Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • @alescha01


    Ah ja? Und wie sind diese Leute ohne Papiere in die Schweiz gelangt? Warum haben diese sich nicht ordentlich bei der Einwohnerkontrolle gemeldet, wie das alle Ansässigen auch tun müssen?


    Sie haben als Schreibtischtäter einfach ganz offensichtlich wirklich keine Ahnung davon, wie das läuft.


    Haben sie denn jemals mit einer/m Sans-Papier jemals persönlich geredet? Gefragt wie sie denn in diese Situation gekommen seien?


    Damit sie da eine Antwort auf ihre Frage bekommen könnten, müssten sie zuerst einmal ein Vertrauensverhältnis zu diesen Personen aufbauen können. Und das bedeutet in der Regel jahrelange Arbeit.


    Solche Sans-Papiers Vertrauen fast niemandem mehr.


    Warum denn nicht?


    Die tun noch das, was ihnen noch möglich ist. Und die "Möglichkeit" dabei erneut ausgebeutet zu werden... ist allerseits sehr hoch.


    Diese Leute greifen nach dem letzten Rettungsring. Und die Schweizer Behörden sind hier der erste Untergang. Dass der andere Rettungsring aber auch de Untergang bedeutet...


    merken sie meist erst dann, wenn es zu spät ist.

  • Toll, wie man den Rechtsstaat austricksen kann!

  • Es geht hier doch nicht um die Herkunftsländer, es geht um den Schweizer Rechtsstaat!

  • @alescha01


    Nein!


    Es geht auch um die Herkunftsländer und deren Rechtsstaatlichkeit!


    Bevor sie hier im Forum immer wieder fremdenfeindliche Beiträge, speziell zu Flüchtlingen verfassen, sollten sie sich vielleicht mal etwas besser informieren, wie die Probleme da tatsächlich sind.


    Sie haben offensichtlich keine Ahnung davon, wie vielschichtig die sind.


    Ihre undifferenzierten und pauschalisierten Behauptungen entsprechen nicht den Tatsachen.


    Dass es hier im Rechtsstaat Schweiz auch noch Missstände gibt, ist aber auch eine Tatsache. Und darüber muss man auch mal reden.


    Aber wenn die Diskussion schon von Allem Anfang an nur mit Vorurteilen beladen eröffnet wird.... Ist es etwa gleich sinnlos, wie mit notorischen Impf und- Massnahmenverweigern diskutieren zu wollen.

  • Meine Kraft stammt aus meiner Haltung und Verantwortung mich stets und fortwährend gegen Rechtsaussenströmung, Gemeinheit, Menschenverachtung,Unterdrückung verbal und schriftlich zu wehren.

  • An Herr Schneider : Haben Sie den Sans-Papier Stern schon entworfen ?

  • @skywings


    Wir warten noch auf die Preisausschreibung für den Schneiderstern....


    Muss natürlich alles ganz öffentlich ausgeschrieben werden.... sonst geht da ja nichts mit rechten Dingen zu....


    Smile.

  • @Transmitter


    Milz an Grosshirn:


    Habe etwas den Durchblick im Nebel verloren. Und kann mich nicht erinnern, wo ich eigentlich hergekommen bin.


    Meine Versuche den Nebel zu spalten sind bisher gescheitert.


    Soll ich jetzt die Petarde abfeuern?

  • Rodizia


    Wo denkst du hin?


    Falls du noch etwas Leuchtspurmunition hast, ist ein Himmelschuss gerade noch das höchste der Gefühle. Besser wäre die Schtärnlimunition....


    Ansonsten gehen gleich sofort alle in Deckung.... Spielen dann bis auf Weiteres vermutlich mal etwas schwarzer Peter... wer zuerst raus muss... und ansonsten üben die noch etwas "teamjen"....


    ( Tia, en andre machts jo eh nööd...).

  • Kann nicht genug mitgeteilt werden : Weil Multi's 3. Weltländer massiv ausbeuten werden den Menschen die Lebensgrundlagen entzogen. Wie in der Schweiz vor hunderten vor Jahren flüchten diese Menschen in Länder mit besseren Voraussetzungen. Dort ist das Grundübel zu orten.

  • Migration und Flüchtinge sind heute ein Geschäft wie Porno, Waffenhandel, Menschen-und Kinderschmuggel. Den bestens organisierten Mafiabanden ist nicht mehr Heer zu werden. Mit Arbeitsaufträge in 3. Weltländer kann das vielleicht eingedämmt werden.

  • skywings


    Die 1.Welt, welche die 3. Welt ausbeutet ist nicht nicht die alleinige Ursache der Situation in der 3. Welt. Da sind durchaus ein paar Probleme auch hausgemacht. Und manche Probleme sind auch durch höhere Gewalt bedingt. ( Klimaflüchtlinge als Beispiel).


    Was aber bezeichnend ist, dass die 1. Welt gar kein echtes Interesse daran zeigt, hier systematisch wirklich etwas zu ändern.


    Denn die 1. Welt profitiert am Meisten davon, dass es dieses wirtschaftliche Gefälle gibt.


    Und man will sich doch nicht selbst das beste Geschäftsmodel vermiesen?

  • Die Klimaflüchtlingswelle rollt erst an.


    Die hausgemachten Probleme haben hingegen stark mit den Multi's zu tun welche korrupte Regierungen schmieren wo es geht.Logisch sind diese Regierungen dafür empfänglich denn sie müssen nicht flüchten und Leben im eigenen Land in Saus und Braus. Ihre beiden letzten Sätze stimmen auf brutale Art und Weise.

  • " Wenn wir die Helfershelfer der Sans-Papiers nicht bestrafen, haben wir bald die halbe Welt hier in der Schweiz ! " - Das ist eine arglistige Täuschung.


    Wenn die Verwaltungsorgane der Schweizer Gesellschaft, DER Staat und Gemeindeverwaltungen, unter anderem auch der sehr spezielle abhängige Schweizer Rechtsstaat vom Kapital nicht diejenigen Unternehmer bestraft, die SansPapiers ausbeuten, wird nicht die halbe Welt zu uns kommen, aber doch diejenigen die noch an die reiche Schweiz und dass alle Schweizer Unternehmer anständig sind.
    Es ist kein fairer Wettbewerb zwischen Unternehmern, wenn die einen aus SansPapiers Wettbewerbsvorteile inoffiziell ziehen dürfen und den anständigen Unternehmern daraus Nachteile entstehen.


    Warum wird nicht eine "pragmatische" Politik gemacht ?
    SansPapiers bekommen eine faire Chance für eine offizielle Anstellung.
    Tätigkeiten OHNE hohe Wertschöpfung, die kaum ein Schweizer machen will, aus gesellschaflichen Gründen aber getan werden müssen.
    Führen sich diese über mehrere Jahre ordentlich auf, bezahlen Steuern und Abgaben ordentlich, bekommen diese eine Aufenthaltsgenehmigung Jahr um Jahr.

  • oytenkratos


    Ja. Das denke ich auch. In diese Richtung müsste es gehen.


    Vorläufige Aufnahme aus humanitären Gründen. Um eine Rückkehr in die Legalität zu ermöglichen.


    Nur hat die Sache hier leider einen Haken. Das kann wiederum ein Anreiz für Schlepper sein, die den Flüchtlingen eintrichtern, sie müssten ihre Identität verbergen. Oder ihnen die Papiere auch gleich noch abnehmen.


    Trotzdem halte ich die Idee für besser. Wenn es Sans-Papiers gelingt wieder Fuss zu fassen, dann sind sie auch eher bereit offenzulegen, wie sie überhaupt in die Schweiz gekommen sind. Das würde eventuell dazu führen, dass man diese Schlepper stoppen kann.


    Aber das ist Spekulation. Denn die Schweiz kann in den Herkunftsländern rechtlich kaum etwas unternehmen. Konkret kann es aber dazu führen, dass deren Komplizen in der Schweiz verfolgt werden können. Und das wäre auch schon etwas wert. Unter Komplizen verstehe ich hier jetzt nicht die Leute die den Sans-Papiers helfen zu überleben, sondern diejenigen, welche sie ausbeuten.