Erfahrungen mit MT5/Furion Global Capital Ltd

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Liebe Beobachter!

    Ich wende mich mit grundsätzlich 2 Fragen an dieses Forum, weil ich gesehen habe, dass ähnliche Themen bereits in den vergangenen Monaten hier in leichter andersartiger Form konstruktiv diskutiert wurden.


    Frage 1) Hat irgendjemand hier Erfahrung mit der Trading-Software MT5 (Meta Trader 5) bzw. dem australischen Broker Furion Global Capital Ltd?

    Frage 2) Verwendet jemand eine der unzähligen digitalen Währungsbörsen (Digit-Wallets) und kann mit Sicherheit sagen, dass 1. Umwandlungen von digitalen Währungen in echte Währungen funktionieren und 2. danach die echte Währung via Überweisung (zB FIAT) auf ein Sepa-Raum-Konto erfolgreich durchführbar sind?

    Der Hintergrund:


    Gegen Ende des vergangenen Jahres habe ich ein ein Online-Trading-Konto eingerichtet.
    Trading Software: MetaTrader5
    Broker: Furion Global Capital Ltd

    Aktuell befindet sich auf diesem Trading-Account ein ansehnlicher Betrag weit über der ursprünglichen Einlage. Bei einer jüngst gestellten Anfrage an den Broker, davon 45.000 USD via Banküberweisung auszahlen zu lassen, wurde mir das Vorhaben zwar bestätigt, allerdings eine 2 %-ige Bearbeitungsgebühr (angeblich einmalig) verrechnet, die ich davor der durchführenden ausländischen Bank (nicht dem Broker) im Vorfeld überweisen müsse. Dieser Aufforderung bin ich bislang noch nicht nachgekommen.

    Zu Beginn meiner Trading-Tätigkeit hatte ich keinerlei Wissen über die anscheinend professionell ausgearbeiteten Betrugsmaschen in diesem Bereich. Erst im Laufe der Zeit bin ich durch Hinweise von Bekannten im IT-Geschäft auf diese anscheinend vielfältigen Machenschaften aufmerksam geworden und versuche nun zu eruieren, ob es sich hier um einen Betrug handelt, oder eben nicht.

    Auffällig ist eine bereits vor einiger Zeit problemlos durchgeführte Auszahlung vom Trading-Account auf das Konto einer Digit-Wallet im Umfang von immerhin 20.000.- USD. Diese habe ich dann allerdings durch den mir zu dieser Zeit zu aufwendigen Auszahlungsvorgang über diese Digit-Wallet (Crypto.com) wieder auf das Trading-Konto zurücküberwiesen.

    Mein Problem ist auch nicht die Zahlung der geforderten 2 % Bankgebühr. Sollte allerdings alles ein Betrug sein und ich nicht mehr an mein Account-Geld kommen, würde ich nur ungern noch weiteres Geld in diese Kanäle füttern.

    Ich belasse es vorab mal bei dieser Info und bin gespannt, ob es hier Erfahrungen dazu gibt.

    Ich danke vorab,
    Chris

  • theycallmechris


    Ich rate mal zur Vorsicht.


    Die Firma hat einige schlechte Rezensionen. Was davon wahr ist, weiss ich nicht.


    Auffallend ist, dass sich mehrere "Anwaltsbüros" dafür anbieten von dieser Firma das Geld von betrogenen Anlegern wieder einzufordern.


    Sie schreiben, dass sie da anscheinend doch einen stattlichen Gewinn auf dieser Plattform erzielt hätten.


    Jetzt würde ich an ihrer Stelle mal das ursprünglich investierte Kapital zurückfordern.


    Dann sehen sie mal wie gut das funktioniert.


    Falls die Firma aber wirklich eine Abzockerfirma /Betrüger ist..... schiessen sie ihrem verlorenen Geld noch einmal Geld hinterher.


    Mir kommt das verdächtig vor, wenn sie der auszahlenden Bank 2% der angelegten Summe / gesamten Anlage bei einer Auszahlung vorschiessen müssen, quasi als Spesen für diese Bank.


    So was ist mir unbekannt.

  • forum.beobachter.ch/forum/thread/?postID=234480#post234480

    @mupli


    PS:


    Die berühmt berüchtigte Firma hat ihren offiziellen Sitz in Australien.....


    War das in früheren Zeiten nicht mal das Straflager?


    Egal... jedenfalls hat sich dahin eine diebische Elster abgesetzt.... Ist schliesslich Doppelbürgerin..... Weiss auch nicht wie ich das jetzt in der Tabelle der Krininalstatistik aufführen muss. Meine Tabelle versteht mich nicht mehr. Grins).


    Das unauffindbare Geld vermuten wir gegenwärtig nicht in Nigeria.... da ist man unzureichend steuerbegünstigt als Kleinganove....


    Lach!

  • @mupli


    PS:


    In unsrem Kreis gibt es auch Personen die in Nigeria geboren wurden.