Beiträge von Kobold 1

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    alescha01


    Der „Leistungsausweis“ von Angela Merkel ist vergleichbar mit einem Top CEO eines Konzerns -- permanent den Überblick zu behalten, die Expertisen von Experten mit gesundem Menschenverstand zu werten und die jeweilige Situation global gesehen richtig einzustufen und manchmal auch Entscheide mit Herzblut zu vertreten, mit denen man sich keine Freunde macht. Obwohl auch eine Angela Merkel vor Fehlentscheidungen nicht gefeit ist -- einer internationalen Umfrage zufolge geniest Bundeskanzlerin Merkel a.D. nach wie vor so viel Hochachtung wie kaum ein anderer Politiker.


    Ich sehe zurzeit weit und breit keine Politikerin oder Politiker in und ausserhalb der Ampel die ihr nur annähernd das Wasser reichen können. Warten wir jetzt mal ab was die Ampel so alles auf die Beine stellt. Vollmundig kritisieren ist einfach, es besser zu machen etwas schwieriger! Ich habe schon mehrmals in BO Foren erwähnt, der Tag wird kommen an dem nicht wenige in unserem „Nachbarländli“ wehmütig an Angela Merkel zurückdenken werden.


    Kobold

    mupli


    Was heisst da: „Wir schauen keine Nachrichten mehr an. Alles nur ein Jammertal“. Da machst du etwas falsch. Mein Geheimtipp mal unter uns: Gute Nachrichten musst du im Langzeitgedächtnis speichern, schlechte sofort löschen. Aktuelles Beispiel: Die Nachricht dass Engländer ihre Corona verseuchte Insel zähneklappernd fluchtartig verlassen und via das ebenfalls verseuchte Frankreich wo sie auch nicht willkommen sind mit Sack und Pack in unserem „Alpenländli“ in Mürren im Berner Oberland oder in Verbier im Wallis landen sofort unwiderruflich löschen. Die Nachricht dass die Flüchtlinge von den Eingeborenen in Mürren und Verbier weit ab vom Corona-Virus und alles im grünen Bereich nach dem Jahresend-Flop 2020/21 als man anstelle Englisch nur noch Dialekt hörte, im Dezember 2021 herzlich aufgenommen werden, vorausgesetzt sie reisen mit prallgefüllten Geldsäckel an und verlassen die heile Bergwelt mit leerem Geldsäckel wieder, muss gespeichert werden. Der Rubel muss rollen und er rollt wenn man den Tourismus Verantwortlichen und den Hoteliers so zuhört.


    Die Krux ist nur, auf gute Nachrichten folgen in der Regel ohne Vorwarnung sofort wieder schlechte Nachrichten. Böse Zungen sagen jetzt, die Omrikon-Fälle könnten sich auch in der Schweiz alle drei bis vier Tage verdoppeln und im Januar voll durchstarten und die Schweiz zu einem Corona-Hotspot machen, wobei die Insel-Flüchtlinge daran nicht ganz unbeteiligt sind. Also auch diesen Abschnitt unwiderruflich sofort löschen.


    Abschliessend entnehme ich meinem Langzeitgedächtnis die gespeicherte gute Nachricht: Noch sind wir im alten Jahr und wie ich in einem anderen Thread erwähnt habe, werden Koboldine und Kobold einmal mehr das Beste aus der Situation machen und das Jahresende in unserer Dörfli-Stammkneipe unter Gleichgesinnten verbringen. Selbstverständlich in der Annahme dass alle Gäste zwei bis drei Mal geimpft und bewaffnet mit einem gültigen Zertifikat (böse Buben & Mädchen mit gefälschten Zertifikaten nicht erwünscht!) eintrudeln und nach dem Silvester-Dinner um 24:00 Uhr, regelkonform sitzend am Tisch mit einem „Blöterli“ Getränk aus besten Lagen allen Gästen zuprosten, als guter Mensch auch auf die zu Hause gebliebenen mehr oder weniger frustrierten Ungeimpften und auf das obligate 3 mal Küssen verzichten werden!


    Kobold

    Die Mehrheit der Stimmbürger/Innen ist mit der 2G und 2G plus Regel mit Zertifikat einverstanden. Das zunehmend ermüdende Palaver der verantwortungslosen uneinsichtigen Impfgegner, geldgierigen Zertifikatfälscher und ihren bedämmerten Kunden wird auch nicht verstummen wenn unsere IPS nicht mehr in der Lage sind alle Patienten, egal ob geimpft, nicht geimpft, oder nach komplexen OP’s aufzunehmen, Patienten in andere Spitäler verlegt werden müssen, Triages nicht mehr zu vermeiden sind und schwerkranke Patienten sterben die es sonst geschafft hätten. Ich hoffe nach wie vor dass es nicht soweit kommen wird. Sollten meine düsteren Prognosen jedoch zutreffen, hilft nur noch die ausserordentliche Lage nach Epidemiengesetz.


    Die ausserordentliche Lage nach Epidemiengesetz (EpG) ist die höchste Gefahreneinschätzung, die im EpG genannt ist und verschafft dem Bundesrat weitreichende Kompetenzen. Nach Artikel 7 des Epidemiengesetzes kann der Bundesrat für das ganze Land Massnahmen zur Bekämpfung einer übertragbaren Krankheit anordnen. Ich denke dabei allen Unkenrufen zum Trotz und heutigen (noch) Impfpflicht-Gegner auch an eine allgemeine Impfpflicht als letzte Massnahme.


    Der Bundesrat kann einen Impfzwang für die breite Bevölkerung beschliessen. Allerdings nicht auf der Grundlage des Epidemiengesetzes aber gestützt auf die Bundesverfassung indem er den Schutz der Bevölkerung höher gewichtet als der Schutz der körperlichen Unversehrtheit. Soweit ich orientiert bin, könnte das Parlament den Bundesrat jedoch sogleich wieder stoppen. Das wird sich jedoch rasch ändern, sollte die Situation mit weiteren gefährlichen Mutationen in der Schweiz aus dem Ruder laufen und unsere Nachbarstaaten mit ihren drastischen Impfzwang Massnahmen für die Betroffenen Erfolge verzeichnen können.


    Kobold

    Sorry -- Bezug/Auszahlung oder Rente der „verlogenen“ 2. Säule sollte es heissen!

    oytenkratos


    Trotz einer diametral anderer Meinung zu unserem Staat mit einer zum Glück bürgerlichen Mehrheit im Nationalrat, im Ständerat und im Bundesrat muss ich zugeben, dass für mich nebst SVP Köpfen zunehmend auch FDP Köpfe nicht mehr wählbar sind. Ich bin kein Sympathisant der SP, aber die Haltung von NR Fabian Molina bezüglich Corona Massnahmen und über eine Impfpflicht nachzudenken macht ihn für mich langsam wählbar.


    Und ich sehe weit und breit keinen Grund unser lebenswertes „Ländli“ zu verlassen. Während meinen beruflichen Zeiten hatte ich keine Zeit mich mit Aktien zu beschäftigen und Bezug oder Auszahlung der „verlogenen“ 2. Säule (Danke an die ehrenwerten Verwalter meiner hervorragenden Arbeitgeber-Pensionskasse!) war für mich im Gegensatz zu dir nie ein Thema. Unser drei Säulen System bietet mir, leider nicht allen Arbeitnehmern, das Privileg eine von Geldsorgen befreite dritte Lebensphase voll zu geniessen und freue mich immer wieder als immer noch reisefreudigen Traveller, zurzeit Corona bedingt leider etwas auf Sparflamme, nach einem längeren erlebnisreichen Trip in ferne Landen mit dem bequemen Intercity vom Airport ZH-Kloten via Zürich wohlbehalten vorbei an der in allen Farben bespreiten Reitschule in den HB-Bern einzufahren und einmal mehr festzustellen, hier lässt es sich Leben -- und das nicht nur kulinarisch!


    Ich wünsche dir viel Glück mit deinen Aktien, den zwei Mietmobilien und bei deiner Planung als Privatier die immer mehr aus dem Gleichgewicht kommende Schweiz zu verlassen. Wenn es soweit ist, lass etwas von dir hören, vielleicht ergibt sich sogar mal die Gelegenheit in einer deiner Mietmobilien weitab unserem „Alpenländli“ die Klingen Auge in Auge zu kreuzen und mit süffiger lokaler Tranksame anzustossen, du zu deinem Entschluss die Schweiz zu verlassen und ich zu meinem Entschluss hier meinen Lebensabend, hoffentlich noch in weiter Ferne und mehr oder weniger klapprig zu verbringen.


    Kobold

    mupli


    Auch ich habe meinen Hausarzt und seine Frau, ebenfalls Ärztin in der Praxis nach ihren Meinungen zu Covid-19 Impfungen gefragt. 1. 2. 3. (Booster) und voraussichtlich so wie es aussieht weitere Impfungen. Ihre Antwort kurz und bündig, die die meisten ihrer Arzt-Kolleginnen und Kollegen teilen:


    Das Risiko ernsthafter Komplikationen bei einer Erkrankung am Coronavirus ist um ein Vielfaches höher als die Wahrscheinlichkeit schwerer Nebenwirkungen aufgrund der Covid-19-Impfung. Anders gesagt: Das Coronavirus ist die Gefahr, nicht die Impfung.


    So sehe ich das als Laie auch und mache mir keine permanenten zermürbenden Gedanken die auf den Magen und das Gemüt schlagen über eventuelle zukünftige Spätfolgen infolge Covid-19 Impfungen, mehr oder weniger verständliche Pro/Contra Studien in den Medien die von medizinischen Spezialisten aus allen Fachgebieten unterschiedlich interpretiert werden und halte mich weiterhin an das Zitat:


    „Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt!“


    Und das geniessen wir allen Unkenrufen betreffend 2G, 2G-Plus, 3G, Teil- oder Ganz-Lookout zum Trotz. Weihnachten mit Tanne, Kerzli. Kugeln, Speis & Trank in kleinem Familienkreis ist organisiert, ebenfalls die Jahresendparty in unserer Stammkneipe sollte sie nicht in letzter Minute gekänzelt werden und dann sehen wir weiter was uns das neue Jahr so alles auf dem Teller präsentiert und machen auch wenn die jeweiligen Begleitumstände nicht immer das Gelbe vom Ei sind das Beste daraus!


    Kobold

    Rodizia


    Ja, ich habe es mir angetan und die letzte Arena mit Wendehals Röschti, der zwar sympathisch rüberkommt, aber voll auf Parteilinie argumentiert, schmunzelnd konsumiert. Jetzt kann sich die SVP voll gegen eine einrichtungsbezogene oder allgemeine Impfpflicht konzentrieren, mit Unterstützung von anderen Parteien. Und was sagt meine Kristallkugel und mein Kaffeesatz dazu. Die Unterstützung wird bei steigenden Corona- und IPS-Zahlen zunehmend schwächer werden bis die SVP einmal mehr, als eine Partei gegen alle andern dasteht und zähneknirschend zuschauen muss, wie in der Schweiz nach Deutschland und Österreich eine Impfpflicht (noch offen: einrichtungsbezogen oder allgemein) eingeführt wird mit Regeln die allerdings wir bestimmen werden. Ich bin zwar nach wie vor aus verschiedenen Gründen, die auch schon aus medizinischen und rechtlichen Gesichtswinkeln diskutiert wurden ein Gegner einer Impfpflicht aber überzeugt, die Impfpflicht wird kommen.


    Immer mehr namhafte Politiker und Virologen in Deutschland z.T. auch in der Schweiz argumentieren: "Ohne Impfpflicht erreichen wir die Impfquote nicht, die wir benötigen, um bei der Stärke der Impfstoffe, die wir haben, und dem R-Wert der Delta-Variante, über die Runden zu kommen."


    Als Laie schliesse ich jetzt meine Kristallkugel & Kaffeesatz-Voraussagen und hoffe; und das jetzt ohne Sarkasmus, dass Kugel, Satz, Politiker und Virologen falsch liegen. Und wenn nicht, ich kann damit leben auch wenn weitere Picks nicht zu vermeiden sind.


    Kobold

    mupli


    Danke dass du Beda Stadler in diesen Thread gebracht hast. Ich war und bin immer noch ein grosser Fan von Beda Stadler obwohl auch ich nicht immer seine Meinung teile. Sich etwas näher mit diesem knorrigen auch bei Berufskollegen aneckenden Molekularbiolagen und ehemaligen Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern zu beschäftigen kann ich allen BO-Foristen nur empfehlen. Vor Jahren bot sich mir die Gelegenheit den bekennenden Atheisten anlässlich eines Vortrages an der Uni Bern kurz kennenzulernen. Es ist allerdings nicht anzunehmen, dass sich Beda an Kobold erinnert!


    Herrlich wie er mit bissigen Argumenten Alternativmedizinern und nicht zuletzt Homöopathen-Gurus mit ihren Globuli Kügelchen und ihren naiven Anhängern den Wind aus den Segel nahm. Seine z.T. provokativen Thesen frei ab Rednerpult und oft ironisch zugespitzt muss man ob einverstanden oder nicht hautnah miterlebt haben.


    Viel Vergnügen, solltet ihr mal einen Vortrag von Beda Stadler besuchen.


    Kobold

    mupli


    Danke dass du Beda Stadler in diesen Thread gebracht hast. Ich war und bin immer noch ein grosser Fan von Beda Stadler obwohl auch ich nicht immer seine Meinung teile. Sich etwas näher mit diesem knorrigen auch bei Berufskollegen aneckenden Molekularbiolagen und ehemaligen Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern zu beschäftigen kann ich allen BO-Foristen nur empfehlen. Vor Jahren bot sich mir die Gelegenheit den bekennenden Atheisten anlässlich eines Vortrages an der Uni Bern kurz kennenzulernen. Es ist allerdings nicht anzunehmen, dass sich Beda an Kobold erinnert!


    Herrlich wie er mit bissigen Argumenten Alternativmedizinern und nicht zuletzt Homöopathen-Gurus mit ihren Globuli Kügelchen und ihren naiven Anhängern den Wind aus den Segel nahm. Seine z.T. provokativen Thesen frei ab Rednerpult und oft ironisch zugespitzt muss man ob einverstanden oder nicht hautnah miterlebt haben.


    Viel Vergnügen, solltet ihr mal einen Vortrag von Beda Stadler besuchen.


    Kobold

    Transmitter


    Auch ich bin aus verschiedenen Gründen Gegner von einem Impfzwang. Nur, die Meinung von Kobold ist nicht massgebend. Zu gegebener Zeit wird in Deutschland der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach im Kabinett von Olaf Scholz so wie er sich bereits äusserte den Impfzwang mit noch zu bestimmenden Regeln einführen. Die Kompetenz von Lauterbach als Mediziner und Gesundheitsökonom ist unbestritten. Ob er auch als führungsstarker Manager und Teamplayer überzeugt wird sich zeigen. Warten wir mal ab was sich da in unserem „Nachbarländli“ so tut. Sollte Lauterburg im Vergleich mit der Schweiz Erfolge aufweisen, ist es nur eine Frage der Zeit bis auch bei uns der Impfzwang eingeführt wird mit Regeln die allerdings wir bestimmen.


    Kobold

    Transmitter


    Eine zugegeben nicht einfach zu lösende Impfpflicht mit Bussen bis zu einigen tausend Franken bei Nichtbefolgung wird an der aktuellen Welle nicht viel ändern. Mit Sicherheit aber bei zukünftigen Wellen von denen wir nicht verschont bleiben.


    Kobold

    Nachtrag zu meinem letzten Beitrag:


    Kürzlich war ein guter Bekannter bei uns zu Besuch. Und wen wundert’s, auch Corona war ein Thema. Wie viele Schweizer, auch Foristen hier im BO Forum vertrat er die Meinung, es müsste viel mehr in die permanente Aufklärung investiert werden bevor noch härtere Massnahmen als die heute gültigen ergriffen werden, die nur eine noch grössere Spaltung der Bewohner in unserem Ländli generieren. Bevor ich ihm meine Haltung, es ist zu spät, jetzt helfen nur noch ohne wenn und aber landesweite 2G- oder 2G plus Regeln, erhielt ich Unterstützung von „OBEN“. Nein, nicht von Gott, sondern vom Getöse eines Helikopters, der unser „Dörfli“ überflog. Ich erklärte unserem Gast, Zielflughafen des Helikopters sei der Landeplatz auf dem Hochhaus des Uni-Spitals Insel. Tagtäglich werden mehrmals Patienten aus Regionalspitälern bei denen die Ärzte am Ende ihres Lateins waren nach Bern geflogen und landen auf den IPS, die immer mehr von egoistischen ungeimpften Corona Patienten belegt und schon heute am Anschlag sind.


    Jetzt steht der Winter vor der Tür. Schnee, Match, Eis, Nebel auf den Strassen mit Piloten die mit ihren Blechkisten schneller unterwegs sind als sie denken können und sich und weitere sich korrekt verhaltende Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich verletzen und rasch möglichst operiert werden müssen. Also vielmals mit dem Heli mit am Anschlag laufenden IPS im Uni-Spital. Bereits heute müssen Schwerverletzte in weitere Spitäler im Kanton gebracht werden, die nicht über die hochkomplexen Einrichtungen und Top-Spezialisten auf den jeweiligen Fachgebieten verfügen wie ein Uni-Spital. Die traurige Folge; schwerverletzte überleben den Unfall nicht. Patienten die es geschafft hätten, wenn man sie rechtzeitig operiert hätte, mit anschliessender Behandlung auf einer IPS. Mal ganz zu schweigen von weiteren notwendigen OP’s die auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden mussten, z.T. mit schwerwiegenden Folgen für die betroffenen Patienten. Ich spreche hier von meinen Infos aus erster Hand im Uni-Spital Insel in Bern. Dasselbe gilt auch für weitere Uni-Spitäler in der Schweiz.


    Für Aussagen von Politikern in Amt und Ehren wie: „Wir haben die Situation im Griff und es hat noch Luft nach oben“ habe ich nur noch grenzenloses Unverständnis und hoffe dass sie nie auf einer IPS landen. Obwohl ich immer noch gegen eine Impfpflicht für alle bin, mit „Ultima Ratio“ Massnahmen muss sich unsere Regierung heute schon beschäftigen, in der Hoffnung dass es nie soweit kommen wird.


    Die Reaktion meines Bekannten: „Jetzt verstehe ich deine Haltung zu sofortigen noch härteren Massnahmen“.


    Kobold

    mupli


    Es ist soweit, die Uhr zeigt an, es ist nicht vor 12 Uhr es ist nach 12 Uhr. IPS in verschiedenen Spitälern sind überlastet, das Pflegepersonal am Limit, immer mehr krankgeschrieben, auf dem Absprung und einzelne Triagen mussten bereits angewendet werden.


    Wer in den letzten Wochen nicht mitbekommen hat, was da läuft, dem ist nicht mehr zu helfen. Weitere Aufklärungskampagnen egal mit welchen Mitteln und PR Spezialisten werden eine Mehrzahl der Impfgegner nicht überzeugen sich impfen zu lassen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ausser Spesen nichts gewesen! Jetzt hilft nur noch massiver Druck auf die Uneinsichtigen. Damit man mich nicht missversteht, ich bin nach wie vor aus verschiedenen Gründen gegen einen Impfzwang, mal abgesehen davon, dass es logistisch nicht durchführbar wäre. (Kontrolle!)


    Nebst den üblichen bekannten Massnahmen muss die 2G-Regel, eventuell 2G plus konsequent flächendeckend eingeführt werden. Kulturelle Anlässe, Sportanlässe, Hotel/Restaurant/Club/Bars, Supermärkte, Einzelhandel, ausgenommen einige noch zu bestimmende nur noch für Geimpfte und Genesene. Die Betroffen werden aufheulen und von einem Impfzwang durch die Hintertür sprechen. Einige werden sich zähneknirschend mit der Faust im Sack Impfen lassen und der klägliche Rest muss sich vom gesellschaftlichen Leben abmelden, in den eigenen vier Wänden versauern oder abgeschirmt mit Gleichgesinnten dahinvegetieren.


    Zugegeben, pickelharte Massnahmen, aber immer noch besser als ein neuer gesamtschweizerischer Lockdown.


    Kobold

    mupli


    Zur Information:


    Angaben im Booster Zertifikat auf dem Handy:


    Geimpft 15.11.21


    Gütig bis: 14.11.22


    Dosis: 3/3 (3. von 3 Impfungen)


    Art des Impfstoffs: SARS-CoV-2 mRNA vaccine


    Produkt: Spikevax (previousty Covid-19 Vaccine Moderna)


    Hersteller: Moderna Biotech Spain S.L.


    PS


    Meine Frau verspürte während einem Tag einen leichten Schmerz im Oberarm, ich verspürte lediglich Durst, der allerdings nicht mit Wasser gelöscht werden konnte!


    Kobold

    mupli


    Wie schon gesagt, bei uns in Bern klappte alles bestens. Zertifikat mit allen Impfdaten und Gültigkeitsdauer auf meinem und dem Handy meiner Frau. Während meine Frau ihr und mein Zertifikat dem Servierpersonal auf ihrem Handy präsentiert, nutze ich die Zeit, die in vielen Restaurants auf Spiegeln und Schiefertafeln aufgeführten Wein- und Speiseempfehlungen zu studieren und mich auf den kulinarischen Genuss vorzubereiten.


    Mit unseren drei Corona-Impfungen, hoffe ich mal, sind wir gut gerüstet bis wir in mehr oder weniger langen zeitlichen Abständen mit einer 4. 5. 6. --- Impfung beglückt werden. Nicht ganz billig das jeweilige Prozedere. Nach jeder Impfung muss der im Gaumen steckengebliebene Angstschweiss anschliessend mit einem süffigen Tropfen runtergespült und am Abend das neue Zertifikat mit einem feinen Dinner in einer Speisekneipe gefeiert werden, idealerweise mit gleichgesinnten Freunden und Bekannten. Gut, man könnte das alles auch zu Hause machen. Könnte man; nur meine Frau geschwächt von der Spritze in der Küche und mein kläglich geschwächter Oberarm nur noch mit Schmerzen in der Lage schwere Weinflaschen vom Keller in die Wohnung zu transportieren, zu entkorken und in Gläser abzufüllen. Also lassen wir das.


    Kobold

    Transmitter & Rodizia


    Ich teile mehrheitlich eure Meinung zu Papa Christoph und Tochter Magdalena. Politik und Unternehmensführung sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Und es ist leider so wie ich schon in anderen Threads erwähnt habe, der SVP gehen die wählbaren Köpfe zunehmend aus. Nicht zuletzt wenn ich lese und höre was gewisse SVP Parlamentarier/Innen betreffend einzelnen Corona Massnahmen so in die Welt hinaus posaunen.


    Kobold

    Interessant, „family“ Blocher mit Bundesrat a.D. Christoph und Töchterchen Magdalena, das permanente Feindbild von GRÜNEN und ROTEN in Polit-Shows sind immer wieder für genüssliche Schlagzeilen gut. Und jetzt laut „BILANZ“ noch an erster Stelle der Aufsteiger 2020. Obwohl ich alles andere als ein Freund vom guten hemdsärmeligen Christoph und seiner Partei mit zunehmend etwas fragwürdigen Köpfen an vorderster Front bin, dieser Mann aus einfachsten Verhältnissen hat einiges in seinem Leben erreicht, das Respekt erfordert. Und Leute die sich in unserem „Ländli“ vom Durchschnitt etwas abheben und wirtschaftlich und politisch Erfolg haben sind für viele Eidgenossen suspekt.


    Ich schmunzle auch immer wieder wenn in heissen Diskussionen mit LINKEN, Magdalena Blocher als Firmenchefin bezeichnet wird, der alles ins gemachte goldene Bett gelegt wurde. Magdalena ist nun mal, ob es ihren Kritikern passt oder nicht, eine hervorragende und weitsichtige Managerin, vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig in ihrer Ausdrucksweise, nicht zuletzt wenn sie auf Englisch referiert. Aber es macht Spass ihr zuzuhören und man schläft im Gegensatz zu anderen Politikern/Innen nicht ein. EMS erschliesst die globalen Märkte kontinuierlich mit neuen Produkten und Anwendungen und baut die Marktposition weiter aus. Dank innovativer, kundennaher Entwicklung ist EMS gut gerüstet und zuversichtlich für die Zukunft, auch wenn es mit der EU Marktzugang etwas happiger werden könnte. Hervorragende Produkte sind immer gefragt.


    Ex Juso Chefin Tamara Funiciello, ewige Studentin und heutige Nationalrätin & Co schlagen mit der Keule bei jeder sich bietenden Gelegenheiten auf diese erfolgreiche Firmenchefin ein, die 2004 die Leitung der Ems Chemie von ihrem Über)Vater übernahm. Und Magdalena Blocher ist wie ihr Vater nun mal alles andere als helvetisches Mittelmass. Schüchtern darf auch mal die Frage gestellt werden, was passieren würde wenn unsere wortgewaltige Tamara mit ihren Trabanten das global tätige Unternehmen „Ems-Chemie“ während ein bis mehreren Jahre leiten dürfte. So sicher wie das Amen in der Kirche wäre das Unternehmen nach kurzer Zeit bankrott und die Angestellten auf der Strasse. Kritisieren ist einfach, es besser zu machen, nicht mit Worten sondern mit Taten ist etwas schwieriger!


    Sorry, diese Zeilen sind nicht eine Hommage an die „family“ Blocher. Lediglich eine Reaktion aus dem hohlen Bauch auf die Antwort von Rodizia, die in diesem Thread einen Alt-BR ins Spiel gebracht hat.


    Kobold

    oytenkratos


    Mit Ehrfurcht nehme ich zur Kenntnis, dass du den kleinen Auszug aus meiner Biographie nicht nur gelesen sondern einen Kommentar hinzugefügt hast. Bei Gelegenheit werde ich mal auflisten, was mir, bis ich das hölzerne Pyjama anziehen muss, noch alles „Wurscht“ ist.

    Ich kann es nicht verkneifen auch noch meinen Senf zum Thema beizusteuern. Um es vorweg zu nehmen, ich habe es bis heute nicht geschafft in den Top-Ten der Reichsten der Reichen erwähnt zu werden. Zerknirscht muss ich mich damit abfinden, nicht mal den letzten Platz der 300 Milliardäre/Millionäre erreicht zu haben. Irgendetwas lief da schief. Also das war so. Mein Grossvater entschloss sich als meine Mutter noch ein kleines Mädchen war, nach Amerika auszuwandern und die Familie nachkommen zu lassen. Anfangs erhielt meine Grossmutter noch einige Briefe, dann war Schluss. Grossvater war verschollen. Grossmutter und meine Mutter haben die Hoffnung aufgegeben nochmal etwas von diesem Auswanderer zu hören. Dabei hörte man immer wieder von Tellerwäscherkarrieren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Also nur eine Frage der Zeit, dass ein Schreiben von einer Anwaltskanzlei eintrifft und Grossmutter und meine Mutter, inzwischen verheiratet mit meinem Vater einen Konzern, ein Hotelimperium oder schlicht und einfach mehrere Ölfelder erben, das Grossmutter meine Mutter, meinen Vater und mich in den illustren Kreis der 300 Reichsten in der Schweiz katapultiert hätte. Die Jahre vergingen und weit und breit kein Schreiben aus den USA. Wie gesagt, etwas lief da gewaltig schief und Kobold´s Milliardären Karriere, sprich Sohn aus reicher Familie im Eimer!


    Und ich denke schmunzelnd zurück an graue Vorzeiten. Langjährige Ausbildung, kein Geld für teure Klamotten, Essen im Restaurant, kulturelle Veranstaltungen, Ferien, eigene Wohnung, geschweige denn für ein Auto. Anschliessend an die Ausbildung 50-Stunden Wochen, 2 Wochen Ferien, nicht ganz billige permanente Weiterbildung und dann eine Familiengründung.Als junge Familie zu dritt und dann zu viert, wiederum Geldmangel, alte Zweizimmerwohnung, Ferien in der Regel zu Hause auf Balkonien oder Luxus pur, im alten, nicht ganz wasserdichten Zelt irgendwo in unserem „Alpenländli“ und dann als Krönung -- Kauf eines altersschwachen angerosteten Kleinwagens. Aber wir waren gesund, glücklich und zufrieden!


    Nun, die Investitionen in meine Ausbildung mit entsprechender Karriere zahlten sich langsam aus. Eigenheim und Beschaffung von Dingen, von denen wir früher nur träumen konnten lagen im Bereich der Möglichkeiten. Und jetzt geniessen wir die dritte Lebensphase und ich bin mir nicht so sicher ob wir diese Phase auch geniessen würden, wäre Grossvater wieder aufgetaucht und hätte Grossmutter und meine Mutter über Nacht zur Milliardärinnen gemacht.


    Der langen Rede kurzer Sinn – mir ist das Vermögensranking der „BILANZ“ völlig „Wurscht“ und ich möchte mit niemandem tauschen.


    Kobold

    Ich kann es nicht verkneifen auch noch meinen Senf zum Thema beizusteuern. Um es vorweg zu nehmen, ich habe es bis heute nicht geschafft in den Top-Ten der Reichsten der Reichen erwähnt zu werden. Zerknirscht muss ich mich damit abfinden, nicht mal den letzten Platz der 300 Milliardäre/Millionäre erreicht zu haben. Irgendetwas lief da schief. Also das war so. Mein Grossvater entschloss sich als meine Mutter noch ein kleines Mädchen war, nach Amerika auszuwandern und die Familie nachkommen zu lassen. Anfangs erhielt meine Grossmutter noch einige Briefe, dann war Schluss. Grossvater war verschollen. Grossmutter und meine Mutter haben die Hoffnung aufgegeben nochmal etwas von diesem Auswanderer zu hören. Dabei hörte man immer wieder von Tellerwäscherkarrieren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Also nur eine Frage der Zeit, dass ein Schreiben von einer Anwaltskanzlei eintrifft und Grossmutter und meine Mutter, inzwischen verheiratet mit meinem Vater einen Konzern, ein Hotelimperium oder schlicht und einfach mehrere Ölfelder erben, das Grossmutter meine Mutter, meinen Vater und mich in den illustren Kreis der 300 Reichsten in der Schweiz katapultiert hätte. Die Jahre vergingen und weit und breit kein Schreiben aus den USA. Wie gesagt, etwas lief da gewaltig schief und Kobold´s Milliardären Karriere, sprich Sohn aus reicher Familie im Eimer!


    Und ich denke schmunzelnd zurück an graue Vorzeiten. Langjährige Ausbildung, kein Geld für teure Klamotten, Essen im Restaurant, kulturelle Veranstaltungen, Ferien, eigene Wohnung, geschweige denn für ein Auto. Anschliessend an die Ausbildung 50-Stunden Wochen, 2 Wochen Ferien, nicht ganz billige permanente Weiterbildung und dann eine Familiengründung.Als junge Familie zu dritt und dann zu viert, wiederum Geldmangel, alte Zweizimmerwohnung, Ferien in der Regel zu Hause auf Balkonien oder Luxus pur, im alten, nicht ganz wasserdichten Zelt irgendwo in unserem „Alpenländli“ und dann als Krönung -- Kauf eines altersschwachen angerosteten Kleinwagens. Aber wir waren gesund, glücklich und zufrieden!


    Nun, die Investitionen in meine Ausbildung mit entsprechender Karriere zahlten sich langsam aus. Eigenheim und Beschaffung von Dingen, von denen wir früher nur träumen konnten lagen im Bereich der Möglichkeiten. Und jetzt geniessen wir die dritte Lebensphase und ich bin mir nicht so sicher ob wir diese Phase auch geniessen würden, wäre Grossvater wieder aufgetaucht und hätte Grossmutter und meine Mutter über Nacht zur Milliardärinnen gemacht.


    Der langen Rede kurzer Sinn – mir ist das Vermögensranking der „BILANZ“ völlig „Wurscht“ und ich möchte mit niemandem tauschen.


    Kobold