Vermieter betreibt einen Tiefkühler über meinen Stromzähler

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • @mupli


    Ich sehe das nicht so pessimistisch wie sie. Der Vermieter hat ja wenigstens teilweise eingelenkt und dabei belasse ich es. Deswegen vor Gericht zu gehen kommt für mich sicher nicht in Frage, das finde ich einfach nur lächerlich und völlig unverhältnismässig wegen Fr. 8.- pro Monat. Und ob sie es glauben oder nicht, bei mir im Kopf drehen sich keine Fränkli...


    Ich habe den Eindruck, dass sie nicht an einer sachlichen Diskussion interessiert sind und mit ihren trollartigen Kommentaren nur provozieren wollen. Und seien sie versichert, dass ich einiges mehr an gesundem Menschenverstand habe, als sie mir unterstellen.

  • @mupli


    Das ist ein sehr schönes Müsterli und ich verurteile es nicht. Wäre diese Mieterin anständig an die Nachbarn herangetreten und hätte ihnen das mitgeteilt, dann wäre es dem Mann wahrscheinlich peinlich gewesen und er hätte sich hingesetzt. Aber wenn man diese direkt anpöbelt, so muss man sich über die Trotzreaktion nicht wundern. Kann ihr dennoch auch etwas nachempfinden, es gibt halt Menschen welche es anekelt, andere erregt und wiederum andere überhören es. Deiner Erzählung nach hat sie es nicht anders verdient.


    Habe auch ein Müsterli für dich, wohnte eine gewisse Zeit in einer WG mit Frauen und Männer. Wenn man im stehen uriniert spritzt es überall hin, die Weiber hatten sich geekelt. Es machte mir nichts aus, auch jeden zweiten Monat mal die Klos reinigen zu müssen änderte nichts, mussten schliesslich alle. Nach ca. einem halben Jahr und einem weiteren Saufgelage inklusive lustigen Toiletten gänge, da hatten die Weiber genug, es gab eine Krisensitzung. Sie forderten uns auf beim Pinkeln zu sitzen, nach etwas widerstand waren wir einsichtig, weil sonst die Toiletten aufgeteilt worden wären und die einen hätten vom einen Stock zum anderen laufen müssen. Nach einem weiterem Saufgelage, mit einer heftigen Alkoholvergiftungen sass ich nun auf dem Klo und übergab mich mindestens fünf mal, zum teil in den Eimer und auf den Boden. Erneute Krisensitzung, ich als Haupttäter. Ich versuchte den Weibern klar zu machen, dass sich diese entscheiden müssen, entweder übergebe ich mich ins Klo während ich die Kloschüssel herzhaft umarme, dabei konnte ich auch zwischendurch spülen, habe sogar gespült und den Kopf richtig geduscht, fand es damals lustig. Oder ich sitze auf dem Klo, weil ich stockbesoffen unkontrolliert Uriniere und übergebe mich halt auch auf den Boden. Für uns Jungs war das lustig, die Weiber waren empört. Sie entschlossen sich, ich müsse bei einem heftigen Saufgelage in der Badewanne urinieren und könnte mich dabei auch übergeben. Danach war Ruhe und ich hatte lustige Abenteuer im Bad.


    Lange Rede kurzer Sinn, heute sehe ich das etwas anders, ich betrachte das als Form des Respekts, sobald eine Frau die Toilette benutzt, dass man sich dann auch hinsetzt. Hätte der Mann in deinem Fall gleich agiert, dann hätte es das Problem niemals gegeben. Obwohl wenn ich es mir recht überlege, Soziopathinnen finden immer wieder etwas, es ist ein endloser Kampf. @Rayri Der letzte Satz ist interessant ;-D

  • forum.beobachter.ch/forum/thread/?postID=222275#post222275

    <<Ich denke, dass Sie im weiteren Leben noch recht viele Klagen einreichen müssen. Sarkastisch ausgedrückt geht mir durch den Kopf, dass die Gesundheit rein gar nichts nichts Wert ist.>>


    Das liebe/r mupli zeigt mir ihre Weisheit. Was Leute alles anstellen wegen verletztem Ego, ich könnte mich täglich übergeben. Menschenleben werden zerstört, Menschen werden deshalb getötet.

  • Bleiben sie doch locker, mupli lebt einen anderen Abschnitt im Leben als sie es tun.