Beiträge von PC

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    Mein Ex-Mann war Depressiv.

    Als wir uns kennen lernten war er noch ganz i.O.

    Nach ca. 1 Jahr fing es an auf einer London-Reise. Er hat die ganze Nacht nur erzählt, dass ihn niemand liebt und das das Leben scheisse sei.

    Wieder zu Hause hat er sich selber eingeliefert und begann mit den Tabletten. Diese haben sehr geholfen, ihn aber leider sehr verändert. Das tägliche Leben ging mit den Tabletten ganz gut, fast niemand aus unserem Bekanntenkreis wusste von seiner Krankheit. Auch meine Familie nicht.

    Wir heirateten und bekamen ein Kind. Er schluckte immer die Tabletten, leider aber auch andere Drogen wie Koks etc.

    Das Leben mit ihm wurde immer schlimmer. Ich und das Kind existierten nicht mehr. Er bekam von Arzt Ritalin verschrieben.

    Er ging immer Arbeiten, darauf bestand er. Auch im Geschäft wusste nie jemand über seine Krankheit Bescheid. Aber er war nur noch er, und wir gingen irgendwie neben ihm her.

    Ihn verlassen getraute ich nicht, da ich dachte er würde den Halt verlieren und sich was antun (was er bis dahin schon 2 mal versucht hatte)

    Dann ging ich in einen Kurs beim Roten Kreuz für Angehörige von Depressiven. Dort lernte man mich, dass ich zuerst auf mich schauen muss. Es nützt nichts sich für einen Depressiven Menschen aufzugeben.

    Ca. 1 Jahr später habe ich mich getrennt. Er hat sich nach ein paar Monaten wieder gut gefasst, fand eine ganz nette Freundin, kümmerte sich rührend um seinen Sohn. Ich dachte, wirklich er hats geschafft.

    Leider nicht. Er hat sich diesen Frühling umgebracht.

    Ich weiss, meine Geschichte ist nicht gerade das was du hören willst, aber leider passiert.

    Ich selber würde dir raten, ihn zu verlassen. Aber das ist das was ich aus meiner persönlichen Erfahrung gelernt habe.

    Natürlich wird es mit Medikamenten besser. Aber gut wird es nie mehr.

    PS: Mein Ex hatte auch eine Erbliche Depression. In seiner Familie haben sich im den letzten 2 Jahren 4 Leute umgebracht.

    Ich hätte es nie gekonnt und mein Mann ist rund 1 Monat nach unserem Entscheid ausgezogen. Und ich war überglücklich. Viel länger hätte ich es nicht mehr ausgehalten.

    Wenn du jetzt schon mühe mit dem Gedanken hast, dann wird es in der Wirklichkeit wahrscheinlich noch viel schlimmer.

    Aber was soll man dir Raten. Das Gefühl sagt dir ganz klar, ich will und kann es nicht. Also.

    Mein Ex ist vorübergehend als Wochenaufenthalter in ein Hotel gezogen, bis er eine Wohnung gefunden hatte.

    Mein Sohn hat seit letzten Herbst eine Kinder-Matratze von Ikea und wir sind super zufrieden damit.

    Wenn man die Matratze kauft muss sie zuerst "aufgehen". Deshalb kann man sie nicht gleich am ersten Tag benutzten

    Hallo fragender

    Aus welchen Grund sollten die Mietverträge NICHT abgeben dürfen. Da hat es ganz sicher keine Datenschutzrelevanten Daten darauf.

    Sie sind sich im klaren, dass sie nur zweiter machen, wenn Sie sich weigerst. Eine Chance davon los zu kommen ist sehr gering.

    Und ja, die Steuern können jeden Beleg verlangen, denn sie wollen. Sich dagegen sperren nützt nichts. Und wenn ja doch alles ganz legal läuft, kann man es ja auch zeigen, oder?

    Ich versteh, das ganze Theater nicht ganz.

    Bei mir war es so, dass mein Mann Schicht- Sonntags und Gott weiss noch was fürwelche Zulagen bekam.

    Bei der Scheidung wurde nur sein Reguläres Einkommen miteinbezogen. Der Richter ewähnte aber noch, dass er eigentlich zu tief eingestuft sei.

    Nun zum Glück.

    Jetzt wird er ev. Arbeitslos und bekommt ja nur 80% vom Lohn, ohne die Zulagen.

    Gut für mich. Denn er hat so keine Chance was zu ändern.

    Wenn dir das Geld reicht, lass es sein. Macht es dich Glücklicher?

    Ich denke eher nein.

    Ich habe jetzt seit 2 Jahre nein Wasserbett und würde es nie mehr hergeben.

    Im Gegensatz zu meinem Vorschreiben schlief ich vom der ersten Nacht an viel besser und wachte am Morgen ohne irgendwelche Rückenschmerzen auf. Dabei hatte ich vorher schon 10 Jahrel ang ein "Gesundheitssystem"

    Und das beste daran ist die Wärme. Nie mehr ein kaltes Bett!!