Scheidung, Frau mit Kinder in's Ausland, andere Kultur umziehen

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Ich bin getrennt und will mich scheiden lassen. Unsere 2 Kinder leben mit der Mutter und ich bezahle überdurchschnittlich hohe Alimente. Wir haben geteilte elterlich Autorität. Ich bin Schweizer, sie ist Philippinerin. Sie hat ein Verhältnis mit einem Ägypter -andere Religion und Kultur - und hat die Absicht eventuell diesen Mann zu heiraten und die Kinder mitzunehmen. Ich habe eine sehr enge Beziehung zu den Kindern 5 und 9 Jahre alt. Trotzt den hohen Alimenten-Zürcher Tabelle, wir wohnen im Tessin! - welche ich für die Kinder bezahle, wohnen die Kinder praktisch die Hälfte des Jahres bei mir. Könnte sie in diesem Fall wirklich die Kinder nach Ägypten, oder irgend ein anderes Land mit anderer Kultur und Sprache ziehen? Das Schweizer Gesetz sagt nein. Leider ist die Jurisprudenz in der Schweiz ziemlich elastisch und man hört immer wieder von Gerichtsentscheiden, die das Gesetz so behandeln wie es gar nicht existieren würde!

  • Nein, die Mutter ihrer Kinder darf deren Wohnsitz nicht ohne Ihre Einwilligung ins Ausland verlegen! Tut sie es trotzdem, dann handelt es sich um eine internationale Kindesentführung. Da Ägypten das Haager Abkommen nicht unterzeichnet hat, wäre es schwierig, Ihre Kinder zurück in die Schweiz zu holen. Falls Sie wirklich vermuten, dass sich Ihre Frau mit den Kindern ins Ausland absetzen will, dann können Sie verlangen, dass die Reisedokumente der Kinder deponiert werden. Erkundigen Sie sich bei ihrem Anwalt.


    Neben bei: Die Zürcher Tabellen werden zwar vom Kanton Zürich erstellt (und heissen deswegen so), die Zahlen beziehen sich aber auf schweizweite Durchschnittswerte (und nicht nur auf den Kanton Zürich).

  • Danke für die Antwort. Das mit den Zürcher Tabellen habe ich mir schon so gedacht. Der Bund hat jedoch kürzlich entschieden, das Kinderalimente von 0 bis 18 Jahren auf 1'050 Franken pro Kind festgelegt werden sollen. Dies ist auch richtig. Statistisch kostet ein Kind bis zu 18. Altersjahr ca. 230'000 Fr. So geht das auf und niemand macht mehr ein Geschäft weil er Kinder hat.

  • Es gibt kein Gesetz, das die Höhe von Unterhaltszahlungen festlegt. Die werden vom Gericht festgelegt und an die jeweiligen finanziellen Verhältnisse der Eltern angepasst. Können Sie mir die Quelle nenne, auf die Sie sich bei der Angabe von Fr. 1'050.-- pro Kind berufen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!