Plattenspieler. Techics SL-L20

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Hallo

    Habe mir gestern im Broki einen Plattenspieler gekauft. Technics SL-L20. Der Plattenteller dreht sich, die Nadel geht runter. Toll. Es gibt hinten auch zwei Öffnungen für Stecker (rot und weiss). Wenn ich die mit meiner kleinen Stereoanlage verbinde, dort auf AUX stelle, so sollte das eigentlich funktionieren. Tut es aber nicht. Ich muss die Lautstärke extrem laut stellen bis ich die blecherne Musik höre. Und das dann noch auf "Nachtruhe-Niveau".

    Woran könnte das wohl liegen? Habe Kabel und die AUX-Funktion der Stereo überprüft, wenn ich alles am Compi anschliesse funktionierts einwandfrei.

    Fehlt da irgendein Zwischen-Verstärker?

    Bin echt dankbar um Ratschläge, schliesslich habe ich mich irrsinig darauf gefreut, heute endlich mal wieder ein paar von meinen alten Scherben hören zu können.

    rolf

  • Du musst den Plattenspieler am Phono-Eingang einstecken, nicht beim AUX. AUX ist für "normale" externe Geräte mit einem Spannungslevel von 4.5V, der Plattenspieler ohne Vorverstärker hat nur 1.5V. (Bin mir bei den Spannungen nicht ganz sicher, auf jeden Fall hat der Plattenspieler eine niedrigere Spannung als die restlichen Geräte.)

    Falls Du am Verstärker keinen Phono-Eingang hast, könntest Du, wie bereits vorgeschlagen, einen Vorverstärker kaufen (sollte nicht teuer sein) oder den Plattenspieler am Micro-Eingang anschliessen.

  • Hallo

    Habt ganz herzlichen Dank für eure Ratschläge. Leider gibt es bei meiner kleinen Stereo nur die AUX-Eingänge. Schade. Da werden meine alten LPs wohl noch ein bisschen warten müssen :)

    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntagabend.

    rolf

  • karhu

    Gratuliere zu Ihrem neuen Plattenspieler. Techniks war revolutionierend insbesondere mit seinen hohen Gleichlaufwerten durch Direktantrieb mit bürstenlosen DC-Motoren und den ausgeklügelten Tonabnehmer-Systemen (Antiskating). Vermutlich ist Ihr Plattenspieler mit einem Kristall-Tonabnehmer ausgerüstet. Dies bedingt eine Vorverstärkung. Ein Mic-Eingang an der Stereoanlage kann oftmals geeignet sein (wenn er z.B. für Kristallmikrofone taugt).

    Sie sagen, dass es am Compi funktioniert? Dann versuchen Sie folgendes: Plattenspieler am Compi einstecken. Den Ausgang der Soundkarte verbinden Sie nun mit Ihrer Stereoanlage. Nachteil: Der Compi muss halt eingeschaltet sein. Damit wirkt die Soundkarte wie ein Vorverstärker (Leider nicht ohne weiteres mit allen Soundkarten möglich).

    Beachten Sie ferner, dass die zwei Ausgänge L,R nur zusammen mit dem "Ground" richtig funtionieren. Sie müssen also 3 Leiter verbunden haben. (L,R,Gnd)

    Viel Glück, hoffentlich müssen Ihre LPs nicht mehr länger warten. Und der Nostalgieschmaus kann beginnen...

    veritim

  • Hallo veritim

    Als ich noch jung und dünn war, da wars tatsächlich ein Traum, eine Technics-Anlage zu besitzen. Leider reichte es damals nur für Lenco (war aber auch ganz toll). Endlich habe ich nun einen Technics-Plattenspieler, doch den will ich ohne Computer-Gebrumme anwerfen und kauf mir doch lieber einen Vorverstärker. Aber Danke für den Tipp und die Gratulation :)

    Bin mal gespannt, ob meine alten Deep Purple-etc.-LPs die Jahre gut überstanden haben.

    Herzliche Grüsse von

    rolf

  • karhu,

    Das Computer-Gebrumme könnte daher rühren, weil der Ground nicht (sauber) verbunden ist. Offensichtlicht stimmt die Impedanz nicht. Die Kombination älterer und neuzeitlicher Anschlüsse braucht manchmal ein paar Tricks. Ich wünsche Ihnen so oder so viel Erfolg. Ist doch auch schön, aus dem ranken Alter entwichen zu sein und sich trotzdem noch einen Jugendtraum erfüllt haben zu können – oder? Zumindest ist es schön, sich noch an jene Träume zu erinnern..... und sei es mit Hilfe schöner Oldies-LPs

    veritim