Alimente Erfahrungswerte was ich mit ca zahlen muss

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo zusammen


    Bei mir könnte es sich auf eine Scheidung herauslaufen. Logisch stellt sich schnell die Frage, was ich als Mann anschliessend für Alimente zahlen muss. Logisch ist das sehr schwer zum errechnen da so viele Faktoren einbezogen werden müssen. Es geht mir hier nur um ungefähre Erfahrungen. Muss ich 2000 bezahlen oder 5500...

    Meine Situation:
    3 Kinder (1 / 5 / 7 Jahre)


    Ehefrau (Arbeitet 30% im Stundenlohn) Monatlicher Lohn inkl. 13. 2500 Franken
    Mein Lohn 7300 mal 13...
    Wohnverhältnis: Miethaus 2000 im Monat
    Externe Kinderbetreuung: keine (innerhalb der Familie geregelt, wenn die Frau arbeiten muss)

    War jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir um den Daumen sagen, was ich monatlich bezahlen muss.?

  • @marikowari Vielen Dank für die erste Antwort. Dass es "ENG" werden wird ist mir klar.

    Wie sieht es denn genau aus bezüglich Arbeiten meiner Frau. Logisch müsste Sie bis zum Eintritt in den Kindergarten vom jüngsten Kind nicht arbeiten. Da sie aber schon seit 15 Jahren immer gearbeitet hat, (mit 2 Kinder 40% Festanstellung) seit dem 3. (30% Stundenlohn), wird dieser Anteil bei Ihr weiterhin angerechnet? Sprich wird das für mich eher positiv gewertet?

  • Hausdesgeldes


    Wie schon gesagt: Dies wird am Ende wohl nur das Gericht beantworten koennen.


    Es gibt aber so eine "Grundregel", an der sich auch das Gericht orientiert. Es soll eigentlich beiden Parteien nach der Scheidung materiell gleich gut gehen. Also wird Einkommen und Vermoegen gleichermassen aufgeteilt.


    Davon kann das Gericht abweichen, je nach Umstaenden.


    Du kannst jetzt mal die beiden Einkommen zusammenrechnen. Und dann rechnest du die zu erwartenden Lebenskosten beider Parteien zusammen. Dann wirst du sehen, ob das Einkommen ueberhaupt die Kosten decken wird. Falls ja, dann soweit schon mal gut. Falls Nein, wird es sehr eng werden.


    Das Gericht wird bei der Bemessung der Alimente insbesondere das Wohl der Kinder beruecksichtigen. Das bedeutet, dass du wahrscheinlich hauptsaechlich die Alimente fuer die Kinder bezahlen musst, waehrend das Gericht davon ausgehen kann, dass die Mutter zumindest einen Teil ihrer eigenen Lebenskosten aus dem eigenen Erwerb bestreiten kann. Das Gericht kann hier auch annehmen, dass die Mutter kuenftig mehr arbeiten kann.


    Bei der Bemessung der Kinderalimente kommt auch noch die Frage der Obhut ins Spiel. Denn es ist ja auch moeglich, dass die Kinder sehr oft bei dir in Obhut sind. Dann waeren die Alimente entsprechend zu reduzieren, weil dann du diese Kosten direkt traegst.


    Das sind jetzt so ein paar wichtige Ueberlegungen, die sich auch das Gericht in etwa so machen wird. Wie das Gericht dann entscheiden wird, ist hier unmoeglich vorauszusagen.


    Falls ihr nicht voellig zerstritten seid, wuerde ich vorschlagen, dass ihr euch gemeinsam ueberlegt, wie ihr das finanzielle und insbesondere auch Besuchsrecht / Obhut regeln wollt. Je weniger ihr euch dabei streitet, desto besser fuer die Kinder. Und auch fuer euch.


    Letzteres ist wohl der beste Rat den ich dir geben kann. Ich bin auch geschieden... Noch nach altem Eherecht. Bezueglich der Kinder haben meine Exfrau und ich aber zusammengehalten. Das hat sich bewaehrt.

  • @marikowari vielen Dank für die ausführliche Antwort. Eine Frage habe ich noch.. .da das jüngste Kind erst 1 Jahr ist, hat die Frau ja eigentlich Arbeitsschutz bis zur Einschulung, resp Kindergarten. Ist das auch so, wenn Sie immer gearbeitet hat? Sprich könnte Sie einfach aufhören und ich müsste vollumfänglich für Sie aufkommen?

  • Hausdesgeldes


    Ich bin kein Jurist und mit dem neuen Eherecht kenne ich mich auch nicht wirklich aus. Ich bin seit laengerer Zeit Auslandschweizer. Und dort gelten andere Gesetze.


    Soweit ich es hier nachvollziehen kann...


    Ja. Die Mutter kann sich hier dafuer entscheiden, die Berufstaetigkeit aufzugeben und nur als Mutter taetig zu sein.


    Gerade die Situation von Trennung / Scheidung kann hier naemlich auch noch zu einer notwendigen erhoehten Aufmerksamkeit von beiden Elterteilen fuehren.


    Ueber die damit verbundenen juristischen Details kann ich keine Auskunft erteilen. Die sind mir nicht bekannt.

  • @Hausdesgeldes


    Ich hoffe, das dir andere Experten in diesem Forum noch etwas weiterhelfen koennen.

  • Hallo,


    Ich weiss nicht, was genau die Absicht deiner Frage ist. Ich bin auch geschieden, hatte 3 Unterhaltspflichtige Kinder. Es geht nicht darum wieviel du bezahlen könntest, sondern wie hoch dein existenzminimum ist. Die Differenz zu deine Einkommen wirst du für Frau und Kinder bezahlen. Tipp: suche mit deiner ex Frau eine Einigung, mit welcher ihr und die Kinder leben könnt. Alles gute.

  • Guten Tag


    Falls Sie mit Excel versiert sind, können Sie den Unterhaltsrechner des Zürcher Obergerichts verwenden: https://www.gerichte-zh.ch/the…unterhaltsberechnung.html


    Wie @aron62 gesagt hat, kommt es primär auf Ihre Leistungsfähigkeit (Einkommen - Existenzminimum) an. Das Existenzminimum ergibt sich aus den kantonalen Richtwerten (Zürich: https://www.stadt-zuerich.ch/p…hren/existenzminimum.html)


    Grundsätzliches zum Kinderunterhalt finden Sie auch hier: https://lp-zurich.ch/kindesunterhalt


    Nach dem Kontinuitätsgrundsatz muss Ihre Frau weiterhin arbeiten, ausser sie kann gut begründen, weshalb sie dazu nicht mehr in der Lage sein soll.


    In den meisten Fällen lohnt es sich, eine gemeinsame Trennungs-/Scheidungskonvention zu erarbeiten. Dies erspart Anwalts- und Gerichtskosten und führt zu besserer Akzeptanz. Sollen bei der Ausarbeitung kleinere Differenzen bestehen, könnten diese auch durch eine Mediation beseitigt werden.


    Freundliche Grüsse


    Roland Graf


  • @Hausdesgeldes



    hallo Hausdesgeldes



    bin heute auf dieses Forum gestossen und habe ähnliche Fragen wie sie in ähnlicher Konstellation...


    Können Sie mir sagen wie ihr Fall konkret ausgegangen ist ?


    Einerseits der kinderunterhalt, aber auch der Unterhalt des Ehepartners würden mich dabei interessieren



    Haben sie eine gerichtliche Einigung oder eine einvernehmliche Einigung erzielt ?



    vielen Dank für ihr Feedback



    Freundliche Grüsse



    Alpenfan

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!