Mittel gegen Wespennester

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

  • Wir haben unter dem Hausdach, bezw. im Estrich zwei ziemlich grosse Wespennester.

    Der Spezialist verlangt fürs Entfernen 400.- Fr und das können und wollen wir nicht bezahlen.

    Wir wollen die Tiere nicht unnötig quälen, aber selber natürlich auch nicht daran sterben. Es leben hier Menschen mit Allergien auf Wespenstiche, so dass wir das Risiko nicht eingehen möchten.

    Welches ist das beste Mittel, der beste Spray?

    Es gab früher einen Schaumspray den man aus 4-5 Meter Entfernung auf das Einflugsloch spritzen konnte und der hielt dann ein paar Tage. Dieser Spray war sehr effektiv aber scheinbar bekommt man den nicht mehr.

    Den Recozit Spray haben wir ausprobiert. Da steht man sollte mindestens 2 Meter Abstand halten, aber dann bekommt man das Zeug nicht in die Rillen und das Restliche fliegt in der Gegend herum- also keine gute Lösung.

    Habt Ihr Ideen? Wir wären froh drum...

  • Wenn irgend möglich , bitte die Wespennester unangetastet lassen.

    Ich habe mir auf Anraten eines Sachkundigen ein anderes Verhalten gegenüber diesen Raubinsekten angeeignet.

    Hektische Bewegungen unbedingt vermeiden . - Sollte ein Insekt dem Gesicht zu nahe kommen , mit der flachen Hand sacht zur Seite " schieben " . - Nicht danach schlagen . - Eine Wespe auf der ruhigen Hand fliegt nach kurzer " Inspektion " ohne unangenehme Aktivitäten davon .

  • Liebe Arielle. Wespennester zu entfernen ist eine kontraproduktive Massnahme:

    1.Wo schon ein Vespennest steht, bewohnt oder unbewohnt, wird niemals ein neues gebaut ! Und alte Nester werden kein zweites Mal benutzt.

    2. Allergiker sollten unbedingt immer ein Röhrchen (in jeder Apotheke erhältlich) mit sich führen, welches Bienen- und Wespengift sofort unwirksam macht.

    Selber verwende ich dazu Salmiakgeist mit bestem Erfolg.

    3. Für alle andern trifft zu, was Ibex schon gesagt hat.

    4. Wir sollten uns bewusst sein, dass Bienen, Wespen, Hornissen wichtige Funktionen in der Natur und für den Menschen erfüllen. Bestäubung, Fressen vieler anderer Insekten wie Fliegen, Mücken und anderer "Plaggeister".

    Nur Wissen kann zum Gewissen führen...

  • Danke Euch für Eure Antworten. Leider bin ich trotzdem weiter auf der Suche nach einem guten Wespengift.

    Und leider stimmt es nicht immer, dass die Wespen nicht zweimal dasselbe Nest benutzen. Hier ist es jedenfalls der Fall, dass eines der Nester eins von letztem Jahr ist, das wir aus genau diesem Grund stehengelassen haben. Das Nest hat eine Breite von etwa 1m.

    Das andere Nest ist allerdings das was Schlimmer ist, weil von diesem Wespen in die angrenzende Wohnung kommen. Zuerst nur in der Stube, inzwischen sind die Wespen auch im Schlafzimmer. Dort schläft ein Allergiker, also geht Menschen- vor Wespenleben.

    Jeden Tag transportieren die Tiere Isolation weg um mehr Platz zu haben und wir haben keine grosse Lust die ganze Isolation zu ersetzen.

    Jeden Tag liegen etwa 20 Tote Wespen in der Stube auf dem Boden und manchmal sind die Tiere so laut dass einem ganz seltsam wird.

    Wenn es nicht anders geht muss natürlich der Fachmann her, aber wenn möglich würden wir es gern selber machen.

    Danke für Tipps um die Tiere loszuwerden

  • Wespen sind Nützlinge, können aber trotzdem zur Plage werden. Tröstlich: Mit dem ersten Frost ist der Spuk vorbei.

    Die örtliche Feuerwehr kontaktieren (nicht über Tel 118 anrufen!). Die haben meistens Leute zur Hand, welche mit dem bekannten KETOL-Spray und der nötigen Sachkenntnis den Wespen den Garaus machen.

    Solange es nicht um Menschenleben retten geht, wird ihnen aber auch die Feuerwehr bzw. die Gemeindeverwaltung Rechnng stellen für den Einsatz. Den genauen Preis deshalb besser VOR dem Einsatz abmachen.

    Ein Erfahrungsbericht hier im Forum ist willkommen.

    Rolf.

  • Danke Rolf.

    Leider verweist die Feuerwehr auf den oben genannten Spezialisten der 450.- Fr. verlangt.

    Ich befürchte schon, dass wir schlussendlich diesen holen müssen, aber zuerst versuchen wir es jetzt halt noch einmal mit einem Spray.

    Danke Euch und ein schönes We

  • Im Elternhaus hatten wir früher auch im Estrich.

    Das war sehr lästig, weil die durch die Ritzen in die Kinderzimmer kamen. Die Decke war nur aus dünnen Spanplatten.

    Ausgerüstet mit guter Kleidung, Sturzhelm, Schal, Handschuhe, Stiefel und alles gut abgedichtet, damit sie nicht stechen können. Empfehlenswert auch einen Wasserzerstäuber. Sind dann weniger angriffig.

    Dazu grosse Kerichtsäcke, einem Industriestaubsauger mit dem man den Rest absaugt.

    Am Schluss lässt man Insektenspray in den Kerichtsack und Sauger.

    Gibt etwas Arbeit und trotz Anzug 2 Stiche.

    Ich habe in der Dachwohnung dieses Jahr auch Wespen die eine Ritze gefunden haben wo sie in die Wohnung gelangen.

    Schaute woher sie ungefähr kommen und dichtete die Spalten mit Marmoran ab.

    Jetzt haben die Wespen Ruhe und ich auch

  • Künstliches Wespennest.

    Vor 2 Wochen waren wir bei Freunden auf Besuch. Auf der Terrasse hing so ein komisches Ding. Fragte unsere Freunde was dies den sei.

    Dies sei ein künstliches Wespennest und die Gattin hat es selbst mit brauner Papiermache und Leim gebastelt und lackiert.

    Und meine Frage ob es den nützt, oh ja und wie und sie hätten keine Wespen mehr seit 3 Jahren. Die fremden Wespen sozusagen meinen dann immer es seien Feinde da und bleiben aus.

    Werde mir in den kommenden Winterabenden auch so eine Wespennest - Attrappe zusammenbasteln für das nächste Jahr.

    Bin überzeugt es nützt auch uns.

  • Melden sie sich bei http://www.hornissenschutz.ch

    Wir hatten ebenfalls ein Wespennest im Estrich wo die Wespen auch ins Haus kamen.

    Der vom Hornissenschutz kam vorbei, sicherte das Nest ab so dass die Wespen nicht mehr ins Haus konnten und nach dem Absterben der Population hat er das Nest entfernt und den Eingang dicht gemacht.

    Übrigens: absolut kostenlos da es diesem Herrn um den Schutz der Tiere geht ;)

  • Danke Euch für die Tipps!

    Das mit dem künstlichen Nest geht ja nicht, die waren schon in dem vom letzten Jahr drin.

    Auch der Kammerjäger hat gestaunt, es aber bestätigt, dass die Wespen im alten Nest waren. Und die anderen waren in der Dachisolation und in der Wand.

    Jetzt sind sie weg und es liegen auch keine toten Tiere herum.

    Wir sind sehr froh drum, Tierliebe hin oder her, wenn sie zur Plage werden ist es nicht mehr lustig.

    Wir haben eine Firma gefunden die sehr schnell und viel günster war als die erste. Es hat sich gelohnt, sich umzuschauen und Preise zu vergleichen.

    LG Arielle