Armee Rückbau & Neutralität als Rohrkrepierer

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • In den vergangenen 30 Jahren fand bei der Schweizer Armee ein ständiger Ab - und Rückbau statt. Schon die Armeereform 21 war eine Reduktion der Armee. 2014 entwickelte die Armee das Konzept WEA ( Weiterentwicklung Armee ) Der zuständige BR Maurer teilte klar mit, dass die WEA ein Abbauprogramm der Armee sei. Rechtsbürgerliche Kreise hätten dies mit ihren Mehrheiten problemlos verhindern können. Warum schwiegen sie ?


    Heute wollen die gleichen Kreise den Kauf Kampfjet 35 A beschleunigen, obwohl eine Abstimmung darüber noch stattfindet. Mit diesem Vorgehen werden Gepflogenheiten und ungeschriebene Gesetze ausgehebelt und ausgetrickst. Das ist unfassbar undemokratisch, ein einmaliges Vorgehen und eine unsägliche Aktion. Sind diese Kauf-Verträge unterschrieben kann man sich die F 35 Abstimmung schenken. Dies erachte ich als reine Erpressung des Schweizer Volkes. Das ist verwerflich.


    Neben dem vorschnellen Kauf der Kampfjet's soll das Armeebudget um 2 Milliarden aufgestockt werden.Offenbar löst der Krieg in der Ukraine panische Reaktionen aus. Das ist kopfloser Aktionismus. Mit dieser absurden Aufrüstung kann kein Feind in der Schweiz besiegt werden, weil der in den meisten Bereichen eine vielfach höher Bewaffnung aufweist. Dieses sinnlose Aufrüstungsszenarios beurteile ich als Angstmacherei und als Mogelpackung. Dem Volk soll eine falsche Sicherheit vorgegaukelt werden.


    Ein Natobeitritt könnte allenfalls einen Schutz erzielen. Die „Neutralität“ steht diesem Ansinnen aber im Weg, selbst wenn diese Neutralität in der Realität schon lange nicht mehr vorhanden ist. Und würde eine feindliche Macht vor der Schweizer Grenze stehen ist die Nato auch am Boden. Es sei denn die Schweiz würde von einem angrenzenden Staat angegriffen werden. Das ist aber nicht wahrscheinlich, und wenn steht Europa im Krieg.


    Die von Rechtsbürgerliche vom Zaun gebrochene Diskussion über die Neutralität betrachte ich als taktisches Ablenkungsmanöver. Solange Schweizer Waffenschmiede für Millionen Waffen in alle Welt liefert ist die Neutralität eine Farce. ( Schweizer Waffen tauchen weltweit auf.) Solange 80 % des russischen Rohstoffhandels über Schweizer Finanzplätze abgewickelt werden, UBS und CS russischen Oel-und Gasunternehmen um die 30 Milliarden leihen ist die Neutralität ausgehebelt. Solange jährlich um die 10 Milliarden als „besondere militärische Güter„ exportiert werden ist von Neutralität keine Rede.

    Solange die UBS, die CS und die Nationalbank jährlich um die 9 Milliarden in US Kriegs- und Waffenproduzenten investiert ist keine Neutralität vorhanden.

    In der Schweiz werden russischen Oligarchen mit seidenen Handschuhen angefasst. Gerade aktuell wird die Schweiz deswegen massiv kritisiert.

    Das läuft seit Jahrzehnten so. Wo sind und waren die kritischen Stimmen der rechtsbürgerliche Politikergilde bei diesen Themen bis anhin ? Auch da wurde überall geschwiegen.


    Die ständerätliche Sicherheitskommission will an der Patrouille Suisse festhalten, obwohl sie militärisch nichts bringt. Diesen unnötigen Luxus aus nostalgischen Gründen will man sich also immer noch leisten. Das kann ich nicht ernst nehmen.


    Wo sind jetzt eigentlich die Freiheitstrychler ? Sie befürchteten den Abbau der Demokratie. Ohh, das geht hier nicht, weil sie gegen die eigenen Kreise und Sippen Stellung nehmen müssten. Das war viel einfacher als es gegen BR Berset ging. Unehrlicher geht nicht.


    Herr Süssli sagte aus mit der jetzigen Armee könne sich die Schweiz 4 Wochen verteidigen. Ich sage: Mit einer Aufrüstung der Armee kann sich die Schweiz 3 Monate verteidigen...dann ist aber definitiv alles zerstört. Die gewaltige Zerstörungen in der Ukraine zeugen davon. In der kleinräumigen Schweiz wird sich das noch viel extremer auswirken.


    Leseempfehlung : https://www.publiceye.ch/de/th…-freundschaften-des-kreml