Mache ich wirklich alles falsch?

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Mit anderen Worten -- ich esse und trinke alles was mir schmeckt und mir schmeckt praktisch alles was ungesund ist. Dabei lege ich aber großen Wert auf eine exzellente Zubereitung, kleine Portionen, eine entsprechende Präsentation (das Auge isst mit!) und nehme mir die Zeit, die Köstlichkeiten zu genießen.

    Deshalb plane ich meine Hauptmahlzeiten seit ich pensioniert bin mit Vorliebe am späteren Abend ein. In südlichen Ländern habe ich es schätzen gelernt, das Nachtessen frühestens ab 21 00 Uhr einzunehmen und den abschließenden starken Espresso, zwei bis drei Stunden später als krönenden Abschluss zu genießen. Anschließend, manchmal auch etwas später genehmige ich mir noch einen Gerstensaft als Schlummertrunk und suche dann mein “Körbchen” auf und schlafe allen Unkenrufen zum Trotz, wie ein Murmeltier! Und ich fühle mich rundum pudelwohl und geniesse das Rentnerleben in vollen Zügen!

    Könnte es sein:

    „Studien haben ergeben, dass Genuss sowohl die körperliche, wie auch die seelische Gesundheit günstig beeinflussen?"

    Gruss

    Kobold

  • Hallo Kobold,

    Sie machen ganz im Gegenteil sogar sehr viel sehr gut. Dass Sie nicht negativ aufs späte Essen reagieren und vom Kaffee kein Sodbrennen bekommen, hängt mit Ihrer persänlichen Veranlagung und körperlichen Verfassung zusammen. Nicht alle Menschen reagieren genau gleich auf die Ernährung. Im idealfall spürt jemand ganz genau, was ihm gut oder schlecht tut. Da Sie sich so wohl fühlen und gesund sind, gibt es keinen Grund, etwas an ihrer Ernährung zu ändern. Etwas anderes wäre es, wenn sie übergewichtig, oft müde oder krank wären. dann würde man natürlich die Ernährung unter die Lupe nehmen und schauen, wo Sie etwas ändern sollten, um sich besser zu fühlen. Auch wir Ernährungswissenschafter empfehlen übrigens, frische Produkte in kleinen Portionen zu geniessen. Studien zeigen tatsächlich, dass der Genuss des Essens gesund ist. Dabei werden mehr Verdauungssäfte ausgeschüttet und sogar das Immunsystem angeregt, so dass Geniesser widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten sind. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen noch unzählige genussvolle, gesunde Jahre. Mit freundlichen Grüssen M. Botta Diener

  • Hallo Marianne

    Herzlichen Dank für die zustimmenden Worte. Leider geht es mir momentan alles andere als gut. Schuld ist aber nicht die Ernährung, sondern so wie es aussieht, ein heimtückischer Zeckenbiss. Na ja, einmal muss auch bei mir etwas schief gehen! Schauen wir mal, wie sich alles entwickelt.

    Gruss

    Kobold

  • Hallo Marianne.Ich bin 48 Weiblich und habe verschidene Psychichsche Probleme (phobien) .Ich esse gegen Mittag ein Müesli mit Milch ,am Nachmittag eine Frucht mehr bringe ich nicht runter ,weil ich wegen ADS Ritalin nehme.Ich habe also erst am Abend Hunger und das weil ich Remeron zu mir nehme damit ich schlafen kann.Ich habe auch mein Medikament abends gewechselt, konnte dann aber nicht mehr einschlafen.Ausserhalb meiner Wohnung mach ich selten etwas, weil ich Angst vor Menschen habe.Kannst Du mir Raten ,was ich vorallem Abends ändern kann.Ganz liebe Grüsse Brigitte

  • Hallo Kobold

    Bin ganz neu hier - aber es tut gut, mal jemand zu "hören", der sich auch mit einer späten Abendmahlzeit wohl fühlt. Mir glaubts immer keiner, auch dass ich damit trotzdem abnehmen kann (habe seit Jan. 12 kg. abgenommen, obwohl ich abends spät esse, wenn mein Kleiner im Bett ist). Ich glaube, wir "Nachteulen" ticken einfach anders...

    Gehe auch gern später zu Bett, und mit leerem Magen wird das bei mir mit dem Schlafen nichts. Bin zwar leider noch keine Rentnerin, hoffe es aber mal zu werden. Jedenfalls sende ich viele eulenhafte Grüsse

    Mägy66

  • Hallo Loli,

    was isst Du denn so am Abend? ich gebe dir gerne Tipps, was Du ändern könntest, aber dazu brauche ich mal Angaben dazu, was Du jetzt so zu Dir nimmst. Ist Dein gewicht normal? Bitte gib mir Antwort, damit cih dir weiter helfenm kann.

    Herzliche Grüsse

    Marianne

    Hallo Mägy,

    klar glaube ich das, ich bin auch eine Nachteule und esse abends, wenn die Kinder im bett sind, gerne noch etwas...wichtig ist, dass die kalorienzufuhr über den ganzen Tag stimmt. Wer z.B. 2000 Kalorien braucht, kann die morgens und Mittags oder aber Mittags und Abends oder wie auch immer zu sich nehmen. Dann bleibt das Gewicht konstant. Wer insgesamt mehr als 200 kcal isst, nimmt zu, auch wenn diese Menge nicht am Abend gegessen wird. Dass das gewicht runtergekommen ist, zeigt ja, dass Sie das gut machen und täglich nicht zu viele Kalorien essen. Weiterhin viel Erfolg

    herzliche Grüsse Nachteule Marianne Botta Diener

  • Hallo Marianne,ich bin 163 gross 90 Kg .schwer .Ich esse abends 2 Vollkornbrötli ohne Butter oder Margarine etwas Käse ca,50g etwa 70g Geflügelwurst .Dann etwa 2Std.nichts nur Wasser.Dann ca.70 Schokolade und 1 dl Sekt Trocken.Manchmal noch ein Früchtejoghurt. Danke für deine Antwort

  • Salü liebe Brigitte

    Es ist fraglich, ob du nicht generell vesuchen willst, das ADS von einer anderen Seite her anzupacken.

    Ich erinnere mich an die Zeit zurück, als mein mittlerweile 18-jähriger ADS-betroffener Sohn Ritalin eingenommen hat. Nach einigen Monaten wurde der Versuch auf seinen eigenen Wunsch hin abgebrochen. Sein Argument: Er habe das Gefühl, neben sich zu stehen, sei nicht mehr sich selber.

    Seit wann ist dir dein ADS bewusst? Welche Art von Therapien hast du bislang durchlaufen?

    Au ganz liebi Grüess für dich!

    Leanisa

  • Hoi Leanisa,mit dem ADS habe ich seit ich Ritalin nehme ,keine Probleme mehr.Bei mir liegt das in der Familie, mein jüngster Sohn er ist 17 hatte es immer schon schwierigkeiten ,in der Schule musste er in die Kleinklasse.Dort war er mittelmässig,er eckte oft an ,war traurig.Wir haben abklärungen gemacht,erst eine Psychologin in der Frauen Klinik in Zug hat das aus Gesprächen mit mir schnell rausgefunden,denn auch ich habe ADS aber in entgegengesetzter Richtung.Ich war eine chaotische Frau,ich habe wohl gesehen das der Vorhang zb. nicht zu ist es hat mich gestört, ich konnte ihn nicht zumachen.Heute weiss ich mir fehlt Seratonin in dem Ausmass wie das gesunde Menschen produzieren.Ich habe also nicht das gleiche ADS wie mein Sohn,er bekommt ein anderes Ritalin als ich.Für uns zwei hat das Leben viel mehr Lebensqualität.Stell dir vor,mein Sohn macht jetzt in der Schule nur noch 5er und 6er,er hat eine Lehrstelle im Spital Muri,keine Anlehre wie es in der Schule immer geheissen hat.Er strotzt nur so von Selbstbewusstsein,alle mögen ihn,er ist glücklich.Nicht weil er Ritalin nimmt ,sondern weil es ein Medi gibt das das Ausgleicht was bei ihm und mir zuwenig vorhanden war.Vielleicht würde ich anders denken ,wenn ich es nicht an mir selber spühre würde wie gut es mir tut.Ein Zuckerkranker braucht doch auch sein Insulin,weil sein Körper zuwenig davon hestellt. Gruss Brigitte

  • Hoi Leanisa,mit dem ADS habe ich seit ich Ritalin nehme ,keine Probleme mehr.Bei mir liegt das in der Familie, mein jüngster Sohn er ist 17 hatte es immer schon schwierigkeiten ,in der Schule musste er in die Kleinklasse.Dort war er mittelmässig,er eckte oft an ,war traurig.Wir haben abklärungen gemacht,erst eine Psychologin in der Frauen Klinik in Zug hat das aus Gesprächen mit mir schnell rausgefunden,denn auch ich habe ADS aber in entgegengesetzter Richtung.Ich war eine chaotische Frau,ich habe wohl gesehen das der Vorhang zb. nicht zu ist es hat mich gestört, ich konnte ihn nicht zumachen.Heute weiss ich mir fehlt Seratonin in dem Ausmass wie das gesunde Menschen produzieren.Ich habe also nicht das gleiche ADS wie mein Sohn,er bekommt ein anderes Ritalin als ich.Für uns zwei hat das Leben viel mehr Lebensqualität.Stell dir vor,mein Sohn macht jetzt in der Schule nur noch 5er und 6er,er hat eine Lehrstelle im Spital Muri,keine Anlehre wie es in der Schule immer geheissen hat.Er strotzt nur so von Selbstbewusstsein,alle mögen ihn,er ist glücklich.Nicht weil er Ritalin nimmt ,sondern weil es ein Medi gibt das das Ausgleicht was bei ihm und mir zuwenig vorhanden war.Vielleicht würde ich anders denken ,wenn ich es nicht an mir selber spühre würde wie gut es mir tut.Ein Zuckerkranker braucht doch auch sein Insulin,weil sein Körper zuwenig davon hestellt. Gruss Brigitte

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!