Corona Impf-Pflicht , welche ist mit unserer Bundes-Verfassung konform ?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Alle Formen von körperlichen ZWANG geimpft zu werden oder ZWANGS-Gelder gegen die, die der Impf-Pflicht nicht nachkommen wollen, sind Verfassungswidrig.


    Wer aber einer Pflicht nicht nachkommt, kann rechtmässig u. Verfassungsgemäss Rechte verlieren,
    z.B. niederrangige Freiheitsrechte, wie das Recht Vergnügungen frei nachgehen zu dürfen, wenn es denn eine Impfpflicht gibt.
    Beruft man sich auf dieses formale Freiheitsrecht, stellt es dann einen Rechtsmissbrauch dar.


    Vorrangige Pflicht des Staates ist es das (biologische) Leben aller seiner Bewohner zu schützen, nachrangig auch die „körperliche und geistige Unversehrtheit“ seiner Bürger.
    Hier ist noch zu unterscheiden, dass Corona-Viren eine viel grössere Gefahr für das Leben und die Unversehrtheit haben, als geimpft zu werden.


    Die Schweizer Judikative hat 4 schwere Defizite :

    • Es gibt keine unabhängigen Verfassungs-Gerichte u. Verfassungsrichter
    • Die Legislative steht über der Judikative
    • Eine kleine Mehrheit des Volkes dürfte niemals „direkt“ die Verfassung nach Belieben und Einflussnahme ändern dürfen, ohne tiefe verfassungsrechtliche Kenntnisse zu haben
    • Rechte ohne angemessen angeordnete Pflichten u. Einhaltung der Pflichten von allen,
      führen ins Chaos.

    Innerhalb der sowieso mangelnden Allgemeinbildung bei uns, kommt zutreffendes juristisches
    Grundwissen oder gar Kenntnisse in Verfassungsrecht in der Masse kaum vor.
    Wer die Impfpflicht ablehnt, sollte konstruktive Vorschläge machen, "wie die Kuh vom Eis zu holen ist".
    Bisherige Versuche Impf-Verweigerer mit mehr oder weniger unprofessioneller Rhetorik zu gewinnen sind kläglich gescheitert. Es gibt hochprofessionelle PublicRelation-Agenturen, die dass viel besser könnten, hier mal für einen allgemein guten Zweck.

  • Ich glaube, sie vermischen verschiedene Themen. Und - sorry, will Ihnen wirklich nicht zu nahe treten - sie haben keine große Ahnung davon, wozu es eine Verfassung gibt, wozu man Gesetze erlässt, wie diese entstehen, wie die Gewaltenteilung in der Schweiz funktioniert und wie man Grundrechte einschränkt. Und ganz wichtig: was Verhältnismäßigkeit bedeutet.

    Sogar wenn es eine Impfpflicht geben würde, kann es keinen Impfzwang geben. Ein Zwang widerspricht unserer Verfassung. Zum Glück ist das so. Und zum Glück haben wir Gerichte, die das nicht zulassen würden. Sowas passiert nur in totalitären Staaten. Wir haben das Glück, in einer Demokratie zu leben.

  • @oytenkratos


    ich möchte hier nochmals die gelegenheit ergreifen und erklären warum die impfung alleine nicht ausreicht um corona viren auszurotten. ferner vorschläge wie man mit der pandemie "besser" umgehen kann als jetzt.


    als grundlage muss man die fünf schlüsselbegriffe: kontrolle, seuchenausrottung, elimination von infektionen, eradikation und aussterben verstanden haben. siehe hierzu folgende definitionen (ich habe sie leider nicht auf deutsch):


    https://www.cdc.gov/mmwr/previ…as%20reduction%20of%20the


    nun zu corona viren.


    coronaviren mutieren stark, ähnlich wie influenzaviren, weshalb eine immunisierung schwierig ist, da man immer nur für bestimmte varianten immun ist. dies ist vor allem für eine impfung relevant. vergleicht man das geschehen z.b. mit dem pockenvirus, welches durch eine impfung eradiziert werden konnte, so wird im vergleich klar, dass das variola virus (pocken) sehr träge ist. nach untersuchungen hat es sich über jahrhunderte nur wenig verändert. also ein klarer «feind». ausserdem zeigte die pockenimpfung eine sehr gute kreuzreaktion, warum andere pockenstämme ebenso damit bekämpft wurden. mit anderen worten. die pockenimpfung schlug im vergleich zu den jetzigen corona-impfstoffen breit und gut an. das heisst: wenn man entweder eine pockeninfektion überlebt hat, oder eine impfung erhielt, war man das leben lang immun. bei corona viren sind aber diese bedingungen leider nicht gegeben und die impfungen immunisieren nicht ein leben lang. dasselbe geschehen kennt man seit jahrzehnten von der grippeimpfung. aus diesen gründen wird es sehr sehr schwierig werden corona viren auszurotten. es sei denn es gibt in naher zukunft impfstoffe, welche gut für alle stämme von corona viren helfen.


    was bleibt übrig?


    im prinzip können wir also im moment nicht mehr machen als die «seuche» zu kontrollieren.


    einschub der definition von kontrolle:


    reduktion von krankheitsauftreten, häufigkeit, erkrankungsrate und sterblichkeit auf ein lokal akzeptables niveau als ergebnis bewusster bemühungen.


    als bemühungen können wir die massnahmen des bundesrates verstehen wie die impfung, 3G regeln, masken, etc.


    da sich immer wieder zeigt, dass die impfung und die bisherigen massnahmen nicht gut genug sind, wird es zeit die strategie mit einem weiteren standbein zu versehen. als vergleich nur kurz. vor etwa einem jahr hatten wir ähnlich hohe fallzahlen und da war noch niemand geimpft. was nicht heisst, dass die impfung nicht hilft, nur offenbar hilft sie nicht genug die verbreitung zu verhindern. und diesen fakt müssen wir in die strategie einfliessen lassen.


    neuinfektionen müssen rasch erkannt werden (teststrategie), und dann nicht sich selber überlassen sondern überwacht werden. im moment werden die leute immer noch einfach in quarantäne gesteckt und das wars. einige dieser fälle wachsen dann zu intensivpflichtigen fällen aus. das gilt es zu verhindern. es gibt bereits einige ansätze solche infektionen frühzeitig in den griff zu bekommen und da müssen wir unbedingt vorwärts machen und diese therapien zulassen, notfalls auch mit einer notfallzulassung, wie das bei den impfstoffen gemacht wurde. medikamente gibt es bereits auf dem markt, man braucht nur deren anwendungsgebiet zu erweitern. ausserdem ist dazu eine behandlungsleitlinie hilfreich, damit auch hausärzte ambulant infektionen kontrollieren können. so bleiben die spitäler entlastet und es sterben weniger leute an infektionen und es gibt weniger schwere verläufe und vermutlich auch weniger langzeitfolgen resp. rekonvaleszenzzeiten. die auch dem arbeitgeber wieder zu gute kommen.

  • Nochmals, die jetzige D-Variante ist sehr viel ansteckender, Faktor 0.03, als die ursprüngliche A-Variante (0,01). Bei 100% Nicht-Geimpften stecken sich in einem bestimmten Zeitraum also 100% mal 0,01 = 1% an. Bei 35% Nichtgeimpften etwa 35% mal 0,03 auch 1%.
    Die Variante D galt nach der Entdeckung sofort als höher ansteckend, aber um wieviel ansteckender stellt sich erst jetzt heraus.


    Ausserdem sind bei Geimpften und Genesenen mit Durchbruch die schweren Verläufe sehr viel seltener als bei Ungeimpften. Der nachlassende Impfschutz kann eben mit Boostern wieder angehoben werden.


    Umso niedriger die Zahl der Nicht Geimpften ist, umso weniger können infiziert werden.
    Umso geringer werden die Kapazitäten in den Kliniken ausgelastet.
    Der Indikator Intensivbetten ist unlogisch, es müsste mit einsatzfähigen Intensivplätzen für schwere Verläufe gerechnet werden, dazu gehört das Personal und die nötiigen Geräte und HerzLungenMaschinen.


    DamienS sie meinen es sicher gut mit ihren Texten, aber Impf-Feind bestärken Sie (unabsichtlich) mit ihren Texten.
    Möglichst Durchimpfen ist eine kurzfristig pragmatische Lösung und auch wirtschaftlich in vielerlei Hinsicht, Damit ist Zeit zu gewinnen und Ressourcen frei zu setzen, für all die weiteren Massnahmen die Sie zurecht Recht anmahnen.

  • DamienS


    Ich muss hier oytenkratos (leider) etwas zustimmen.


    Leute mit bereits starken Vorurteilen lesen Texte nicht mehr objektiv und kritisch.


    Sie lesen selektiv das heraus, was sie in ihrer bisherigen Meinung bestärkt und bestätigt.

  • Sie wollen mir sehr wohl "ad personam" nahe treten.


    Ich habe gleich im ersten Satz geschrieben, dass ein Impf-Zwang verfassungswidig ist.
    Pflichten gibt es aber viele in unserer Bundes-Verfassung.
    Grundsätzlich ist die körperliche Beeinträchtigung durch eine Corona-Infektion verhältnismässig viel höher als die einer Schutzimpfung gegen eine Corona-Infektion.
    ( grundsätzlich heisst in der juristischen Fachsprache, meistens, aber es gibt wenige Ausnahmen. )
    BV Art. 6 Individuelle und gesellschaftliche Verantwortung
    Jede Person nimmt Verantwortung für sich selber wahr und trägt nach ihren Kräften zur Bewältigung der Aufgaben in Staat und Gesellschaft bei.


    Die Bewältigung der Corona-Seuche ist eine ganz grosse gesellschaftliche Aufgabe.

  • Sie irren sich. Aus der Bundesverfassung kann man keine direkten Rechte oder Pflichten ableiten. Höchstens aus den Gesetzen, die die in der Verfassung formulierten Rechte und Ziele umsetzen.

    ich wünsche mir auch, dass sich alle impfen lassen. Aber nicht alle Menschen wollen das. Sie sind genauso fest davon überzeugt, dass die Impfung nicht gut ist, wie ich davon überzeugt bin, dass sie das einzige Mittel ist, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Auszuhalten, dass jemand ganz anders über eine Sache denkt, als ich, ist schwierig. Aber das muss eine Gesellschaft aushalten können. Sonst wird aus einer Demokratie Anarchie.
    Die Menschen, die sich nicht impfen lassen, werden diesen Winter an Corona erkranken. Menschen, die besonders gefährdet sind (Ich bin einer davon), erhalten eine Boosterimpfung und schränken sich erneut ein. Wenig Kontakte, keine Konzerte oder Kinos und Restaurants. Das ist zwar mühsam, aber machbar. Und im nächsten Sommer ist das hoffentlich vorbei.

  • verstehen sie, dass nicht klar ist, wer pandemietreiber ist?


    die impfung schuetzt vielleicht vor schweren verläufen, aber wie stark die infektion von geimpften weitergegeben wird ist unklar!


    geimpfte werden ja nicht mehr getestet. das ist ein grober fehler.


    wenn man die pandemie in den griff bekommen will, muss man alle ansteckenden identifizieren. unabhängig vom impfstatus. denn hat jemand eine viruslast, ist er auch ansteckend.


    das ist kein plädoyer sich nicht impfen zu lassen. das ist ein plädoyer das richtige zu tun.


    ps: sie reden von hochansteckend. hochansteckend alleine ist kein problem. es benötigt noch den krankheitswert.


    pps: ja, im moment kann man eigentlich nur impfen und auffrischen. kann auf dauer aber keine lösung sein, schon wie erwaehnt wegen fehlender/mangelnder kreuzreaktionen.


    ppps: fuer selektives lesen kann ich keine verantwortung übernehmen. lediglich fuer korrekte aufklärung meinerseits (irrtum vorbehalten).

  • DamienS


    Sie sollten einfach mal davon ausgehen, dass ihre Texte von einem gewissen Prozentsatz der Leser in diesem Forum selektiv gelesen und daher völlig falsch interpretiert werden. Das ist nicht ihre Verantwortung, wenn es diesen Lesern an "Verständnis" fehlt. Aber es löst bei diesen Reaktionen aus.


    Ein bestimmter Forist hatte sich hier im Forum mal sehr stark gemacht. Und verbreitete da seine Texte. Auf wissenschaftlicher Basis überhaupt nicht haltbar. Und vom wissenschaftlichem Denken schon weit von den Grundlagen entfernt. Dabei glaubte er noch seine Argumentation mit einer Statistik belegen zu können. Nur war die betreffende Statistik für seine Argumentation jetzt schlicht untauglich. Und jemand vom Fach sieht es auf den ersten Blick.


    Doch von ihren Texten fühlt sich der in seiner kruden Sicht der Dinge garantiert rundum bestätigt.


    Obwohl sie das objektiv jetzt wirklich nicht tun!

  • @Transmitter


    Ich weiss von welchem Foristen du sprichst. Und das war wirklich nur noch haarsträubend.


    Dass der nicht noch behauptete, dass es jetzt schon mehr Impftote als Coronatote geben würde, ist ja schon fast ein biblisches Wunder.

  • " ....als vergleich nur kurz. vor etwa einem jahr hatten wir ähnlich hohe fallzahlen und da war noch niemand geimpft. was nicht heisst, dass die impfung nicht hilft, nur offenbar hilft sie nicht genug die verbreitung zu verhindern. "
    Diese Argumemtation wird von den Impf-Feinden auch in etwa so verwendet.


    Was macht man bis eine neues Standbein oder Verfahren gefunden ist ?
    Nicht mehr möglichst viele weiter impfen, auch wenn es nicht der Weisheit letzter Schluss ist ?
    Gesunde Logik hat einen schweren Stand in Zeiten gezielter professioneller Verunsicherung.


    So erzieht man auch Elite-Soldaten. Zuerst wird die Persönlichkeit verunsichert bis zur möglichst totalen Auflösung. Dann wird eine Elite-Persönlichkeit neu aufgebaut, von den Elite-Lakaien nach den Wünschen der jeweiligen hohen Herrschaften.

  • irgendwie habe ich nach wie vor den eindruck es geht darum auf den ungeimpften rumzutreten.


    sicher soll man so viele wie möglich impfen. aber mit mindestens genau so viel energie soll man an den weiteren standbeinen arbeiten. nur da passiert nichts und ich frage mich warum das so ist. vielleicht weil man zu sehr mit anderen dingen beschaeftigt ist!?

  • DamienS


    Sorry, ich habe deine diversen Beiträge kopiert und mit meinem befreundeten Arzt im Insel Spital angeschaut. Dank meinen Beziehungen zu leitenden technischen Spezialisten ergab sich die Gelegenheit, das Thema in einer kleinen Runde mit Fachärzten und Ingenieuren, zuständig auch für IPS Apparaturen zu besprechen.


    Quintessenz:


    Unglaublich welchen Schaden lediglich mit Pseudowissen ohne fundierte medizinische Fachausbildung ausgerüstete Spezies wie du anrichten können. Fast nicht zu glauben, ungeimpfte Corona Patienten weigern sich an die Lungenmaschine angeschlossen zu werden weil sie im Anfangsstadium noch ohne grössere Beschwerden Atmen können bis sie dann kurz vor dem ersticken nur noch zustimmend nicken können. Ich hoffe in deinem Interesse, dass du lieber DamienS nie in diese Situation geraten wirst. Nur durch Schaden wird man klug, leider ist es manchmal zu spät!


    Kobold

  • DamienS


    Sorry, ich habe deine diversen Beiträge kopiert und mit meinem befreundeten Arzt im Insel Spital angeschaut. Dank meinen Beziehungen zu leitenden technischen Spezialisten ergab sich die Gelegenheit, das Thema in einer kleinen Runde mit Fachärzten und Ingenieuren, zuständig auch für IPS Apparaturen zu besprechen.


    Quintessenz:


    Unglaublich welchen Schaden lediglich mit Pseudowissen ohne fundierte medizinische Fachausbildung ausgerüstete Spezies wie du anrichten können. Fast nicht zu glauben, ungeimpfte Corona Patienten weigern sich an die Lungenmaschine angeschlossen zu werden weil sie im Anfangsstadium noch ohne grössere Beschwerden Atmen können bis sie dann kurz vor dem ersticken nur noch zustimmend nicken können. Ich hoffe in deinem Interesse, dass du lieber DamienS nie in diese Situation geraten wirst. Nur durch Schaden wird man klug, leider ist es manchmal zu spät!


    Kobold

  • können sie mir sagen, welche der von mir angesprochenen punkte anders argumentiert werden?


    ich kann sonst leider nicht sehr viel mit dem feedback anfangen.


    danke


    ps: es ärgert mich, wenn sie mir unterstellungen machen und annahmen über mich treffen, ohne kenntnis über meine person und meinen hintergrund zu haben.


    sie dürfen alle meine argumente debattieren und dabei sachlich bleiben. persönliche angriffe jedoch unterlassen sie bitte.


    ForumBeobachter


    ich bitte um wahrung einer gewissen etikette hier im forum.

  • Kobold [ nicht erschrecken, in der Sache gefällt mir ihr Vorgehen immer besser ]


    So hat mir @DamienS meine Antwort kommentiert :


    DamienS 23/11 um 08:19 0


    verstehen sie, dass nicht klar ist, wer pandemietreiber ist ?
    die impfung schuetzt vielleicht vor schweren verläufen, aber wie stark die infektion von geimpften weitergegeben wird ist unklar !


    geimpfte werden ja nicht mehr getestet. das ist ein grober fehler.


    wenn man die pandemie in den griff bekommen will, muss man alle ansteckenden identifizieren. unabhängig vom impfstatus. denn hat jemand eine viruslast, ist er auch ansteckend.


    das ist kein plädoyer sich nicht impfen zu lassen. das ist ein plädoyer das richtige zu tun.


    ps: sie reden von hochansteckend. hochansteckend alleine ist kein problem. es benötigt noch den krankheitswert.


    pps: ja, im moment kann man eigentlich nur impfen und auffrischen. kann auf dauer aber keine lösung sein, schon wie erwaehnt wegen fehlender/mangelnder kreuzreaktionen.


    ppps: fuer selektives lesen kann ich keine verantwortung übernehmen. lediglich fuer korrekte aufklärung meinerseits (irrtum vorbehalten).
    =================================
    Auch wenn nicht (ganz) klar ist wer oder was Pandemietreiber ist, ist es nicht monokausal und es gibt bei den Pandamietreibern mehr oder weniger starke Treiber, abhängig von Umständen.
    Hauptreiber sind derzeit das Drittel der Impf-Feinde in der Bevölkerung und die niedriger Temperaturen.


    wie stark die Infektion von Geimpften weiter gegeben wird ist [mehr als weniger] klar,
    Geimpfte sind deutlich weniger infektiös, weil die Viren sich bei denen nicht so schnell vermehren können, solange die Antikörper nicht gegen Null gehen. Bei der Viruslast kommt es darauf an, wie hoch die ist.


    Es ist auch multikausal warum Geimpfte nicht mehr getestet werden, genauer
    warum alle weniger getestet werden.


    Das Pädoyer "das richtige zu tun" ist nett, aber angesichts der Unklarheiten und dem Verhalten von zu vielen in der Bevölkerung bleibt es ein frommer Wunsch.
    Der Krankheitswert bei Corona-19 ist sehr hoch, bei der Variante D etwas geringer, es sterben weniger und etwas weniger haben schwere Verläufe, die aber für ca. 3 Wochen Intensiv-Plätze brauchen.


    ja, im moment kann man eigentlich nur impfen und auffrischen - aber gleich wieder wird es stark abgeschwächt, das kann keine Lösung auf Dauer sein UND die Impf-Feinde sagen, WIR lassen uns nicht impfen, weil es auf Dauer keine Lösung ist.


    Es ist verantwortungslos wenn auf "selektive Wahrnehmungen" [Lesen] bei den Empfängern kaum Rücksicht genommen wird oder es womöglich gar instrumentalisiert wird.
    ====================================
    Es gibt Ungeimpfte mit schwersten Verläufen, die mit viel Aufwand und Mühe, einigermassen genesen sind, aber immer noch kaum immun sind. Die wollen sich aber nicht impfen lassen, weil sie sicher glauben/meinen, dass Impfen eine grössere Todesgefahr ist.
    Beim Klinkpersonal, das bisher sein Bestes gab, werden immer mehr apatisch.

  • DamienS


    Hier meine Antwort auf deinen Kommentar vom 23.11. 20:11:


    Obwohl einige deiner Schlüsselbegriffe: Kontrolle, Seuchenausrottung, Elimination von Infektionen, Eradikation und Aussterben z.T. zutreffen und diskutiert werden können, mit deiner Aussage: Im Prinzip können wir also im Moment nicht mehr machen als die «Seuche» zu kontrollieren“, stehst du etwas daneben. Wir können einiges mehr machen. Die Impfquote muss rauf, das gilt auch für die Booster Impfung und wenn es nicht anders geht, mit noch festzulegenden einschneidenden Massnahmen für Ungeimpfte. Parallel dazu muss ein weiteres Standbein mit neuen Medikamenten aufgebaut werden, nur bis es soweit ist wird noch einiges Wasser die Aare runterliessen. Und wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben.


    Im Gegensatz zu dir erhalte ich meine Informationen aus erster Hand von Medizinern die Tag für Tag mit schwer an Corona erkrankten Patienten zu tun haben. Deine diversen Aussagen zu Corona Viren und dass die Impfung und die bisherigen Massnahmen nicht gut genug sind, veranlassten die Mediziner im Inselspital zu dem von mir zitierten Statement: “Unglaublich welchen Schaden lediglich mit Pseudowissen ohne fundierte medizinische Fachausbildung ausgerüstete Spezies anrichten können“. Ich als medizinischer Laie kann dem nur zustimmen. Der Ehrlichkeitshalber muss ich allerdings noch erwähnen, dass es auch im Inselspital Ärzte gibt die eine andere Meinung als ihre Kollegen vertreten. Allerdings nicht Corona Spezialisten sondern Neurologen, Onkologen & Co. Hervorragende Spezialisten auf ihrem Fachgebiet, ich wiederhole, auf ihrem Fachgebiet!


    Abschliessend zu:


    @forumbeobachter


    Ich bitte um Wahrung einer gewissen Etikette hier im Forum.


    Ich bin mir keiner Schuld bewusst, ich habe nur weitergegeben was Corona-Spezialisten von deiner „Schreibe“ halten.


    Kobold

  • Sie pochen auf Freiheiten und Normalität ? Freiheit heisst sich impfen zu lassen - Freiheit heisst, dass sich möglichst viele impfen lassen. Ein Obligatorium ist wünschenswert und macht Sinn - im Gesundheitsbereich, KassiererInnen, Busfahrer, Polizisten, Lehrer - alle die mit vielen Leuten Kontakt haben.


    Dazu Abstand und Maske tragen für ALLE - egal ob geimpft oder nicht.


    Rein von der Seite Evolution aus gesehen ist eine Pandemie oder eine Seuche eine Bereinigungsaktion um den bestand an Spezies zu minimieren. Und dies funktioniert ja, von dieser Seite her gesehen, im Moment immer noch sehr gut. Noch nie sind zahlenmässig soviel Menschen in kurzer Zeit an einer Krankheit gestorben. Wir haben wohl schon bald alle grossen Kriege zusammen übertroffen.