Beiträge von monalisa

Übersicht der Foren

Zur Liste der Foren gelangen Sie hier: Foren

Möchten Sie einen neuen Beitrag erstellen, wählen Sie bitte ein Forum aus der Foren-Liste und klicken sie auf die Schaltfläche "Neues Thema" oben auf der rechten Seite.

    @wolfsgrau

    Ich danke Ihnen sehr für Ihre Offenheit. Sie lebten in einem still akzeptierten selbstverständlichen Pädo-Sex Macht Übergriffumfeld.

    Das tut sehr weh. Davon sich selbst befreien, ist ein harter Weg. Denn man muss sich wie von einer krankmachenden traditionshaltung raus schaffen, in eine eigene gesunde Welt.

    Und ich habe Sie gefragt, - waren Ihre Peiniger verheiratet, ledig, .... , weil in unseren Köpfen über Pädophil Vorstellungen sind, die wir uns gar nicht klar machen, wie denn diese Vorstellungen wirklich aussehen sollen. Und noch zu unseren Vorstellungen gehört doch, in gutbürgerlichen Familien mit viel sozialem Einsatz kommen Übergriffe nie vor.

    wolfsgrau, bitte sind Sie mir nicht böse, wenn ich jetz schreibe, das Wort Pädophil muss unbedingt neu definierte Aufschlüsselung und Definitionen bekommen, ev.durch neue Worte klar ersetzt werden. Und darnach erst muss eine neue Gesetzgebung erstellt werden.

    Ich hoffe, ich habe Sie jetzt nicht verletzt und bin mir nicht sicher, ob verstehbar sagen konnte, was ich sagen möchte.

    Eines weiss ich, Sie hatten es sehr schwer.

    Herzliche Grüsse

    monalisa

    @es mami

    Konzentrations- , Aufnahme- Entwicklungsschwächen, Apathie, Verstummen, zeigen sich immer wieder bei Kindern, die missbraucht werden.

    Vielleicht sollten Sie sich im Kindrspital Zürich erkundigen, wie, wo, bei wem Sie echte Hilfe erhalten könnten. Im Kinderspital Zürich ist eine eigens erstellte Betreuungsgruppe, die schon kompetend erkennen kann, ob Ihre Kinder vor weiteren Kontakten mit dem Vater echt geschont werden müssen. Kinder sprechen ohne zu sprechen. Geschulte Beobachter kennen sich damit aus.

    Sie könnten ja selbst einmal einen Termin allein abmachen, ohne die Kinder. Diese Leute verfügen auch über kompetente Adressen und über juristische Kontakte.

    Ich möchte Sie auffordern, unermüdlich zu kämpfen. Sie haben Ihre Kinder geboren, also haben Sie auch ein Recht für Ihre Kinder zu kämpfen, für Ihre Kinder neue Möglichkeiten der Ruhe und Erholung zu erkämpfen, wenn es sein muss. Und wenn Sie ganz fest und kontinuierlich fest glauben, dass Sie an die richtigen Leute stossen, wird dies geschehen. Unsere Gedankenhaltung macht sehr viel aus.

    Vielleicht gibt es so etwas wie verschiedene Selbsthilfegruppen im Frauenhausverband, wo kompetente Frauen weiterhelfen. Bei der Gruppe Opferhilfe könnte auch eine wichtige Anlaufstelle sein, um Fragen zu beantworten.

    Ich wünsche Ihnen ganz viel Mut, dass Sie es schaffen!

    Sollte ich auf Adressen stossen, melde ich mich. Doch bitte fangen Sie selbst an genannte Anlaufstellen aufzusuchen.

    Herzliche Grüsse

    monalisa

    @Utka

    "Die totale Sicherheit vor Gewalt- und Straftaten gibt es nicht, auch wenn die Verwahrungsinitiative als neue Gesetzesnorm in Kraft getreten ist."

    Utka, diese Tatsache bewirkt die verstehbare Wut mit dem absoluten Wunsch Gedankengang des totalen Schutzes für alle und einer estremen, nicht wiederrufbaren Bestrafung des Täters.

    Wenn man an Ruth Steinmann und andere Opfer denkt, da kommt schon tiefe Ohnmacht auf.

    Tätern in solcher Brutalitätshandlung, wie dies Ruth Steinmann und andere nicht aufgeklärte Opfer erfahren mussten,werden Stimmen mit Todesstrafe oder totaler Verwahrung, immer aus dem Volk hervor bringen. Einfach absotut verständlich.

    Und es ist schon demütigend und äusserst schmerzvoll für Eltern, tatenlos zu sehen zu müssen, wie ihr Kind bestialisch getötet worden ist. Das ist wohl das allerschwerste für Eltern und für alle, die das Kind gekannt haben.

    Die Frage, warum wird ein Mensch zu solcher Tat fähig, wird uns voll nie beantwortet werden können. Und dieser Ohnmacht möchte man endlich ein ENDE setzen können und man weiss, das wird nie erreicht werden. Aus dieser Ohnmacht heraus schreien viele für Selbstjustiz. Und dies ist sehr verstehbar.

    " Es steht unserer humanitären Tradition gut an, auch Straftätern, wenn es irgendwie geht und zu verantworten ist, mindestens eine kleine Chance auf Besserung, auf ein Leben nach dem Gefängnis, zu bewahren."

    Das finde ich auch sehr richtig und zeichnet unsere Justiz aus.

    .... ist für Menchen, die ihr Liebstes verloren haben schwer, vielleicht nicht nachvollziehbar.

    Kann ein Mensch nachvollziehen, was in den Kindern, den Opfern während des Tatvollzuges abgegangen ist? Wir, die wir leben und nicht erfahren haben, sind damit sehr schnell fertig und wissen so genau, .... was jetzt richtig ist.

    Ich werde es nie verstehen, was ein Mensch zu so scheusslichen Taten bringen kann, nie.

    @Utka

    “Opfer, welche noch nicht aus ihrer Opferrolle herausgefunden haben und nicht abgrenzen können, sollten an der politischen Diskussion nicht teilnehmen. Opfer können und dürfen keine Richter sein. Sie sind in der anklagenden Rolle.“

    Sind Sie sich da so sicher?

    "Auch ich bin von Emotionen nicht ganz frei. Und wenn ich hier was von Massenzellen usw. lese, dann stösst mir das ganz übel auf."

    Solche Wut kommt muss raus, auch wenn dies alle anderen Menchen besser wissen und falsch finden. Ruth Steinmann und alle anderen Kindermorde über jahrzehnte, unaufgeklärte, bringen solche Wutäusserungen hervor und sind berechtigt, auch wenn sie in Worten wie "Massenzellen" und "Konzentrationslagern" schockieren. In Amerika werden Kinderschänder in den Zuchthäusern am schlimmsten von Häftlingen behandelt. Bei uns finden sie im Gefängnis Einzelschutz, was ich richtig finde. Aber die Wut, dass diese Kinderschänder ungeschützt bestraft werden sollen, verstehe ich sehr wohl.

    "unklare eweislage" , dazu sollte sich ein echter Jurist äussern, damit man weiss, was wirklich dazu gehört.

    @es Mami

    da sind Sie nicht allein. Utkas Äusserungen sind schlicht daneben.

    Was Ihr Mann tut ist schlichtweg auch daneben. Ich würde meine Tochter nicht mehr überlassen, auch nicht den Sohn, auch wenn er der Vater ist.

    Sind Sie für Ihre Kinder und nur für Sie und schützen Sie bitte Ihre Kinder voll und ganz vor Ihrem Mann.

    Im Frauenhaus bekommen Sie jede Hilfe, auch juristische. Jetzt gehen die Kinder vor.

    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und wünsche, dass Sie sich sehr gut abgrenzen können.

    Ihr Mann, so finde ich, ist wirklich krank,sehr krank.

    Mached Sie's guät

    monalisa

    Norbert Sommer

    Hallo Herr Sommer

    es ist niemand unter falschem Namen aufgetaucht. Niemand hat meinen namen monalisa geklaut.

    Mein Beitrag, den Sie finden er passe nicht hier her zum laufenden Thema, gehört in die Prävention. Und als Vater, dachte ich mir, könnte es sein, dass Sie Interessen haben an diesem Präventionsbeitrag, abgschrieben aus der Migros Zeitung die jetzt aktuell ist.

    Wenn ich monalisa sie schockiert habe, tut dies mir leid.

    Unregelmässig kommt zu einem Beitrag, "nicht registriert" . Was das zu bedeuten hat, kann nur der Beobachter selbst beantworten, sicher nichts Schlimmes.

    @Wolfsgrau

    Wolfsgrau, war Ihre Sie schändende Person ledig, verheiratet und in welcher Stellung? , wenn ich Sie dies überhaupt fragen darf. Sie müssen nicht antworten, wenn

    Sie nicht wollen.

    Und warum sind Sie 3 Tage an diese Uni-Professoren Tagung "Prävention für Sexualstraftäter" u. Ä gegangen?Waren Sie als Betroffenener eingeladen?

    Lieber Herr Sommer

    Sie haben sich ja richtig ins Zeug gelegt, danke. Nun hat Jmmi eine vollständig klärende Antwort gebracht. Ich bin ja sehr froh darüber.

    Warum zeitweise "nicht registriert" erscheint, weiss wirklich nur der Beobachter selbst. Ich weiss es auch nicht.

    Der Artikel dient der Prävention zum Schutz der Kinder. Und da habe ich mir gedacht, das könnte auch Sie interessieren. Unser Staat schläft in der Präventionshilfe wirklich nicht.

    Nochmals DANK!

    monalisa

    Jimmy60, danke!

    Man sollte keine Tipp Fehler machen und keine Schreibfehler, es soll ja Migros Magazin und nicht Migros Magarin heissen.

    Viel besser ist Ihre Korrektur Einlage mit dem vollen Artikel. Einfach nochmals vielen Dank.

    @Herr Sommer

    Ich kann nur zustimmen. Und wenn die Wut einmal so richtig raus ist, dann diese Kräfte bewusst in Schutz undPrävention stecken, vielleicht sogar in Mithilfe Mitgestaltung einer neuen differenzierten Gesetzgestaltung Tätern gegenüber. Nicht vergessen neue Kräfte auch in Liebe für sich und zu sich selbst einsetzen, dann reichen die Kräfte immer wieder für die Umsorgen Ihrer zur Zeit schweren Familien Situation mit dem Ziel, auch da wird es einmal besser. Viel Kraft und auch liebe Grüsse

    monalisa

    @Herr Sommer

    Ich kann Ihnen Herr Sommer nur gratulieren zu Ihren weiteren Stellungnahmen. Dieskutieren Sie bitte weiter mit Tijno und Mensch. Sprechen Sie weiter über Ihr erfahrenes Leid, wenn Sie können und mögen. Aus Eurem - Dreiecksgespräch -, könnten andere Menschen auch plötzliche AHA Erlebnisse erfahren.

    Ich find's toll, wie Sie Ihr schicksal anpacken. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie ganz fest zu Ihren Kräften stehen und unbedingt immer wieder sich selbst etwas zu liebe tun.

    Ihnen wünsche ich, dass Sie gestärkt aus Ihrer gegenwärtigen Situation hervor gehen dürfen. Leiden kann auch innere Kräfte loslösen und uns bleibende Stärke vermitteln. Das weiss ich und solche Erfahrungen sind mein Glück geworden. Dieses Glück wünche ich auch Ihnen Herr Sommer. Und nicht verzweifeln. Man muss sich tatsächlich auf sich verlassen können. Auch diese innere Mitte wünsche ich Ihnen. Und diese innere Mitte kann mit Rache, Hass umgehen, ersetzt sie mit Bedachtsamkeit, Stille und Tun.

    Gehen Sie so wie jetzt aus sich rauss und lassen sich nie mundtot machen, wird für Sie innerlich und in Ihrer Umsorgung für Ihre Tochter , Frau und Sohn Vieles sehr gut.

    Frohe Grüsse

    monalisa

    @1.veritim

    "Ich hatte ihn früher schon einmal erwähnt – den von der Natur eingebaute "Selbstheilungsprozess". Dieser ist bei Kinder, biologisch bedingt, stärker vorhanden als bei Erwachsenen.

    Das heisst im Klartext, dass ein Kind mit moderaten (entschuldigen Sie diese scheussliche Definition) Vergewaltigungen recht gut umgehen kann.

    Besser als wir Erwachsene es oft vermuten können. (Auch ich spreche aus Erfahrung). Es sind wir Erwachsenen, die von unserer Warte her beurteilen."

    ENDE

    Sie Veritim sind von Ihrem Schreiben überzeugt? Sie dürfen es sein.

    Ich bin es nicht und weiss, dass Sie eine Meinung vertreten, die vor 50 Jahren üblich war, heute leider Anghänger hat.

    Nein Veritim, Ihrer Meinung bin ich nicht,

    monalisa

    @Herrn Sommer

    Ihnen wünsche ich viel Kraft und dass Sie in Ihrer Familien Situation wieder in bessere Tage hinein finden können, gestützt von liebevollem verständnisvollem Freundeskreis. Leider müssen wir im Leben fast allein durch Vieles hindurch finden, aber, man findet hindurch. Alles Gute und schauen Sie sich besonders gut.

    Auch ich habe als Kind Vergewaltigung erfahren.

    Heute geht es mir sehr gut, Hass und Rache habe ich nicht mehr und ich bin ganz und gar gegen die Todesstrafe, weil ich nicht will, dass es unschuldige Menschen auch treffen kann. Helfen Sie Ihrer Tochter so gut Sie können, ihre erfahrene Situation zu verarbeiten und hinter sich zu lassen. In den schlimmsten Situationen, in denen ich allein gelassen wurde, habe ich zum Glück erlebt, wie stark ich innerlich sein kann. Und das macht glücklich. Leben Sie wohl.