Unbezahlter Urlaub

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Guten Tag,


    Im Artikel B378 Arbeitsmarktliche Massnahmen bei unbezahltem Urlaub der AVIG Praxis Anleitung steht folgendes:


    Hat die versicherte Person nachweislich bereits vor Kenntnisnahme des Beginns der arbeitsmarktlichen Massnahme ein Ferienarrangement gebucht, ist von einer Zuweisung abzusehen.


    Kann mir jemand den Artikel kurz erklären ich verstehe ihn nicht.


    Vielen Dank und Grüsse S.

  • supermario74

    nachweislich = wenn die Person, die Taggelder von der Arbeitslosenversicherung will, Nachweise (Beweise) für das was nachher im Satz kommt Nachweise (Beweise) eingereicht hat

    versicherte Person = Person, die Taggelder von der Arbeitslosenversicherung will

    Kenntnisnahme des Beginns der arbeitsmarktlichen Massnahme = Erfahren wann die arbeitsmarktliche Massnahme beginnt

    Ferienarrangement = zum Beispiel ein Hotel, einen Flug, eine Bahnfahrt, eine Schiffsfahrt oder sonst etwas für die Ferien gebucht

    Zuweisung= eine Anweisung, dass eine Person an der arbeitsmarktlichen Massnahme teilnehmen muss

    ist von (etwas) abzusehen = darf (etwas) nicht gemacht werden


    Der Satz in Artikel B378 ist in einem Deutsch geschrieben, den man als Juristendeutsch oder Beamtendeutsch bezeichnet, und welcher nicht dem normalen Sprachgebrauch einer Person, welche nicht Jurist oder Beamter ist, entspricht.


    Wenn eine Person, die Taggelder von der Arbeitslosenversicherung mit Beweisen (z.B. Kopien oder Ausdrucken von Buchungsbelegen, e-tickets, was auch immer ein Beweis für eine Buchung sein könnte) nachgewiesen hat, dass diese Person eine Buchung für Ferien gemacht hat bevor diese Person erfahren hat wann die arbeitsmarktliche Massnahme beginnt, darf die Arbeitslosenversicherung diese Person nicht anweisen an dieser arbeitsmarktlichen Massnahme teilzunehmen.


    unbezahlter Urlaub = Ferien, während denen man keine kontrollfreien Tag bezieht und deshalb für diese Zeit keine Taggelder der Arbeitslosenversicherung erhält und aber trotzdem während der Ferien Bewerbungen auf Stellen machen muss (zum Beispiel per E-Mail oder per Telefon) und nach den Ferien trotzdem Nachweise für diese Bewerbungen auf Stellen einreichen muss (zum Beispiel Ausdrucke oder Kopien der Stellenanzeigen, Ausdrucke der Bewerbungs-E-Mails, Bestätigungen der angerufenen Person, dass man sich dort beworben hat, und so weiter).

  • supermario74


    Wichtig ist auch:

    B377 Während des Bezugs von «unbezahlten Ferien» besteht kein Anspruch auf ALE. Die versicherte Person hat dem RAV die Abwesenheit im Voraus zu melden.

    Bezieht die versicherte Person innerhalb der ersten 3 Monate der Arbeitslosigkeit unbezahlte Ferien von mehr als 4 Wochen, muss die Vermittlungsfähigkeit für die Zeit vor dem Unterbruch der Arbeitslosigkeit hinsichtlich der genügenden zeitlichen Verfügbarkeit geprüft werden (vgl. B227).

    ALE = Arbeitslosenentschädigung = Taggelder der Arbeitslosenversicherung

    RAV = Regionales Arbeitsvermittlungszentrum


    Die Vermittlungsfähigkeit ist eine der Voraussetzungen um einen Anspruch auf Taggelder der Arbeitslosenversicherung zu haben. Wenn das RAV der Meinung ist, dass man während einer Zeit nicht vermittlungsfähig ist, weil man während dieser Zeit nicht bereit oder nicht in der Lage ist sofort für eine bestimmte nicht zu kurze Zeit eine angebotene Stelle anzunehmen, gibt es keine Taggelder der Arbeitslosenversicherung für diese Zeit.