Es reicht!

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • 1. Vritim

    nur männliche Pädophile? Es gibt klar auch Frauen, die Handlungen mit Kindern, Jugendlichen pflegen. Nur dieses Thema ist noch absolut TABU. Pädophil ist nicht geschlechtsgebunden.

    Ist die sexuelle Handlung von Vater zu Tochter und von Mutter zu Sohn nicht pädophil, vom Erwachsenen zum Kind?....., und die Beziehung Mutter wie Vater zerbricht, ein zerbrochener Mythos.

    Da ist die normale Eltern Kind Behiehung ausgeschlossen, nicht vorhanden. Die Eltern reduzieren sich auf Erzeuger und Gebären.

    Und wenn die Medien über Pädophile Kinderpornos sprechen, sind es die sexuell gewaltgeschädigten Kinder durch Pädophile Erwachsene die Gewalt anwenden.

  • 1. Vritim

    nur männliche Pädophile? Es gibt klar auch Frauen, die Handlungen mit Kindern, Jugendlichen pflegen. Nur dieses Thema ist noch absolut TABU. Pädophil ist nicht geschlechtsgebunden.

    Ist die sexuelle Handlung von Vater zu Tochter und von Mutter zu Sohn nicht pädophil, vom Erwachsenen zum Kind?....., und die Beziehung Mutter wie Vater zerbricht, ein zerbrochener Mythos.

    Da ist die normale Eltern Kind Behiehung ausgeschlossen, nicht vorhanden. Die Eltern reduzieren sich auf Erzeuger und Gebären.

    Und wenn die Medien über Pädophile Kinderpornos sprechen, sind es die sexuell gewaltgeschädigten Kinder durch Pädophile Erwachsene die Gewalt anwenden.

  • 1. Vritim

    nur männliche Pädophile? Es gibt klar auch Frauen, die Handlungen mit Kindern, Jugendlichen pflegen. Nur dieses Thema ist noch absolut TABU. Pädophil ist nicht geschlechtsgebunden.

    Ist die sexuelle Handlung von Vater zu Tochter und von Mutter zu Sohn nicht pädophil, vom Erwachsenen zum Kind?....., und die Beziehung Mutter wie Vater zerbricht, ein zerbrochener Mythos.

    Da ist die normale Eltern Kind Behiehung ausgeschlossen, nicht vorhanden. Die Eltern reduzieren sich auf Erzeuger und Gebären.

    Und wenn die Medien über Pädophile Kinderpornos sprechen, sind es die sexuell gewaltgeschädigten Kinder durch Pädophile Erwachsene die Gewalt anwenden.

  • 1. Vritim

    nur männliche Pädophile? Es gibt klar auch Frauen, die Handlungen mit Kindern, Jugendlichen pflegen. Nur dieses Thema ist noch absolut TABU. Pädophil ist nicht geschlechtsgebunden.

    Ist die sexuelle Handlung von Vater zu Tochter und von Mutter zu Sohn nicht pädophil, vom Erwachsenen zum Kind?....., und die Beziehung Mutter wie Vater zerbricht, ein zerbrochener Mythos.

    Da ist die normale Eltern Kind Behiehung ausgeschlossen, nicht vorhanden. Die Eltern reduzieren sich auf Erzeuger und Gebären.

    Und wenn die Medien über Pädophile Kinderpornos sprechen, sind es die sexuell gewaltgeschädigten Kinder durch Pädophile Erwachsene die Gewalt anwenden.

  • @@ 1bc4cc6e-90b6-4f8b-b392-f457d4427f88@@@

    Ich unterstelle gar nichts.

    Die Erwähnung - Hysterie - .... finde ich unsachlich, schlägt über das Ziel hinaus.

    NEHMT DOCH EINMAL HERRN SOMMER ERNST.

    WIE KÖNNTE IHRE REAKTIONEN AUSSEHEN, SOLLTEN SIE VOR DIE TATSACHE GESTELLT SEIN, IHRE TOCHTER ODER IHR SOHN IST GESCHÄNDET WORDEN.

    BESCHREIBT EUCH SELBST DIESE MÖGLICHKEIT.

    Differenziertere Gesetzgebung ist sehr wichtig.

    Todesstrafe darf gar nie mehr eingesetzt werden.

    Aktiver Kinderschutz ist sehr wichtig.

    Das allerwichtigste Prävention

    ist es geschehen, Opfer, Angehörigen nicht allein lassen,

    und eine Neuaufschlüsselung des Wortes Pädophil in seiner Bedeutungen, könnte differezieren und NEUES an den Tag bringen. Ich verstehe Pädophil als Sammelname verschiedener sexual Arten, hetero, homo, lesbisch, bisexuell, von Erwachsenen zu Kindern und nicht nur eine einzige Art. Vielleicht liege ich falsch, dann bitte um Aufklärung.

  • @Herrn Sommer

    Ihnen wünsche ich viel Kraft und dass Sie in Ihrer Familien Situation wieder in bessere Tage hinein finden können, gestützt von liebevollem verständnisvollem Freundeskreis. Leider müssen wir im Leben fast allein durch Vieles hindurch finden, aber, man findet hindurch. Alles Gute und schauen Sie sich besonders gut.

    Auch ich habe als Kind Vergewaltigung erfahren.

    Heute geht es mir sehr gut, Hass und Rache habe ich nicht mehr und ich bin ganz und gar gegen die Todesstrafe, weil ich nicht will, dass es unschuldige Menschen auch treffen kann. Helfen Sie Ihrer Tochter so gut Sie können, ihre erfahrene Situation zu verarbeiten und hinter sich zu lassen. In den schlimmsten Situationen, in denen ich allein gelassen wurde, habe ich zum Glück erlebt, wie stark ich innerlich sein kann. Und das macht glücklich. Leben Sie wohl.

  • @Herrn Sommer

    Ihnen wünsche ich viel Kraft und dass Sie in Ihrer Familien Situation wieder in bessere Tage hinein finden können, gestützt von liebevollem verständnisvollem Freundeskreis. Leider müssen wir im Leben fast allein durch Vieles hindurch finden, aber, man findet hindurch. Alles Gute und schauen Sie sich besonders gut.

    Auch ich habe als Kind Vergewaltigung erfahren.

    Heute geht es mir sehr gut, Hass und Rache habe ich nicht mehr und ich bin ganz und gar gegen die Todesstrafe, weil ich nicht will, dass es unschuldige Menschen auch treffen kann. Helfen Sie Ihrer Tochter so gut Sie können, ihre erfahrene Situation zu verarbeiten und hinter sich zu lassen. In den schlimmsten Situationen, in denen ich allein gelassen wurde, habe ich zum Glück erlebt, wie stark ich innerlich sein kann. Und das macht glücklich. Leben Sie wohl.

  • @Herrn Sommer

    Ihnen wünsche ich viel Kraft und dass Sie in Ihrer Familien Situation wieder in bessere Tage hinein finden können, gestützt von liebevollem verständnisvollem Freundeskreis. Leider müssen wir im Leben fast allein durch Vieles hindurch finden, aber, man findet hindurch. Alles Gute und schauen Sie sich besonders gut.

    Auch ich habe als Kind Vergewaltigung erfahren.

    Heute geht es mir sehr gut, Hass und Rache habe ich nicht mehr und ich bin ganz und gar gegen die Todesstrafe, weil ich nicht will, dass es unschuldige Menschen auch treffen kann. Helfen Sie Ihrer Tochter so gut Sie können, ihre erfahrene Situation zu verarbeiten und hinter sich zu lassen. In den schlimmsten Situationen, in denen ich allein gelassen wurde, habe ich zum Glück erlebt, wie stark ich innerlich sein kann. Und das macht glücklich. Leben Sie wohl.

  • Monalisa, danke für Ihre Antwort und auch Ihre Einwände. Ich habe sehr wohl Verständnis für die wirklichen Opfer von Kindsmis"brauch". Beleidigungen liegen mir fern. Das können Sie auch in meinen früheren Beiträgen immer wieder deutlich herauslesen, z.B. hier: http://forum.beobachter.ch/for…spx?Session=&ForenID=264&

    Trotzdem: Hysterie bleibt es für mich, wenn immer und immer wieder dasselbe vorgejammert und undifferenziert hartes Vorgehen gefordert wird und gewisse Opfer einfach nicht bereit sind, sachlich oder gar fachlich-wissenschaftlich die Problematik anzugehen.

    Ein Beispiel: das "9/11-Ereignis, der Terroranschlag mit den Flugzeugen, wurde damals unendliche Male in den TV-Sendern gezeigt. Das war begreiflich, gerade deshalb, weil es so unbegreiflich war, dass so etwas wirklich geschehen konnte. Aber dann ging man an die Aufarbeitung des Problems. Und in der Folge geschahen und geschehen immer noch viele Dinge im Zusammenhang mit den absolut notwendigen Präventionsbemühungen gegen terroristische Anschläge, das man als Hysterie bezeichen kann. Das hat nichts mit den wahren Opfern zu tun, sondern mit dem, was im Zusammenhang mit grossen und kleinen Katastrophen unternommen und publik gemacht wird.

    Und das geschieht eben auf dem hier diskutierten Gebiet auch. Dieses Forum bietet dazu einiges Anschauungsmaterial.

    Genau das, was Sie erwähnen, gehört zu der hysterischen Skandalisierung einer zwar vorhandenen Gefahr, wenn durch unseriöse und dumme Pauschalisierung pädophil mit gewalttätig gleichgesetzt wird.

    Ich kann Sie sehr wohl verstehen, dass Sie auch weiterhin gegen pädophile Beziehungen sind. Es ist schon vieol gewonnen, (nicht allein für mich und nicht nur für die Pödophilen, sondern für die Verständnisbereitschaft in der Gesellschaft), wenn sich Pädophile outen könnten, ohne dass sie gleich kriminalisiert oder verfolgt werden.

    Auch ein anderer Ansatz von Gesinnungswandel, den Sie erwähnen, würde der Gesellschaft gut anstehen, und sie vor kontraproduktiver Hysterie bewahren: wenn sie der (sowieso nicht aufhaltbaren) Emanzipation der Jugend, die schon im Kindesalter beginnt (beginnen muss - siehe z.B. Fremdsprachenunterricht!), auch auf den lange unterdrückten oder verdrängten Bedürfnissen mit Verständnis und Vernunft begegnet und nicht mit hysterischen Ausbrüchen des Entsetzens und haltlosen Verteufelungen.

    tinjo

  • Sie mögen das Wort Hysterie nicht. Ich mag das Wort "Schändung" nicht. Lassen wir aber die Wortklaubereien - ich weiss, dass ich in diesem Punkt übersensibel bin.

    Vielen Dank, dass Sie die Notwendigkeit von Differenzierung im Gesetz zustimmen. Auch absolut meine Zustimmung: Das Wichtigste ist Prävention. Zur Zeit in der Schweiz nur von Einzelfiguren wie Sylvia Tanner betrieben. Ist ein Schaden entstanden, dann sollen Opfer fachmännisch betreut werden.

    Neuaufschlüsselung des Begriffs Pädophilie: Pädophilie ist ein Begriff aus der Psychologie. Er ist genau umschrieben und definiert. Zur Zeit gilt Pädophilie noch als eine "Krankheit", was falsch ist und inkonsequent, da man Kranke normaerweise nicht für ihr krankheitsbedingtes Tun verantwortlich machen kann. Darum plädieren Wissenschftler auch Pädophilie aus der WHO-Krankheitsliste zu streichen.

  • monalisa

    Es scheint dass Sie während dieser Diskussion zunehmend sensibler reagieren. Waren des Anfangs Ihre Argumentationen noch moderat, weisen sie nun zunehmend den Charakter auf, nur des Beitrags willen geschrieben worden zu sein. Bemerkung: Würden die Beiträge nur einmal gespeichert, liesse sich der Thread besser lesen. Danke

    Mit meinem Hinweis betreffend Hysterie verfolgte ich kein "Ziel" Das heisst, dass damit nicht übers Ziel hinaus geschossen werden kann. Der Hinweis bleibt richtig. Lesen Sie ihn nochmals, ohne dass Sie ihn auf sich persönlich beziehen. Vielleicht erkennen Sie den Wert der Aussage von einer anderen Seite.

    Sie verlangen von den Forumsteilnehmern Herrn Sommers Geschichte als solche zu verstehen und ihn seinen Schmerz herausschreien zu lassen. Niemand verwehrt ihm das. Mit allen Hinweisen zu seinem Verhalten wurde ihm dieses Recht in keiner Weise aberkannt. Trotzdem aber sollte er versuchen, seine Wut nicht freien Lauf zu lassen. Insbesondere seiner Tochter willen! Und – punkto Ihrem Ratschlag, Beiträge lesen und verstehen – verpassen auch Sie diesen Ratschlag nicht.

    Schauen Sie, monalisa, viele von uns haben ihre eigene Geschichte. Die einen wurden als Kind psychisch vergewaltigt, die andern physisch, andere wiederum sexuell, die einen auf feine subtile Art, die andern mit gröbster Brutalität. Ich hatte ihn früher schon einmal erwähnt – den von der Natur eingebaute "Selbstheilungsprozess". Dieser ist bei Kinder, biologisch bedingt, stärker vorhanden als bei Erwachsenen. Das heisst im Klartext, dass ein Kind mit moderaten (entschuldigen Sie diese scheussliche Definition) Vergewaltigungen recht gut umgehen kann. Besser als wir Erwachsene es oft vermuten können. (Auch ich spreche aus Erfahrung). Es sind wir Erwachsenen, die von unserer Warte her beurteilen. Mit unserer Reaktion richten wir, im guten Glauben Gutes zu tun, oft mehr Schaden an der Kinderseele an, als die ursprüngliche Tat an sich. Diese Ausführungen sollen um Himmelswillen keine Lanze für Delinquenten brechen! Es ist aber gut, die biologischen Zusammenhänge zu kennen.

    Es ist auch gut, zu wissen, dass zuviel (Kinder-)Schutz kontraproduktiv sein kann. Es wäre ferner auch gut, wenn man nicht die Gefahren, die einem Kind drohen können, auf diese pädophilen Aspekte reduziert. Sollten Sie im Sinn haben, Ihre Kinder vor jeglicher Gefahr mit der von Ihnen proklamierten Vehemenz zu schützen, sollten Sie sich zwischendurch vergewissern, ob ihr Kind denn noch "lebt" oder lebensfähig heranwächst. Ich kenne einige Kinder, die wurden krank beschützt und leiden darunter (Lebensunfähigkeit); andere wiederum, haben begrenzte Vergewaltigung mit links verarbeitet ohne Sekundärschaden.

    veritim

  • monalisa

    Ihr Beitrag erscheint mir etwas unverständlich. Ich kann nur vermuten was Sie aussagen wollen.

    In einem früheren Beitrag erwähnte ich bereits die Möglichkeit, Handlungen von Müttern zu ihren Kindern als pädophil zu benennen. Eigentlich hätte ich damals eine heftige Reaktion erwartet (Wespennest). Es blieb indes ruhig.

    Wir könnten hier ein neues Thema anschneiden, was denn für die gesunde Entwicklung eines Kindes alles notwendig wäre, was wirklich schädlich, und inwieweit wir Erwachsenen in falsch verstandener Liebe Schäden an des Kindes Seele anrichten – und wie weit diese Schäden tatsächlich Schäden seien. Erkennen Sie die unermessliche Weite dieser Thematik?

    Die Pornoindustrie mit ihren Entgleisungen auf Kinder und Tiere, auf Vergewaltigung und Brutalität bis hin zu sexuell begleiteten Hinrichtungen sowie viele Kinofilme ohne sexuelle, aber genau so schlimme, niedrige Themenkreise, ist ein menschlicher Auswuchs der seines Gleichen sucht. Wenn man diese verirrten Strömungen der Vergnügungsindustrie betrachtet, muss man schon bald wieder Verständnis für gewisse fundamentalistische Strömungen aufbringen – die im Moment Terror und Krieg sähen.

    Pädophil veranlagte Menschen gab es schon immer – wenn man alte Geschichten liest – eigentlich seit Menschengedenken. Die Frage ist, wie gehen wir damit um. Und das Zugeständnis an uns selbst - wir sind nicht in der Lage, es zu verhindern. Mit diesem Wissen behaftet, können wir auch richtig (was ist richtig?) reagieren. Es wird kein Patentrezept geben, Kinder davor zu schützen. Wir Eltern können aber lernen, unsere Kinder in solchen Situationen bestmöglich (mit Weitsicht) zu begleiten.

    veritim

  • monalisa

    @1.veritim

    Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben da es hier einige Menschen gibt die anscheinend die Realität nicht sehen. Aber dennoch... Dir Monalisa danke ich für Deine Worte ebenso wie auch die Worte (wenn auch nicht alle) von Dir 1.veritim die meiner Seele gut tun.

    Sicher, ich habe eine Wut im Bauch und muss nach den letzten 12 Monaten Untersuchungen und dem Einstellen des Verfahrens noch lernen mit dieser Wut umzugehen. Doch eines darf man nach einer solchen Tragödie nie vergessen: Das Wohlergehen der Tochter. Sie alle können mir glauben das dies meine Hauptaufgabe ist die ich garantiert schon seit Beginn der Sache sehr ernst nehme. Auch wenn in diesem Forum manchmal meine Ausdrucksweise von Zorn geprägt war, ist eben dies mein Rückzugspunkt um meine Seele zu entlasten, denn vor der Familie zeige ich diese Wut in mir sicher nicht.

    Doch man muss sich vorstellen das nicht nur die Tochter darunter zu leiden hat sondern auch ihr Bruder und meine Frau. Die letzten Monate waren schlimm, nicht nur das meine Frau mehrere Nerven zusammenbrüche hatte und die Kinder litten, ja genau...da ist der Papi der die Nerven hält und seine Kraft seiner Familie gibt und diese moralisch und seelisch aufbaut. Aber in Stunden wo ich alleine bin merke ich meine Nerven, denn auch ich bin ein Mensch mit Gefühlen.

    Daher auch mein Kampf den ich begonnen habe gegen solche Täter vorzugehen, weiteres Leid zu verhindern. In diesem Kampf hole ich mir wieder die Kraft und motivation die ich verloren habe zurück. Wenn man durch präventation nur ein Fall verhindern kann war es das ganze Wert!

    @mensch

    Deine Berichte habe ich immer mit gemischten Gefühlen gelesen. Dabei will ich mal eins Klarstellen: Mir war es schon immer egal was für sexuelle Neigungen Menschen haben, jedem das seine, ob Hetero,Schwul, Lesbe usw. Sogar Dich habe ich soweit eingestuft das ich mir dachte: OK, er hat diese Neigung aber solange er die Finger von wehrlosen hält kann ich den mensch aktzeptieren mit seiner Art,seinen stärken und schwächen. Doch nach folgendem Tread von Dir, ich zittire:

    ***************

    Ich kann wenig Verständnis aufbringen, wenn jemand gegen mich und meine Freunde den elektrischen Stuhl fordert.

    Tut mir aufrichtig leid. Und, mir fehlt dazu noch jeglichen Respekt für einen Menschen, der seine Emotionen nicht im Griff hat und tatsächlich solches öffentlich fordert.

    ******************

    1. Menschen wo sich an wehrlosen Kindern sexuell vergehen titulierst Du hier als Deine Freunde.

    2. Das Du keinen Respekt vor mir hast...naja, damit kann ich leben.

    Aber solche Täter als Deine Freunde zu zählen lässt mir nun das Fass überlaufen. Nun ist der Tag gekommen wo auch meine Loyalität fertig ist gegenübern anders eingestellten Menschen. Doch es erscheint ja einfach hier als anonymer solche Verachtliche Sachen zu schreiben. Mich stärkt es umso mehr gegen solche Triebtäter zu kämpfen die für Ihre sexuellen Gelüste sich an kleinen Mädchen vergreiffen. Und mit deinem Tread hast Du Dich nun klar geoutet und Dein wahres Gesicht gezeigt oder hast Du Deine ansonsten gut überlegte Schreibensart vergessen?

    Jedenfalls möchte ich an dieser Stelle nochmals allen Danken die anhand unserers Berichts gezeigt haben Menschen mit Gefühlen zu sein und auch denjenigen die selber Opfer oder betroffen waren die hier ebenfalls mit ihren Worten dazu beigetragen haben das ich mich nicht mehr so alleine und hilflos fühle wie vor dem Bericht. Denn dies alles gibt einem die Kraft weiter gegen solche Taten anzukämpfen und auch unsere Politiker zu sensibilisieren. Ich habe jedenfalls bereits über einen Nationalrat sowie einem Ständerat die ich beide gut kenne, so eine kleine Sonne am Horizont das auf politischer Ebene sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

    Denn eines ist klar: Unser Fall ist passiert und man lernt damit zu leben, denn ändern kann man's nicht mehr. ABER, nur wenn man mehr Oeffentlich darüber spricht,schreibt usw. kann der einte oder andere Fall verhindert werden. Das ist ein wertvolles Ziel.

    Was die Strafen und Verwahrung von solchen Tätern anbelangt wird es noch lange brauchen, aber auch diese Zeit wird kommen.

    Und @mensch: Halte Deine Finger weiter zurück und nenne solche Täter nicht Deine Freunde.

    Liebe Grüsse

    Norbert Sommer

  • Herr Sommer,

    Dass Sie sich nochmals gemeldet haben, ist gut. Ich spüre in Ihrem letzten Beitrag Ihr wahres Empfinden besser als in jenen, in denen Ihre (begreifliche) Wut Ihre mitmenschlicheren Gefühle verdrängt hat.

    Doch jetzt ist Ihnen doch noch ein ganz fataler Denkfehler in die Quere gekommen, der Ihnen nicht nur diesen schönen Sonntag, sondern Ihr ganzes weiteres Verarbeiten der dramatischen Vergangenheitsaufarbeitung empfindlich trüben kann und weitere Opfer fordern könnte:

    Sie haben "Mensch" total falsch verstanden!

    Wenn ich seine Ausführungen hier in diesem Forum verfolge, so will ich ihn gerne zu meinen Freunden -wenn auch anonym bleibend - zählen. Und wenn Sie meine Beiträge studieren, dann werden Sie genauso wie bei "Mensch" nirgends, aber auch wirklich nirgends irgend eine Beschönigung, geschweige denn Tolerierung eines sexuellen Übergriffes eines Erwachsenen auf ein Kind finden.

    Ich begreife Sie durchaus, dass Sie in Ihrer Situation mit einer ganz anderen Brille Ihre durch das schlimme Geschehen veränderte Lebenssituation klarer zu sehen versuchen, als wir das durch unsere anders eingestellte Brille tun!

    Aber glauben Sie mir, wenn wir uns wenigstens in einem Punkt soldarisieren könnten und ohne Vorbehalte die Hand geben könnten, dann wäre das genau in diesem Punkt:

    Wir sind uns einig: Gewalt gegen Kinder, ob diese nun in tätlicher oder psychischer Form geschieht, ist ein abscheuliches Vergehen!

    Was nun aber die Bestrafung eines Täters betrifft, kann man geteilter Meinung sein. Und da darf auch ich sicher eine andere Meinung haben als Sie und diese genauso vehement und überzeugt vertreten wie Sie. Auch ich bin ausnahmslos gegen die Todesstrafe, aber deshalb zähle ich Täter doch nicht zu meinen Freunden!

    Ich hoffe sehr, dass Sie Ihrer Tochter und Ihrer ganzen Familie sehr viel Liebe widmen und wünsche Ihnen, dass Sie diese nicht mit Hass gegen anders denkende Mitmenschen ausgleichen.

  • Herr Sommer

    Ich bezeichne nicht Sexualstraftäter, die sich eines Gewaltdelikts schuldig gemacht haben, als meine Freunde. Ich habe einige Freunde, die durch die gesellschaftlichen Bedingungen grosses Leid erfahren haben. Nicht juristisch, nur gesellschaftlich. Juristisch gibt es ein Freund, dessen Tat auch ich verurteile, dessen Behandlung durch den Staat ich aber ebenso verurteile.

    Also unterstellen Sie mir bitte nicht, ich würde Gewaltverbrecher zu meinen Freunden zählen. Dem ist nicht so.

    Wegen dem Respekt: Ja, mir fehlt der Respekt vor Menschen, die aus blinder Wut den Schaden der entstanden ist ausweiten.

    Anonym ist hier niemand. Die Admins dieses Forums kennen durch meine IP meine Adresse. Ich stehe dazu was ich sage. Der Grund, warum ich nicht mit meinem Namen auftrete liegt einzig darin, dass ich für meinen Lebensunterhalt aufkommen muss, und ich durch meine differenzierte Haltung zu diesem Thema mit gesellschaftlicher Repression rechnen muss.

    Es ist schön, wenn sie Politiker kennen. Die lieben es mit dem Thema zu hausieren, weil es so schön einfach ist. Man muss nur Strafen verschärfen und gilt als prima Kinderschützer. Obs was bringt ist sekundär.

    Das mit dem "Halte Deine Finger zurück..." war wieder ein toller Schlag unter die Gürtellinie. Sagt dieser Satz doch aus, ich hätte die Absicht Kinder zu befingern *geifer, lechts, sabber*

    Habe mehrfach geschrieben, dass dem nicht so ist, aber was solls...

  • wenn ich Ihre Beiträge lese, koche ich immer mehr vor Wuuut!!!

    Sie versuchen Pädophilie zu legalisieren!!

    Sie outen sich als Pädophiler wenn auch anonym!!

    Dann nennen Sie sich bitte nicht Mensch sondern **Pädophiler** wie es passen würde!!!

    Oder noch besser wäre: Monster oder Bestie...oder passender: Kinderseelenmörder!!!

    denn...ein Kinder dass von einem solchen Monster geschändet wird, auf welche Weise auch immer, hat ein Leben lang eine verletzte Seele und es gibt sehr wenige, die wirklich darüber hinwegkommen und auch unter denen gibt es wieder einige, wo das ganze irgendwann wieder hochkommt, als wäre es gestern passiert, weil sie es schlichtweg verdrängt haben und gedacht haben, sie wären darüber hinweg, umsoschlimmer das Aufwachen aus diesem Alptraum...

    übrigens: Kinder haben einen sehr guten Verdrängungsmechanismus (Selbstschutz)

    aber irgendwann funktioniert das nicht mehr und alles kommt hoch und ist schlimmer als je zuvor...

    hmmm...aber dann...dann ist es verjährt und der Schänder hat inzwischen viele weitere Kinder geschändet und kaputtgemacht und kann ungesühnt weitermachen...da es ja verjährt ist...

    Solche Taten sollten NIE verjähren, denn die Seele eines geschändeten Kindes hat auch Lebenslang und sie verjährt NIE!!!!

  • Hallo tinjo

    Ich erlaube mir in der Du-Form zu schreiben, ohne respektlos wirken zu wollen.

    Danke für Deine Zeilen. Sicher sehe ich das ganze durch eine andere "Brille" als Du oder @mensch. Auch sehe ich das Du meine Lage begreiffst und mitfühlst.

    Ich habe auch Deine Webseite genau studiert und habe dabei begriffen das Du für Deine "Art" kämpfen tust, was ich absolut verstehe und auch toleriere. Wie ich in meinem Text bereits erwähnte verurteile ich keinen Menschen wegen einer Art oder Lebensweise! Ich habe immer das Motto: Leben und Leben lassen, nur so versteht man sich.

    Aber ich kann und werde es nie tolerieren wenn sich jemand an Minderjährigen vergeht aus seiner Lebensart raus! Da bin und bleibe ich der Meinung das dies inaktezpable ist und gegen alles verstösst was Gott geschaffen hat. Da nehme ich mir das Recht zu sagen das solche primitive Wesen keine Berechtigung zum Leben haben.

    Es stimmt das @mensch nie im Forum das Verbrechen unterstützt, aber anderseits ist seine Aussage "seine Freunde" als ich diesen Täter meiner Tochter auf dem Elektrischen wünschte, mehr als nur ein Stich ins Herz. Hier hat er mich zutiefst verletzt. In einem solchen Moment könnte ich durchstarten, ja man denkt an Selbstjustiz, aber man ist vernünftig genug sowas nicht zu machen. Wo würde sowas hinführen? Ich kann mir gut vorstellen das es eben auch diesen Missbrauch vom Missbrauch gibt, keine Frage.

    Aber was unsere Geschichte angeht ist da was anderes, keine Trennungsgeschichte, keine Rache aus irgendwelchen Gründen, NEIN es passierte hinter unserem Rücken und kam per Zufall aus. Ein kleines Mädchen das nicht kappierte was da passierte und urplötzlich wars bekannt. Diesen Moment wünsche ich nicht mal meinem grösstem Feind!

    Lieber tinjo, meine Familie und ich sind Menschen, Menschen mit Gefühlen, Sorgen und Aengsten..eben ganz normale Menschen die leider durch eine solche scheussliche Tat betroffen sind. Betroffen wie tausend andere, und da ist es wohl mehr als normal das wir "schreien" schreien ab solchen "Menschen" die solche taten begehen und immer wieder weitermachen. Der Täter in unserem Fall hat entsprechende Akten und Vorfälle, aber leider immer Eingestellt wegen Aussage gegen Aussage. Woher will man Zeugen nehmen? Solche Täter machen dies natürlich nie vor Zeugen..logischerweise. Darum muss da doch was geschehen.

    Ich widme meiner Familie alle Liebe und danke allen die uns Mut gegeben haben in dieser schweren Zeit. Nachbarn, Arbeitskollegen usw. Denn diejenigen die unsere Familie kennen wissen auch wer hier der Norbert Sommer ist.

    Gruss

    Norbert Sommer