Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • alescha01


    Sie unterstellen den Flüchtlingen schon von Beginn an keine Flüchtlinge zu sein, sondern von Haus auf Kriminelle zu sein. Dann unterstellen sie denjenigen die Humanitäre Hilfe leisten, noch krimineller zu sein. Glauben sie wirklich dass jemand einfach so heimatlos werden will, aufgrund seiner kriminellen Energie? Und sich für den Rest des Lebens verstecken muss?


    Wer einmal zu einem Heimatlosen geworden ist, hat praktisch keine Chance mehr seine Identität wieder zu finden.


    Sans-Papiers werden praktisch nie straffällig. Dafür haben die viel zu viel Angst. Gingen während der Pandemie, respektive dem Lockdown nicht einmal in die Küchengasse um Essen zu holen. Aus Angst davor, dass man sie dabei noch erwischen könnte.


    Sie verwechseln hier ganz offensichtlich Sans-Papiers mit den tatsächlich Kriminellen, welche durch Schleuser in Schweiz gebracht werden, um Raubzüge zu begehen. Die gibt es.


    Was es auch gibt, ist das sogenannte "Trafficking". Und da sind auch "ehrenwerte Schweizer" im Geschäft.

  • ich amüsiere mich immer ganz gut bei den antworten zu den beiträgen von alescha01. und stelle fest, dass seine beiträge offenbar provozierend aufgefasst werden. doch auch er hat das recht seine meinung kund zu tun und zu vertreten. manchmal habe ich den eindruck man versucht ihn mit allen mitteln zu belehren oder seine meinung aendern zu wollen. das amüsiert mich. nicht dass ich es falsch oder richtig finde. ich stelle es nur fest und frage mich, woher diese kraft kommt.

  • DamienS


    Natürlich hat man in einem Staat wie der Schweiz noch das Recht seine Meinung zu äussern. Ausser man geht dann eindeutig zu weit. Dann ist auch in der Schweiz mal Schluss mit (Meinungs-) Freiheit.


    Woher er die Kraft nimmt immer wieder zu provozieren, weiss ich aber auch nicht. Ich bin mir aber sicher, dass er nicht belehrbar ist. Ich glaube als Mediziner würde man das als "Therapie-Resistent" bezeichnen.

  • @DamienS


    Lachen sie ruhig weiter....


    Ich habe mir sagen lassen, dass das gesund sei....


    Smile.

  • DamienS


    Habe mir auch noch sagen lassen, dass demnächst eine Rechnung für Krebsmedikamente ins Haus flattern wird....


    Jetzt lache ich etwas sehr angestrengt, aber total vorsorglich schon mal dagegen an....


    Glauben sie das sei gesund?


    Ich meine die Krebsmedikamente? .....

  • @Transmitter


    Milz an Grosshirn.


    Soll ich vorsorglich auch schon lachen?


    ( Anlehnung an einen Sketch von OohWeeh).

  • @Transmitter


    Sans-Papiers kommen in die Schweiz, um hier ein besseres Auskommen zu finden. Das wollen noch viele auf der Welt. Jene, die es bis in die Schweiz geschafft haben, sind meist die Wagemutigsten und oft nicht die Ärmsten. Dafür habe ich Verständnis. Kein Verständnis habe ich für Ansässige, Unternehmen, Wohnungsbesitzer:innen und Schulen, welche diese Leute aufnehmen und sie den Behörden nicht melden. Wenn die Ansässigen einen Umzug nicht melden, werden sie bestraft! Was ist das für eine Rechtsordnung?

  • alescha01


    Ihnen ist offenbar nicht möglich zu verstehen, warum ein Sans-Papiers eben keine Papiere mehr hat. Und daher seine Identität verloren hat. Das hat zuerst einmal nichts damit zu tun, warum er / sie mal aus der Heimat geflohen ist.


    Jene, die es bis in die Schweiz geschafft haben, sind meist die Wagemutigsten und oft nicht die Ärmsten.


    Das stimmt wohl gerade noch. Denn die wirklich Ärmsten können die Schlepper nicht bezahlen. Und ohne diese würden sie gar nie in die Schweiz gelangen.


    Die wirklich Kriminellen in der Geschichte hier sind zuerst einmal diese Schlepper.


    Und nicht diejenigen, welche dann den Gestrandeten noch etwas humanitäre Hilfe zukommen lassen.


    Ich frage mich wie kriminell dann Diese sind, welche es verunmöglichen, Identitätslosen mal einen Rückkehr in die Legalität zu ermöglichen.

  • @Transmitter


    Ah ja? Und wie sind diese Leute ohne Papiere in die Schweiz gelangt? Warum haben diese sich nicht ordentlich bei der Einwohnerkontrolle gemeldet, wie das alle Ansässigen auch tun müssen? Es haben auch einige hier Ansässige und Unternehmen solche Personen direkt angeworben, um Sozialabgaben zu sparen und diese Leute unter Anzeigedruck ausbeuten zu können.

  • Sand-Papier gibt es verschiedene. Es gibt auch solche, die legal in die Schweiz gekommen sind mit einem Visum. Nach Ablauf dessen haben sie das Land nicht mehr verlassen und sind seither (teils über Jahrzehnte) hier. Andere sind illegal eingereist oder haben abgewiesene Asylanträge und dien Ausreisebescheid ignoriert. Oder sie sind illegal über die Grenze gekommen und haben gar nie einen Antrag erstellt. Viele wechseln häufig die Wohnung um nicht erwischt zu werden. Arzt/Spital wird bar bezahlt, Kinder sind teils normal in der Schule - spannend dass dies überhaupt funktionieren kann.

  • Langsam wird hier die Diskussion etwas differenzierter. Nicht mehr mit so pauschalisierten Aussagen.


    alescha01


    Es haben auch einige hier Ansässige und Unternehmen solche Personen direkt angeworben, um Sozialabgaben zu sparen und diese Leute unter Anzeigedruck ausbeuten zu können.


    Das dürfte in der Schweiz noch eher eine Ausnahme sein. Doch ja. Es wird diese Fälle wohl auch geben. In einer bestimmten Branche sogar fast sicher.


    Peter_69


    .... spannend dass dies überhaupt funktionieren kann.


    Ja. Da wundere ich mich gelegentlich auch. In anderen Ländern Europas ist das wohl einfacher. In der Schweiz wird viel kontrolliert. Und hier hat alescha01 wohl nicht unrecht. Denn arbeiten kann ein Sans-Papiers wohl nur Schwarz. Es gibt zwar ein legales Schlupfloch. Doch ich kann mir schwer vorstellen, dass sich ein Sans-Papiers damit auf Dauer über Wasser halten und sogar noch Kinder grossziehen kann.

  • alescha01


    Nachtrag:


    Es haben auch einige hier Ansässige und Unternehmen solche Personen direkt angeworben, um Sozialabgaben zu sparen und diese Leute unter Anzeigedruck ausbeuten zu können.


    Bei diesem Punkt muss ich sie jetzt aber auch klar noch unterstützen.


    Solche Personen / Firmen sind eindeutig kriminell. Und arbeiten auch ganz direkt mit den kriminellen Schleusern zusammen. Und hier bin ich auch einig mit ihnen, dass man gegen die mit aller Härte vorgeht.

  • alescha01


    Sagen sie mal? Haben sie eigentlich eine Ahnung davon, wie der Rechtsstaat in den Herkunftsländern von echten Sans-Papiers funktioniert?


    Müssten wir nicht auch einmal darüber noch reden?