Sind Schweizer AKW sorgenfrei?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • DamienS


    Der Punkt b) in ihrer Überlegung ist zwar richtig.


    Doch genau das ist eben das Problem. Wenn bestimmte Teile der Anlage nicht mehr funktionstüchtig sind, ist das Personal völlig machtlos.


    Das ist bei allen relevanten Reaktorunfällen so gewesen. Es kommt ein Punkt des "No return".


    Der erste schwere Reaktorunfall geschah im Versuchsreaktor von Lucens, Schweiz.

  • DamienS


    mit der besetzung haelt er die kontrolle über die versorgung!?


    Das lässt sich ja auch sonst erreichen, ohne das Risiko eines GAU einzugehen.


    Dazu muss man nur die Verteilknoten besetzen. Da fährt man ein paar Transformatoren aus. Ohne diese zu zerstören.

    Dann muss das AKW bald einmal heruntergefahren werden. Ebenfalls ohne das Risiko eines GAU.

    Danach die Versorgung wiederherzustellen, ist kein wirklich grosser Aufwand.

  • DamienS

    Ich möchte hier in diesem Thread eigentlich nicht auf den Krieg in der Ukraine eingehen. Der Krieg dort ist eigentlich hier ein Nebenthema.

    Doch das Thema einer sicheren Energieversorgung, und das auch im Kriegsfall, ist ein Thema in diesem Thread.


    Die militärische Strategie Russlands in der Ukraine ist aus meiner Sicht völlig dilettantisch. Ich vermute dass Putin Opfer seines eigenen Erfolgs geworden ist. Und dabei den Kopf verloren hat. Und sich in einen Krieg hinein gestürzt hat, den er völlig falsch einschätzte.


    Er hatte wohl gedacht, dass sein Truppenaufmarsch den Ukrainern so viel Angst einjagen würde, dass sie sich gleich verhalten, wie die afghanische Armee nach Abzug der USA etc. Und hier hat er sich auf jeden Fall schon mal geirrt. Die Verhältnisse in Afghanistan und der Ukraine sind nicht vergleichbar.

    Nachdem sein Plan nicht aufgegangen war einfach ungehindert in der Hauptstadt einzufahren und die Regierung zu ersetzen, sieht er sich mit einem Krieg konfrontiert, den er so gar nicht geplant hatte.

    Und jetzt eigentlich fast gar nicht mehr anders kann, als einen Flächenbrand zu bewirken. Oder den Rückzug anzutreten. Doch das kann er eigentlich auch nicht mehr.

  • Nicht nur Russland hat in der Ukraine Söldnertruppen (z.B. die Wagner-Gruppe oder was mit Tschetschen) im Einsatz.


    Academi (bis 2007 Blackwater USA, bis 2009 Blackwater Worldwide, bis 2011 Xe Services LLC [ˈzi], seit 2014 Teil der Constellis Holdings ist das größte US-amerikanische private Sicherheits- und Militär-Unternehmen mit mehr als 8000 "Mitarbeitern.. Laut Eigendarstellung ist das Unternehmen militärischer Dienstleister für Regierungsbehörden, Justiz und Bürger. Academi bietet ferner Training sowie die Durchführung von strategischen und punktuellen Opertionen an.

    Im Jahr 2014 wurde Academi mit 'Tripe Canopy' sechs weiteren Militärdienstleistern aufgekauft und unter Constellis Holdings, Inc. zusammengefasst.
    https://www.forbes.at/artikel/supermacht-zu-verkaufen.html


    Möglicherweise sichern reguläre Spezialtruppen Russlands die AKW's der Ukraine vor Übergriffen inoffiziellen USA/NATO-Militär-Dienstleistern und CIA-Agenten.

    99% der westlichen Öffentlichkeit und der muttersprachlichen Ukrainer wird glauben und leicht Glauben gemacht, dass es DIE bösen und irren Russen waren, wenn ein ukr. AKW zum Super-GAU wird.

    Bei all den Kriegsverbrechen, die US-Amerikaner seit WK2 begangen haben ist das nicht auszuschliessen. Wenn wider den vorgespiegelten Erwartungen des korrumpierten ukr. Komikers, der ukr. Oligarchen und Blinkens Eskalationslust das russ. Militär doch die Ukraine erobert, bleibt immer noch die radioaktive Verseuchung der Ukraine, besonders bei östlichen Winden. Bei westlichen Winden werden die EU-Länder getroffen und einen entsprechenden Hass auf Russland entwickeln.


    Also ich persönlich traue das den rechtslibertären US-Bürgern, die von Menschen-Würde u. - Rechte nur reden, solch ein "pragmatisches" Vorgehen durchaus zu. Die russ. Führung ist nicht so irre, wie gerne arglistig täuschend kommuniziert wird, dass Sie sich doch nur selbst schaden würden.

    Erst die Theorie entscheidet, was man beobachten kann. (das nicht nur in den Naturwissenschaften)

    Theorie : Nahezu alle autoritären Machthaber aller Lager, täuschen arglistig und handeln in Ihrem Macht-Interesse pragmatisch, ohne Rücksicht auf Verluste bei Feind und deren Interessen sie angeblich vertreten. Das ist nicht irre, sondern verwerflich dür die Machtlosen und die Kapitalschwachen.

  • oytenkratos


    Spekulieren kann man hier viel....

    In ihrem Beitrag stellen sie jetzt die Amis als die Bösen hin.


    Tatsächlich kann ich aber nicht verneinen, oder ausschliessen, dass zumindest gewisse Kreise in den USA ( und auch in anderen Ländern) durchaus ein Interesse daran haben, dass Putin die Situation in der Ukraine eskalieren lässt.


    Hier bekommen die Ottis Normalo`s nicht alles mit, was hinter verschlossen Türen alles so gemauschelt wird.


    Aktuell ist es sehr schwer einzuschätzen, wer in diesem Spiel so alles ein Warlord (Kriegsgewinnler) ist.

    Das Fazit am Ende ihres Beitrags dürfte allerdings richtig sein:

    Es ist verwerflich, dass am Ende die machtlosen Kapitalschwachen dafür die Rechnung bezahlen werden.

  • Transmitter

    Möglicherweise sind auch die lupenrein demokratischen Amis die Bösen, die es aber bestens verstehen, sich als HEILige zu inszenieren.

    Die CIA hat viele solcher "verdeckten Operationen" seit WK2 durchgeführt.
    Möglicherweise heisst zu überlegen, dass es noch andere (begründete) Erklärungs-Muster für ein Phänomen geben kann.


    Was heisst "Spekulation" ?
    1a. auf blossen Annahmen, Mutmaßungen beruhende Erwartung, Behauptung, dass etwas eintrifft "wilde, unhaltbare, vage, bloße Spekulationen"
    1b. PHILOSOPHIE hypothetische, über die erfahrbare Wirklichkeit hinausgehende Gedankenführung "metaphysische Spekulationen"
    2 FINANZANLAGEN Kauf und Verkauf von Wertpapieren (wenn es nicht Insiderwissen ist, sind es oft metaphysische Überlegungen)


    Ich habe versucht einer Spekulationen im Sinne von 1 a. oder wohl eher "arglistigen Täuschungen" aus dem US-Lager zu dekonstruieren.
    Die Russen erobern die AKW, nur um die Möglichkeit zu haben diese zu zerstören.
    Putin ist ein Irrer und so einer lässt auch AKW´s hochgehen.

    So in etwa wurde es in vielen Medien (Zeitungen und digitalen, privaten und öffentlichen Medien) verbreitet.

    Bedenklich für mich war, dass diese Texte so schnell und kritiklos geglaubt und weiterverbreitet wurden.


    Erobert Russland/Putin die ganz Ukraine und sichert es, verlieren die USA, Nato und EU bei vielen asiatischen, afrikanischen, mittel- u. südamerikanischen Ländern Nationen weiter an Vertrauen.

    Das auch wenn es "nur" eine Unterteilung in West u. Ost-Ukraine gibt. Mit der idealen Grenze eines breiten Flusses (Dnjepr).

    Das könnte ein Kompromissangebot von Putin nach dem gewonnenen Krieg sein.


    Bestimmte Lager in den USA wollten die Ukrainer doch nur benutzen um ihre schwindende Vormachtstellung in der Welt zu alter Grösse zu wenden oder endlich Russland in die Knie zu zwingen. Die Benutzung des einzigen Tiefseehafen (Sewastopol) den Russen zu entziehen um sich dort selbst einzunisten war sozusagen eine Kriegserklärung, wenn auch nicht direkt mit milit. Mitteln.

    Der Niedergang von Imperien begann stets zuerst mit strukturellen Fehlentwicklungen im Inneren und Hybris.


    Der Westen wird früher oder später zum "Pragmatismus" übergehen.

    Ukrainer mit ukr. Wurzeln arrangieren sich lieber mit dem authoritären russ. Regime oder wandern sehr zum Wohlgefallen des Regimes aus.

    Die westlichen Demokratien werden sich "pragmatisch" für mehr Wohlstand entscheiden und Moral hinten anstellen.

    Die unilaterale Vormachtstellung des rechtslibertären Imperiums wurde etwas ausgebremst, was für uns Kleine nur von Vorteil sein kann.


    Im Krieg gegen die Natur verlieren die meisten Menschen sowieso ihre Lebensgrundlagen. So what.

  • Die Arena vom 22.04.22 zum Thema: Mit AKW gegen die Stromlücke?.....

    Man kann sich die Sendung selbst anschauen.

    Vertreter der SVP und Vertreter der Wirtschaft, hier namentlich der Verband Economiesuisse, wollen die Stromlücke mit AKW verhindern. Für SP- und Mitte - Vertreter ist es kein Thema.

    Herr Chr. Imark tut sich etwas schwer damit sachlich zu begründen, warum man unbedingt neue AKW bauen muss... und lässt dann die Katze aus dem Sack:

    Erklärt mehr oder weniger, dass sein Hauptgrund für neue AKW doch sei, weil er gegen ein Denkverbot ist! Und Frau Rühl pflichtet ihm da mehr oder weniger bei.

    Jedenfalls hört man in der Sendung immer wieder Denkverbot, Denkverbot und noch einmal Denkverbot.....

    Doch tut mir leid... Ich finde da nirgends ein Denkverbot. Nur ein Bauverbot.

    Das Bauverbot hat klare Gründe, warum das so ist und bleiben soll. Wenn diese Gründe mal wegfallen sollten, kann man Gesetze neu denken.

    Doch parallel zum Bauverbot gibt es kein Denkverbot! Nur der Betrieb und Neubau von AKW sind derzeit gesetzlich limitiert. Parallel dazu ist auch die Schweizer Wissenschaft immer noch dabei auch im nuklearen Bereich der Technik weiter zu denken und zu forschen.

    Habe hier eine etwas einseitige Interpretation der Sendung geschrieben.

    Für mich sieht es aber mehr danach aus, als das die SVP hier wieder versucht Punkte für ihre Partei zu sammeln, als eine echte Lösung in der Energiepolitik zu finden.