz des Kantons Tessin):


    https://www3.ti.ch/CAN/RLeggi/…colta-leggi/legge/num/580

  • @Federchen


    Ich würde dem Herrn alva3172015 auf dieser Plattform keine gute Bewertung geben bzw. ich wäre ziemlich sauer, wenn ich für eine solche "Beratung" noch Geld hätte bezahlen müssen. Der erste Schritt in einer sorgfältigen Beratung ist sorgfältig durch geeignet formulierte Fragen und je nach Antwort durch Rückfragen den Sachverhalt abzuklären. Herr alva3172015 hat Sie zuerst gefragt, ob Sie mit Ihrem Ehemann gemeinsam eine Steuererklärung abgeben oder nicht. Nach Ihrer Antwort, dass Sie und Ihr Ehemann ("Wir") bisher keine gemeinsame Steuererklärung hatten und Sie ("Ich") im Tessin leben, hätte er meiner Meinung nach nachfragen müssen um welches Steuerjahr es bei dieser Frage geht und ob Sie in diesem Steuerjahr um das es geht bereits mit Ihren Ehemann verheiratet waren und nicht getrennt waren und ob Sie sich in diesem Steuerjahr mit der Absicht dauernden Verbleibens aufgehalten haben und wie lange Sie sich in diesem Steuerjahr im Kanton Tessin aufgehalten haben. Denn es ist möglich, dass es um die Steuererklärung für das Jahr 2019 geht und, dass Sie erst im Jahr 2019 Ihren Ehemann geheiratet haben oder erst im Jahr 2019 nicht mehr von ihm faktisch getrennt waren und deshalb vor dem Einreichen der Steuererklärung für das Jahr 2019 "bisher" keine gemeinsame Steuererklärung hatten. Die Antwort, dass Sie Ihr Privatkonto nicht angeben müssen ist, wenn Sie im Kanton Tessin persönlich steuerpflichtig sind, unabhängig davon, ob Sie und Ihr Ehemann für das Jahr 2019 eine gemeinsame Steuererklärung einreichen müssen FALSCH, weil es im Kanton Tessin eine Vermögenssteuer gibt und auf den Formularen für die Steuererklärung im Kanton Tessin Ihr privates Bankkonto angegeben werden muss. Eine "Einzelfirma" bedeutet in der Schweiz üblicherweise ein Einzelunternehmen, bei dem der Inhaber der Einzelfirma persönlich haftet und bei dem der Gewinn bzw. Verlust aus der Einzelfirma und das Vermögen und die Schulden aus der Einzelfirma auf der selben Steuererklärung wie das sonstige Einkommen, das private Vermögen und die privaten Schulden angegeben werden. Der Herr hat nicht einmal nachgefragt, ob Sie mit Einzelfirma eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder eine Aktiengesellschaft meinen, wenn er nicht sicher ist, was Sie mit "Einzelfirma" meinen.