Kann Strom im Haus verloren gehen? Gibt es Stromprofis hier?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • DamienS

    Ja. Da haben sie wirklich recht. Spekulieren bringt hier eigentlich nichts mehr.

    D.B.Hartmann hat jetzt eigentlich alle Voraussetzungen, damit er seinen Stromfressern auf die Spur kommen kann. Er muss jetzt halt einfach mal sein Stromprotokoll noch mal machen und das mit dem Smart -Meter vergleichen.

    Die Idee mit der (alten) Aussenbeleuchtung ist aber gut!

    Daran hatte ich nicht gedacht.

  • Genau - und dann jeweils eine Sicherung mindestens über Nacht oder für 24h rausdrehen. So würde sich dann erkennen lassen an welcher Sicherung ein eventuell defektes Gerät hängt. Vielleicht hat der Boiler ja ein Problem und heizt dauernd ? Wurde hier mal entkalkt ? In kalkreichen Gegenden können sich da wortwörtlich Kiloweise Kalk ansammeln, nicht nur am Boden sondern auch um den Heizstab und ganz zu schweigen vom Magnesiumstab, der meist so nach etwa 7-10 jähren futsch ist.

  • Guten Morgen allerseits


    Peter_69: ich habe den Stromanbieter bereits um genauere Daten für die Zeit bis zum Zählerwechsel gebeten. Man kann mir anscheinend leider keine detaillierteren Daten geben als die, die ich bereits habe. Vorher wurde noch manuell abgelesen, in grösseren Abständen. Auffällig ist, dass sich der Anteil des Stromverbrauchs im Hochtarif seit dem Zählerwechsel deutlich erhöht hat und das Verhältnis HT/NT sich weiter verschlechtert hat. Ich werde den Stromanbieter um Erklärung bitten.


    Rodizia: vielen Dank für die Überlegungen. Wir sind aktuell wieder am Protokoll führen. Das Energiemessgerät ist leider noch nicht gekommen.


    Was den Einfluss von Kalk beim Boiler anbelangt, habe ich unter heizprofi.ch folgende Aussage gefunden: Die Energieeffizienz des Boilers sinkt mit zunehmender Verkalkung der Serpentine: 1 mm Kalk auf dem Wasserrohr verursacht einen Mehrverbrauch von Energie von ungefähr 8%, und 10 mm Kalk erhöhen den Verbrauch um ca. 50%.

  • Was den Einfluss von Kalk beim Boiler anbelangt, habe ich unter heizprofi.ch folgende Aussage gefunden: Die Energieeffizienz des Boilers sinkt mit zunehmender Verkalkung der Serpentine: 1 mm Kalk auf dem Wasserrohr verursacht einen Mehrverbrauch von Energie von ungefähr 8%, und 10 mm Kalk erhöhen den Verbrauch um ca. 50%.

    Ok - dann überprüfe doch mal wie es um den Kalkgehalt Eures Trinkwassers steht, dies ist regional sehr unterschiedlich. Bei uns ist es sehr kalkhaltig und wir haben eine Entsalzungsanlage. Eine Boilerwartung habe ich deswegen erst nach rund 10 Jahren machen lassen, es hatte sich ca. 1 kg Kalk abgesetzt im Boiler ! 10mm Kalk wäre ja schon eine mächtige Schicht !

    und da der Elektroboiler schon einer der Hauptkonsumenten deines Stromes ist, kann das doch ganz schön was ausmachen!