Zuviel bezogene Ferien Lohnabzug bei Kündigung Abzug auf 13tem Monatslohn?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo


    Ich habe ende November auf ende Januar 2021 gekündigt. Ich habe 2 Ferientage zuviel bezogen und dies wird nun am Lohn abgezogen. Bis hier bin ich einverstanden. Jedoch wurde mir auch noch der 13te Monatslohn gekürzt (wegen diesem Lohnabzug). Ich glaube nicht dass dies zuLässig ist, oder?

  • Das ist aus meiner Sicht nur dann zulässig, wenn gemäss Arbeitsvertrag oder einem Anhang dazu eine solche Handhabung ausdrücklich vorgesehen ist. Ansonsten ist der 13. aber ein Monatslohn wie jeder andere und wird bei fixer Entlöhnung nicht von den übrigen 12 beeinflusst. Übrigens haben Sie dann bei Austritt Ende Januar Anspruch auf einen Zwölftel des 13. Monatslohns.

  • Joya1980


    Ich empfehle Ihnen sich in ihrem Arbeitsvertrag durchzulesen, was darin über den 13. Monatslohn und über die Ferien steht. Sie erwerben während jedem Monat während dem das Arbeitsverhältnis dauert (also auch noch während der Kündigungsfrist während dem Monat Dezember 2020 und während dem Monat Januar 2021) einen Anspruch auf ein Zwölftel des jährlichen Anspruchs auf Ferien. Wenn Sie also zum Beispiel gemäss dem Arbeitsvertrag einen Anspruch auf fünf Wochen Ferien pro Jahr haben (= 25 Arbeitstage Ferien bei 5 Arbeitstagen pro Woche) so erwerben Sie allein im Monat Dezember 2020 einen Anspruch auf knapp über 2 Arbeitstage Ferien. Sie können sich ausrechnen, wie viele Arbeitstage noch nicht bezogenen Ferienanspruch aus vergangenen Jahren Sie ins Jahr 2020 herübergenommen haben, dazu den jährlichen Ferienanspruch für das Jahr 2020 gemäss Arbeitsvertrag dazu zählen und noch einmal ein Zwölftel des jährlichen Ferienanspruchs für den Monat Januar 2021 dazu zählen und davon die Anzahl Abeitstage Ferien abziehen, welche Sie während dem Jahr 2020 bezogen haben bzw. noch bis Ende Januar 2021 beziehen werden. Normalerweise erwirbt man mit jedem Monat während dem das Arbeitsverhältnis dauert Anspruch auf ein Zwölftel des 13. Monatslohns (pro rata temporis), es kommt aber darauf an was im Arbeitsvertrag über den 13. Monatslohn steht. Wenn dort steht, dass es im Ermessen des Arbeitgebers steht diesen zu bezahlen und dass der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet ist (ähnlich wie eine Gratifikation bzw. ein Bonus), ist eine Kürzung oder Streichung wahrscheinlich möglich.